ASML Bestellungen enttäuschen durch schwache Chip-Nachfrage

20.4.2024, 15:00

Bruttogewinn der Halbleiterbranche erreicht 2,7 Milliarden Euro und übertrifft mit 51% Marge die Erwartungen.

Eulerpool News 20. Apr. 2024, 15:00

ASML Holding, ein führender Hersteller von Halbleiterproduktionsanlagen, verzeichnete im ersten Quartal niedrigere Bestellungen als von Analysten erwartet, da Chip-Hersteller auf eine Erholung der Nachfrage warten, bevor sie wichtige Ausrüstung für die kommenden Jahre sichern.

Das niederländische Unternehmen meldete für die drei Monate bis Ende März Bestellungen in Höhe von 3,61 Milliarden Euro, gegenüber 3,75 Milliarden Euro im Vorjahr. Analysten hatten mit Bestellungen von fast 5,10 Milliarden Euro gerechnet, so die Konsensschätzungen von Visible Alpha.

Die Umsätze des ersten Quartals sanken auf 5,29 Milliarden Euro von 6,75 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum, und verfehlten damit die Prognosen der Analysten. Für das laufende Quartal erwartet die Gruppe Umsätze zwischen 5,7 und 6,2 Milliarden Euro.

Der Nettogewinn fiel auf 1,22 Milliarden Euro von fast 1,96 Milliarden Euro, übertraf jedoch die Prognose der Analysten von 1,09 Milliarden Euro.

Der Bruttogewinn – eine stark beachtete Kennzahl in der Halbleiterindustrie – lag bei 2,7 Milliarden Euro und erzielte eine Marge von 51%, was über den Konsenserwartungen und den Unternehmensprognosen lag. Für das laufende Quartal prognostiziert ASML eine Bruttomarge zwischen 50% und 51%.

ASML erwartet, dass 2024 ein Übergangsjahr sein wird, wobei eine stärkere zweite Jahreshälfte im Einklang mit der Erholung der Branche erwartet wird. In diesem Jahr erwartet ASML Umsätze ähnlich den 27,56 Milliarden Euro, die 2023 gemeldet wurden.

Die Aktien von ASML sanken um 6% beim Marktstart in Amsterdam nach den niedriger als erwarteten Bestellungen. Die Aktien sind jedoch in den letzten Monaten gestiegen, angetrieben von der Erwartung, dass das Unternehmen von einem sich erholenden Halbleitermarkt profitieren wird. Die Aktie ist seit Jahresbeginn um etwa 27% auf etwa 866,00 Euro gestiegen. Vor einem Jahr wurden die Aktien zu etwa 580,00 Euro gehandelt.

ASML erwartet langfristig ein starkes Wachstum und prognostiziert für das nächste Jahr Umsätze von bis zu 40 Milliarden Euro und bis zu 60 Milliarden Euro am Ende des Jahrzehnts.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
20 million companies worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading global news coverage

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser