Rule of 40 Aktien

Die Rule of 40 ist eine Kennzahl, die aus verschiedenen Kennzahlen berechnet wird und somit einen ersten Blick auf eine Aktie gibt

Die Rule of 40 ist eine Kennzahl, die sich aus verschiedenen Kennzahlen zusammensetzt und somit einen ersten Blick auf eine Aktie gibt. Hierbei werden die Wachstumsrate (in %) und die Gewinnmarge (in %) addiert. Wenn die Summe 40 ergibt, weist dies auf ein stark-wachsendes und gleichzeitig profitables Unternehmen hin.

Die Rule of 40 kommt aus dem Silicon Valley und wird dort als wichtiger Indikator für Technologie Unternehmen benutzt. Sie wurde von Risikokapitalgebern entwickelt, um den Erfolg kleiner, schnell wachsender Unternehmen auf einfache Weise zu messen. Denn bei dieser Regel werden die zwei wichtigsten Dinge in Betracht gezogen:

  1. Wie schnell wächst das Unternehmen jährlich ?
  2. Wie profitabel ist das Wachstum ?

Die zwei Fragen sind im Zusammenhang sehr wichtig, denn Wachstum ist einfach zu erreichen. Das mit Profitabilität zu generieren ist, jedoch etwas schwerer. Beispiel hierfür sind Unternehmen, die Startguthaben oder Willkommensgeschenke anbieten. Hier findet man oft ein hohes Wachstum, jedoch wenig Chance, das ganze Modell in ein positives Ergebnis zu drehen.

Wie oben schon erwähnt, setzt sich die Rule of 40 aus dem Umsatzwachstum und der Gewinnmarge zusammen. Angenommen ein Unternehmen hat ein jährliches Umsatzwachstum von 25 % und eine Gewinnmarge von 20 %, dann erhält man 45 % wenn man beide Werte addiert. In diesem Fall wäre der Wert über 40 % und das Unternehmen ist somit “attraktiv” für einen näheren Blick.

Viele Fast-Grower sind schon mit dem Umsatzwachstum allein über den 40 %. Gute Beispiele sind Amazon oder Cloudflare. Bei diesen Unternehmen ist die Gewinnmarge allerdings recht gering, wodurch auf lange Sicht ein Weg gefunden werden muss, der eine höhere Gewinnmarge erwirtschaftet.