US-Büroimmobilien: Crashgefahr alarmiert Anleger

9.4.2024, 09:00

Investoren bangen: US-Büroimmobilienmarkt vor dem Kollaps? Experten deuten auf kritische Abschwung-Signale hin.

Eulerpool News 9. Apr. 2024, 09:00

Angesichts der Sorgen um einen möglichen Abschwung auf dem US-Büroimmobilienmarkt stehen Investoren und Analysten vor einer Reihe von Unsicherheiten. Die US-Büroimmobilienbranche, ein entscheidender Teil des breiteren Immobilienmarktes, erlebt eine Phase der Anpassung, die von negativen Nettoabsorptionen, steigenden Leerständen und einem Rückgang der Bauaktivitäten gekennzeichnet ist. Der zunehmende Übergang zur Fernarbeit und wirtschaftliche Schwankungen tragen zu den Herausforderungen bei, denen sich dieser Sektor gegenübersieht.

Die Anzeichen für eine Marktverlangsamung sind unverkennbar, wie die jüngsten Berichte von Colliers und JLL aufzeigen. Die Leerstandsrate ist auf 16,4 Prozent gestiegen, und die Bauaktivitäten haben die niedrigsten Neubeginnen seit der Großen Rezession erreicht. Darüber hinaus laufen im Jahr 2023 rund 243 Millionen Quadratfuß der vermieteten Bürofläche in den USA aus, was die Brisanz der Situation unterstreicht.

Die potenziellen Auswirkungen eines Marktabschwungs haben zu ernsthaften Warnungen vor einem Crash geführt, der durch den Ausfall von Schulden in Höhe von 1,5 Billionen Dollar ausgelöst werden könnte. Experten betonen die drastischen Veränderungen in der Arbeitswelt als Haupttreiber für die pessimistischen Prognosen, wobei der pandemiebedingte Übergang zu Remote-Arbeit die Nachfrage nach Büroflächen erheblich reduziert.

Trotz dieser düsteren Prognosen hat sich der befürchtete Crash bislang nicht materialisiert. Analysten argumentieren nun, dass der Rückgang in den Bewertungen der Gewerbeimmobilien eher ein langwieriger Abstieg sein wird. Die Situation variiert je nach Stadt, wobei in einigen Ballungsräumen sogar ein Anstieg der Mieten für Gewerbeimmobilien zu verzeichnen ist.

Die Finanzierung von Gewerbeimmobilien bleibt leicht zugänglich, mit einem Allzeithoch der Kredite für Gewerbeimmobilien im Mai 2023. Banken scheinen für einen möglichen Wirtschaftsabschwung gerüstet zu sein, wobei die jährlichen Stresstests der Federal Reserve Bank zeigen, dass große Banken eine schwere Rezession überstehen könnten.

Während eine Rezession weiterhin erwartet wird, weisen Prognosen darauf hin, dass der Büroflächenmarkt am anfälligsten sein könnte. Die Erwartung ist, dass der Abschwung allmählich und holprig sein wird, mit anhaltenden Auswirkungen auf den Immobilienmarkt, bis das Beschäftigungswachstum wieder einsetzt. In dieser unsicheren Zeit bleibt die Entwicklung des US-Büroimmobilienmarktes ein Bereich intensiver Beobachtung und Analyse.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
20 million companies worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading global news coverage

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser