Die 100 meistgesuchten Aktien weltweit

Die 100 meistgesuchten Aktien der Welt. Die Liste basiert auf allen gesuchten Aktien auf Eulerpool.com, AlleAktien.de und Google-Suchen nach der jeweiligen Aktie.

Es ist wichtig, als Investor eine Anlagestrategie zu haben, denn es gibt nicht die eine Aktie, die in jedes Depot passt. Es hängt von deiner Risikobereitschaft ab, in welche Aktien du investierst. Außerdem sollten Anleger sich Faktoren wie Gewinnwachstum, Stabilität, Dividendenrendite und Branche anschauen, um zu sehen, ob die Aktie ins Depot passt. Wichtig ist dabei, dass du von der Aktie überzeugt bist und nicht beim ersten Fallen des Aktienkurses panisch wirst und deine Anteile verkaufst.

Gestern waren Rohstoffaktien im Trend, morgen sind es Cannabisaktien. Viele Anleger kaufen was gerade im Trend ist und folgen dem Herdentrieb. Diese Art von Investieren ähnelt mehr dem Glücksspiel im Kasino als rationales Investieren. Natürlich können Modeaktien zu hoher Rendite führen, aber leider kann es genauso schnell in die andere Richtung gehen. Meist sind diese Trendaktien überteuert und generieren langfristig keine Gewinne.

Nur weil eine Aktie fällt, heißt es nicht, dass sie nun kaufenswert ist. Ein Kurssturz kann zur Unterbewertung führen, aber es kann auch ein Warnzeichen sein. Anleger sollten auf jeden Fall recherchieren, warum der Kurs eingebrochen ist, bevor die Aktie ins Depot geholt wird. Manchmal sind es nur negative Schlagzeilen, die einen Aktienkurs sinken lassen. Wenn sich am Geschäftsmodell, Gewinnerwartung und Margen nichts geändert hat, ist es eine Überlegung wert, die gesunkene Aktie für einen Schnäppchenpreis ins Portfolio zu holen. Wenn sich jedoch etwas tiefgründig geändert hat oder die Negativschlagzeilen signifikant sind, sei vorsichtig, denn bis zur Insolvenz ist es manchmal gar nicht so weit. Du willst nicht in den nächsten Rohrkrepierer wie Wirecard investiert haben.

Wenig überraschend gehören einige Tech-Schwergewichte zu den 100 meistgesuchten Aktien. Anleger lieben Technologieaktien für ihr riesiges Wachstumspotenzial. Was Amazon, Apple, Microsoft, Nvidia und PayPal gemeinsam haben? Ein erfolgreiches Geschäftsmodell, hohes Wachstumspotential und eine starke Rendite.

Amazon ist eine Macht und bildet sich immer mehr zu einem Monopol. Der Onlineversandhändler aus Seattle ist nicht nur der Marktführer des Handels im Internet, sondern betreibt zahlreiche weitere Dienste: das Analysetool Alexa Internet, die Filmdatenbank IMDb, den Hörbuchanbieter Audible, das Live-Streaming-Portal Twitch, den Suchalgorithmus A9 und den Cloud-Computing-Anbieter Amazon Web Services (AWS).

Der Hard- und Softwaregigant Apple vertreibt Computer, Smartphones, Betriebssysteme und Unterhaltungselektronik. Für viele ist ein Leben ohne das iPhone nicht mehr vorstellbar. In den USA besitzen über 50 Prozent aller Smartphone-Nutzer ein iPhone und hierzulande sind es immerhin über 25 Prozent. Apple bringt immer wieder neue Innovationen auf den Markt und stattet neuerdings seine Produkte mit eigenen Chips aus.

Microsoft ist Apple’s wohl größter Konkurrent, denn beide konkurrieren in der gleichen Branche um Marktanteile. Microsoft ist wie Apple unverzichtbar für uns geworden und vor allem das Betriebssystem Windows sowie das Softwarepaket Office sind nicht mehr aus dem Büroalltag wegzudenken.

Der aus Kalifornien stammende Grafikprozessor- und Chipentwickler Nvidia gelangt durch die globale Halbleiterkrise immer mehr Aufmerksamkeit und gehört momentan damit zu den 20 meistgesuchten Aktien.

PayPal ist der bekannteste Online-Bezahldienst und wird alleine in Deutschland von um die 30 Millionen Kunden genutzt, weltweit sind es sogar über 400 Millionen. PayPal ist für seine Akquisitionstrategie und Finanzinnovationen bekannt.

Die Corona-Krise hat die Weltkonjunktur beeinflusst, aber welche Aktien von Corona „Gewinnern und Verlierern“ werden eigentlich am meisten gesucht?

Die wohl größten Corona-Profiteure sind die Impfstoffhersteller BioNTech, Moderna und Pfizer. Das deutsche Biotechnologieunternehmen BioNTech war vielen Investoren vor der Corona-Pandemie kein Begriff. Durch die Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Pharmakonzern Pfizer wurde es weltbekannt. Beide Unternehmen konnten ihre Umsätze durch den gemeinsamen Impfstoff deutlich erhöhen und die Aktienkurse sind auch rasant gestiegen.

Weitere Impfstoffhersteller, die zu den 50 meistgesuchten Aktien gehören, sind das amerikanische Biotechnologieunternehmen Moderna, der französische Biotechkonzern Valneva und das deutsche Biopharmaunternehmen CureVac.

Das deutsche Softwareunternehmen TeamViewer gehörte zu den wenigen Gewinnern während der Corona-Pandemie. Die Nachfrage nach Lösungen für Fernsteuerung und Fernwartung von Computern sowie mobilen Endgeräten ist durch die Arbeit im Homeoffice massiv gestiegen. Allerdings ist diese Hochphase für TeamViewer’s Aktienkurs auch schon wieder vorbei, seit dem Frühjahr 2021 befindet sich die Aktie im freien Fall.

Deutschlands größte Fluggesellschaft Lufthansa gehörte wie viele Fluggesellschaften zu den Verlierern der Corona-Krise. Lufthana musste bis zu 30.000 Stellen abbauen, erhielt mehrere Milliarden Euro Staatshilfen in Form von Krediten und ist im Sommer 2020 auch noch nach 32 Jahren aus dem deutschen Aktienindex DAX geflogen. Ein wenig Hoffnung für Lufthansa macht die Öffnung der amerikanischen Grenzen für europäische Touristen seit Anfang November 2021.

Aktien von Automobilherstellerm und vor allem Elektroautos sind im Trend und werden häufig gesucht.

Tesla ist unter den Top 3 der meistgesuchten Aktien weltweit und kein CEO ist so präsent in den Medien wie Elon Musk. Tesla produziert nicht nur Elektroautos, sondern auch Batteriespeicher und Photovoltaikanlagen. Tesla’s Aktienkurs ist seit letztem Jahr wie eine Rakete abgegangen und der Kursgewinn beträgt um die 160 Prozent (Stand: November 2021).

Weitere Elektroautohersteller, die momentan voll im Trend sind, sind NIO und BYD aus China sowie Lucid Motors und Rivian aus den USA. Rivian gelang der bisher größte Börsengang im Jahr 2021 mit einem Börsenwert von etwa 81 Milliarden Euro und das, obwohl Rivian noch tief in den roten Zahlen steckt.

Die deutschen Automobilhersteller Daimler und Volkswagen, die sich auch immer mehr auf Elektroautos umstellen, gehören ebenfalls zu den 50 meistgesuchten Aktien.

Die beliebteste Branche bei der Aktiensuche ist momentan die der Erneuerbaren Energien, allerdings erleben die Aktien dieser Unternehmen noch ein ständiges Auf und Ab an der Börse. Gute Recherche ist dringend nötig, bevor du in die Aktien von Erneuerbaren Energien investierst.

Die bekanntesten Player in der Branche sind die Wasserstoff- und Brennstoffzellenunternehmen Ballard Power aus Kanada, Nel ASA aus Norwegen und Plug Power aus den USA. Die Aktienkurse der drei Konzerne erlangten einen rasanten Aufstieg seit letztem Jahr mit ihren Höhepunkten Anfang 2021. Allerdings haben sich die Kurse seitdem wieder fast halbiert.

Erneuerbare Energien Aktien erleben seit einem Monat einen zweiten Frühling. Der Kurs von FuelCell Energy (USA) ist um 70 % gestiegen, Powerhouse Energy (UK) um 60 %, PowerCell Sweden (Schweden) um 50 %, ITM Power (UK) um 30 % und Jinko Solar (China) um 25 %. Allerdings sollten Investoren diese Aktien genau analysieren, denn die Unternehmen sind noch Neulinge an der Börse und noch nicht so gefestigt.