Comdirect Sparplan Aktien

Liste aller Aktien im kostenlosen Sparplan von Comdirect.

Automatisiertes Investieren. Seit einigen Jahren gibt es bei vielen Brokern die Option, einen Sparplan auf Aktien oder ETFs einzurichten. Hierbei handelt es sich um einen regelmäßigen Kauf von Wertpapieren zu einem vorher festgelegten Preis. Der Vorteil von Sparplänen ist eine niedrige bis sogar gar keine Ordergebühr.

Auch heute sind Einzelkäufe von Aktien bei manchen Brokern noch sehr teuer, wodurch es sich oftmals erst ab 1.000€ lohnt, eine Order auszuführen. Mit den neuen Neo Brokern hat sich das ganze etwas geändert. Viele bieten sehr geringe Ordergebühren an und die Ausführung von Sparplänen ist sogar kostenlos.

Um das Ganze an einem Beispiel zu erklären, nehmen wir an, dass wir einen Sparplan auf die Apple Aktie vornehmen wollen. Wir legen zuerst fest, wann der Sparplan ausgeführt werden soll. Hier ist man etwas limitiert, denn die meisten Broker bieten nur den Monatsanfang oder die Monatsmitte an. Wenn man in größeren Intervallen investieren möchte, kann man auch Quartalsweise auswählen.

Dann wählt man die Sparplan Summe aus. Hier geht es i.d.R erst ab 25€ los, wobei das auch bei vielen immer weiter abgesenkt wird. Diese Summe wird nun in Apple Aktien investiert, indem der Broker einem Anteile einer ganzen Aktie in das Depot legt. Das bedeutet, man bekommt bei einem Kurs von 150€, 0,166 Anteile im Wert von 25€.

Einfacher Weg für Privatanleger. Für viele Anfänger ist es ein großes Problem zu wissen, wann sie einsteigen sollen. Ist die Aktie nun zu teuer oder doch sehr kaufenswert? Dieser Frage kommt ein Sparplan zuvor, denn es wird immer der gleiche Betrag monatlich investiert, egal wo die Aktie zu diesem Zeitpunkt steht. Somit investiert man also in guten als auch schlechten Zeiten und bekommt auf Dauer einen durchschnittlichen Einstiegskurs.

Für viele Privatanleger sorgt ein Sparplan als psychische Stütze, denn das Risiko, an einem sehr schlechten Zeitpunkt einzusteigen, wird hiermit genommen. Viele Privatanleger machen sich selber Druck und Stress, wenn die Kurse einmal fallen. Viele werden bei einem Minus im Depot kurz nach einem großen Kauf auch sehr nervös.

Der Sparplan sorgt also dafür, dass man nicht zu nervös in schlechten Zeiten wird, sondern man profitiert auch durch das regelmäßige Investieren von den guten Einstiegsmöglichkeiten, ohne selber bestimmen zu müssen, ob jetzt oder doch erst in ein paar Wochen der niedrigste Punkt erreicht wird.

Positive Punkte überwiegen bei langfristigem Anlegen. Bei den Vor- und Nachteilen muss man etwas differenzieren, ob man monatlich etwas vom Einkommen investiert oder einen großen einmaligen Betrag investieren möchte. Wenn man monatlich etwas vom Einkommen investieren möchte, kann man entweder über mehrere Monate sparen, um dann einen großen Einzelkauf zu tätigen in möglichen Crashs. Andernfalls investiert man es direkt per Sparplan.

Statistisch gesehen ist immer jetzt der beste Zeitpunkt zu investieren, wenn man davon ausgeht, dass die Kurse langfristig steigen. Viele Privatanleger warten oft mit einem Kauf auf einen Crash, verpassen allerdings die ganzen Kursgewinne und Dividenden vorher. Zum einen kauft man oft trotzdem deutlich höher ein, denn den absoluten Tiefpunkt zu treffen, ist beinahe unmöglich und zudem spielt das Mindset eine große Rolle, bei fallenden Kursen zu investieren.

Der Sparplan bringt also nicht nur eine psychische Stütze, sondern auch deutlich mehr Zeit, denn man muss sich nicht damit befassen, wann der richtige Zeitpunkt für einen Einzelkauf ist.

Nun zu den Nachteilen. Angeführt werden diese durch die Auswahl, die man bei Sparplänen hat. Nicht jede Aktie ist beim Broker sparplanfähig, was meistens daran liegt, dass das Unternehmen nicht groß genug ist. Die Auswahl ist jedoch sehr hoch und alle großen und mittleren Unternehmen sind ohne Probleme sparplanfähig. Hinzu kommt, dass das Angebot immer weiter ausgebaut wird.

Wie bereits oben angesprochen, ist ein gewisser Zeitpunkt vorgegeben. Man kann also nicht zu jedem beliebigen Zeitpunkt investieren, wenn man einen Sparplan benutzt. Außerdem ist die ganze Strategie erst lohnenswert, wenn man langfristig investiert.

ETF Sparplan: Einen ETF auf breitgefächerte Indizes anlegen und somit von der generellen Marktperformance profitieren. Man ist sehr breit in vielen Ländern und Sektoren diversifiziert. Hierbei handelt es sich um einen langfristigen Anlegertyp, der regelmäßig in den Kapitalmarkt investieren möchte.

Langfristiger Sparplan: Bestimmte Auswahl an Aktien regelmäßig und langfristig besparen. Hier nimmt man über längere Zeiträume auch keine Änderungen vor und profitiert von einem durchschnittlichen Einstiegskurs.

Abwechselnder Sparplan: Man kann die Auswahl monatlich oder quartalsweise rotieren, wenn man in mehr Unternehmen investieren möchte, die Sparsumme allerdings nicht ausreicht. Man könnte also beispielsweise jeden geraden Monat in die eine Liste an Aktien investieren und in jedem ungeraden Monat in die andere Liste.

Sparplan als Einzelkauf nutzen: Dieser Punkt ist für viele Privatanleger interessant, die gerne Einzelaktien kaufen würden, aber nicht genug Kapital haben, um sich beispielsweise eine ganze Amazon Aktie (2.800€) zu kaufen. In diesem Fall könnte man den Sparplan auf 1.000€ setzen und ihn nach der Ausführung wieder beenden. Somit hat man Amazon als einzelne Position im Depot, jedoch nicht übergewichtet, wenn alle anderen Positionen auch ca. 1.000€ groß sind.

Automatisiertes Investieren. Seit einigen Jahren gibt es bei vielen Brokern die Option, einen Sparplan auf Aktien oder ETFs einzurichten. Hierbei handelt es sich um einen regelmäßigen Kauf von Wertpapieren zu einem vorher festgelegten Preis. Der Vorteil von Sparplänen ist eine niedrige bis sogar gar keine Ordergebühr.

Sparplan Anbietervergleich

Anbieter
Gebühren /
Min. Summe
#Aktien / #ETFs
Comdirect
Ausführung am:
1. / 7. / 15. / 23.
1,5 % /
25 EUR
400 / 900
TradeRepublic
Ausführung am:
2. / 16.
Kostenlos /
10 EUR
2.500 / 1.500
ScalableCapital
Ausführung am:
1. / 4. / 7. / 10. / 13. / 16. / 19. / 22. / 25.
Kostenlos /
1 EUR
6.000 / 1.902
Consorsbank
Ausführung am:
1. / 15.
1,5 % /
10 EUR
580 / 794
ING
Ausführung am:
1. / 15.
1,75 % /
1 EUR
560 / 817

Start. Sobald man ein Depot eröffnet hat, kann man schon direkt anfangen, Sparpläne einzurichten. Dafür navigiert man in den persönlichen Bereich und findet im Menüpunkt “Geldanlage” den Unterpunkt “Wertpapiersparplan”.

Wertpapier suchen. Als erstes gibt man entweder die WKN oder die ISIN ein, um das Wertpapier auszuwählen. Andernfalls kann man auch auf “Wertpapiersuche” tippen, um nach der Aktie oder dem ETF manuell zu suchen.

Parameter festlegen. Wenn man die Aktie oder den ETF ausgewählt hat, kann man weiter rechts den Betrag festlegen, welcher mindestens 25€ betragen muss. Ganz rechts steht dann noch die Provision. Bei Comdirect sind es 1,5%. Tipp: Man kann in dieser ersten Übersicht auch direkt mehrere Wertpapiere auswählen, die man besparen möchte.

Sparplan fertigstellen. Im nächsten Fenster wird man dann nach dem Intervall gefragt. Hier kann man monatlich, zweimonatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich auswählen. Beim Kauftag kann man zwischen dem 1., 7., 15. und 23. auswählen. Zusätzlich kann man auch noch das erste Ausführungsdatum auswählen, was nicht bei allen Brokern möglich ist. Abschließend bekommt man noch eine Zusammenfassung und kann dann auf “Freigeben” drücken.