Business

TotalEnergies kündigt Aktienrückkauf nach Gewinnanstieg an

Verkaufszahlen fielen auf 56 Milliarden Dollar, da die Hydrocarbon-Produktion um 2% zurückging.

Eulerpool News 27. Apr. 2024, 13:00


TotalEnergies hat im ersten Quartal einen höheren Nettogewinn verzeichnet als erwartet und kündigte an, in diesem Quartal Aktien im Wert von 2 Milliarden US-Dollar zurückzukaufen.

Der französische Öl- und Gaskonzern erzielte einen Nettogewinn von 5,72 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 5,56 Milliarden im Vorjahr und den Analystenerwartungen von 4,88 Milliarden, so eine Konsensschätzung von Visible Alpha. Auf bereinigter Basis stieg der Nettogewinn um 22% auf 5,1 Milliarden US-Dollar, hauptsächlich aufgrund gesunkener Erdgaspreise.

Die Verkäufe im Quartal gingen aufgrund eines Rückgangs der Kohlenwasserstoffproduktion um 2% auf 56 Milliarden US-Dollar zurück, während die Rohölpreise stiegen, aber die Erdgaspreise fielen. Das Unternehmen hatte zuvor eine Kohlenwasserstoffproduktion im ersten Quartal von mehr als 2,4 Millionen Barrel Öläquivalent pro Tag erwartet.

TotalEnergies, das in dieser Woche bekannt gab, seine Erdgasbeteiligungen in Malaysia weiter auszubauen, profitierte von einem Wachstum in der Flüssigerdgasproduktion sowie vom Beginn des Betriebs in Brasilien und Nigeria.

Im zweiten Quartal dürfte die Kohlenwasserstoffproduktion aufgrund planmäßiger Wartungsarbeiten auf zwischen 2,4 und 2,45 Millionen Barrel Öläquivalent pro Tag zurückgehen.

Die durchschnittlichen Brent-Rohölpreise betrugen im Quartal 83,2 US-Dollar pro Barrel, ein Anstieg von 3% gegenüber dem Vorjahr, während die Henry-Hub-Gaspreise um 22% fielen, so TotalEnergies.

Die höheren Preise belasten jedoch die zuvor erhöhten Raffineriemargen des Unternehmens.

Die Raffinerieauslastung, die das Verhältnis der tatsächlichen Raffinierung zur maximalen Raffineriekapazität misst, betrug im ersten Quartal 79% und soll im laufenden Quartal über 85% steigen.

Im zweiten Quartal wurden die europäischen Gaspreise bisher im Bereich von 8 bis 10 US-Dollar pro Million Britischen Thermal-Einheiten gehandelt. Das Unternehmen erwartet, dass die Preise im Winter 2024-25 über 11 US-Dollar pro mmBtu steigen werden.

Bereinigte Erträge aus dem Upstream-Geschäft, das den Großteil der Einnahmen des Unternehmens ausmacht, gingen im Jahresvergleich um 4% zurück, während die integrierten LNG-Erträge im Quartal um 41% fielen.

Die Unternehmen bestätigten am Freitag ihren Plan, 5 Milliarden US-Dollar in das Geschäftssegment zu investieren, im Rahmen der für das Jahr geplanten Nettoinvestitionen von 17 bis 18 Milliarden US-Dollar.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
20 million companies worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading global news coverage

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser