Bahn investiert 16,4 Milliarden Euro in Schienen

29.4.2024, 18:00

Überaltertes Schienennetz schuld an Bahnverspätungen – Großangelegte Sanierung soll endlich starten, um langfristig die Erlösung zu bringen.

29. Apr. 2024, 18:00

Die Deutsche Bahn hat für das Jahr 2024 große Investitionen in die Erneuerung ihres Schienennetzes angekündigt. Insgesamt sollen 2000 Kilometer Gleise und 2000 Weichen erneuert werden, mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von etwa 16,4 Milliarden Euro, das von der DB, dem Bund und den Ländern getragen wird. Dieser Schritt ist Teil einer umfassenden Strategie, um die Überalterung der Infrastruktur zu stoppen und die zahlreichen Verspätungen im Bahnverkehr zu reduzieren.

Die Investitionen sind dringend notwendig, da der Zustand des deutschen Schienennetzes als marode und überlastet gilt. Der Netzzustandsbericht 2022 zeigt einen altersbasierten Nachholbedarf in Höhe von 103,4 Milliarden Euro, wobei allein die Brücken mit 59,9 Milliarden Euro den größten Anteil ausmachen. Die Modernisierungsarbeiten sollen nicht nur die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit verbessern, sondern auch die Kapazitäten des Netzes erhöhen.

Ein zentrales Projekt in diesem Jahr wird die Generalsanierung der Riedbahn zwischen Frankfurt am Main und Mannheim sein, die für fünf Monate vollständig gesperrt wird. Dies ist nur der Anfang von insgesamt 40 geplanten Generalsanierungen in den kommenden Jahren. Zusätzlich sind umfangreiche Modernisierungen an etwa tausend Bahnhöfen und Haltepunkten geplant, darunter große Hauptbahnhöfe wie Duisburg, Dresden, Hannover, Ulm und München. Ziel ist es, die Stationen benutzerfreundlicher zu gestalten, unter anderem durch barrierefreie Zugänge und verbesserte Fahrgastinformationen.

Bis zum Ende des Jahrzehnts sind weitere 355 kleinere und mittlere Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung des Bestandsnetzes vorgesehen. Diese umfassen unter anderem den Ausbau von Signalen und Gleiswechselbetrieben sowie die Errichtung neuer Bahnsteige. Auch der Ausbau moderner Stellwerke für den digitalen Bahnbetrieb ist Teil der Initiative.

Diese umfangreichen Bemühungen der Deutschen Bahn zeigen, wie ernst es dem Unternehmen ist, seine Infrastruktur zukunftsfähig zu machen und die Betriebszuverlässigkeit für Millionen von Fahrgästen täglich zu erhöhen. Ob die Überalterung des Netzes bis 2024 tatsächlich gestoppt werden kann, bleibt abzuwarten und wird im nächsten Netzzustandsbericht detailliert analysiert.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
20 million companies worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading global news coverage

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser