Drittverwahrung Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff Drittverwahrung für Deutschland.

Drittverwahrung Definition

Der neue Standard in der Aktienanalyse.

Für 2 € sichern

Drittverwahrung

Die Drittverwahrung bezieht sich auf einen spezifischen Aspekt der Finanzdienstleistungsbranche, der im Bereich der Kapitalmärkte von großer Bedeutung ist.

Sie beschreibt das Verfahren, bei dem eine dritte Partei, in der Regel eine spezialisierte Verwahrstelle, die Aufgabe des Verwahrens von Vermögenswerten übernimmt. Dabei handelt es sich insbesondere um Wertpapiere, Investmentfondsanteile, Wertgegenstände oder andere finanzielle Vermögenswerte. Im Kontext der Kapitalmärkte ist die Drittverwahrung ein wesentliches Instrument, um das Vertrauen der Anleger zu stärken. Durch die Übertragung der Verwahrung an eine unabhängige Instanz wird sichergestellt, dass die Vermögenswerte sicher vor Diebstahl, Verlust oder Missbrauch geschützt sind. Die Drittverwahrung dient somit als eine Art Garant für die rechtmäßige und korrekte Abwicklung von Handelsaktivitäten, insbesondere im Hinblick auf die Einhaltung der regulatorischen Anforderungen und Vorschriften. Die Aufgabe der Drittverwahrung umfasst eine Vielzahl von Verantwortlichkeiten. Dazu gehören die physische Bewahrung der Vermögenswerte oder die Aufbewahrung elektronischer Aufzeichnungen über die Besitzverhältnisse. Die Verwahrstelle überwacht auch den Transfer von Vermögenswerten, einschließlich der Ausübung von Stimmrechten oder Dividendenansprüchen im Namen der Anleger. Darüber hinaus stellt sie detaillierte Berichte und Abrechnungen bereit, die den Anlegern eine transparente Einsicht in ihre Vermögenswerte ermöglichen. Die Drittverwahrung wird in Deutschland durch das Kreditwesengesetz (KWG) geregelt. Lizensierte Kreditinstitute oder spezialisierte Verwahrstellen müssen strenge Anforderungen erfüllen, um als Drittverwahrer agieren zu können. Zu diesen Voraussetzungen zählen beispielsweise ein angemessenes Risikomanagement, ein robustes IT-System, eine solide finanzielle Basis sowie die Einhaltung von Compliance- und Anti-Geldwäsche-Vorschriften. Das Vertrauen der Investoren in die Drittverwahrung ist von entscheidender Bedeutung für den Erfolg und die Stabilität der Kapitalmärkte. Sie ermöglicht es Anlegern, ihr Vermögen sicher anzulegen, während sie gleichzeitig von der Expertise und dem umfangreichen Netzwerk der Verwahrstelle profitieren. In einem zunehmend digitalisierten und vernetzten Finanzumfeld gewinnt die Drittverwahrung weiter an Bedeutung, da sie einen sicheren Rahmen für den Handel mit Vermögenswerten in Echtzeit bietet. Eulerpool.com, als führende Website für Eigenkapitalforschung und Finanznachrichten, ist bestrebt, eine umfassende und präzise lexikalische Ressource für Investoren in den Kapitalmärkten bereitzustellen. Unser Glossar enthält sorgfältig formulierte Definitionen wie die der Drittverwahrung, die eine optimierte Suchmaschinenoptimierung bieten und den Bedürfnissen unserer Nutzer entsprechen.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Mineralölsteuer

Mineralölsteuer – Definition, Bedeutung und Auswirkungen auf die Kapitalmärkte Die Mineralölsteuer ist eine Abgabe, die auf den Verkauf und die Verwendung von Mineralölprodukten erhoben wird. In Deutschland und vielen anderen Ländern...

EG

Title: EG - Eine umfassende Erläuterung für Kapitalmarktinvestoren Introduction: In der Welt der Finanzmärkte gibt es eine Vielzahl von Begriffen und Abkürzungen, die für Investoren von essenzieller Bedeutung sind. Einer dieser Begriffe...

Vollständigkeitserklärung

Eine Vollständigkeitserklärung, auch bekannt als Vollständigkeitsbescheinigung, ist ein Dokument, das von Aktionären eingereicht werden muss, um den Abschluss eines öffentlichen Übernahmeangebots zu bestätigen. Es handelt sich um eine rechtliche Bestätigung,...

Zentraler Kreditausschuss (ZKA)

Der Zentraler Kreditausschuss (ZKA) ist ein wichtiges Gremium in Deutschland, das sich mit der Aufsicht und Regulierung des Kreditwesens befasst. Er wurde im Jahre XXXX gegründet und ist seitdem ein...

IEEE-802

IEEE-802 ist ein internationaler Standard für die Kommunikationsprotokolle von lokalen Netzwerken (LANs). Die IEEE-802-Familie definiert die verschiedenen Arten von LAN-Protokollen, die für die Übertragung von Daten in Computernetzwerken verwendet werden....

Betriebsübung

Betriebsübung ist ein Begriff aus dem Bereich des deutschen Steuerrechts, der sich auf ein Konzept bezieht, das bei der steuerlichen Bewertung von Unternehmen von Bedeutung ist. Eine Betriebsübung tritt auf,...

Wettbewerbstheorie

Die Wettbewerbstheorie ist ein grundlegendes Konzept der Volkswirtschaftslehre, das die Analyse und das Verständnis von Märkten und deren Wettbewerbsverhalten ermöglicht. Sie beschäftigt sich mit den theoretischen Grundlagen des Wettbewerbs und...

lim

"LIM" ist die Abkürzung für "Limit". In den Kapitalmärkten bezieht sich der Begriff "lim" auf eine spezifische Preisgrenze, die ein Investor festlegt, um eine Order auszuführen. Es ist eine wichtige...

Philosophie

Die Philosophie ist eine disziplinäre Erforschung der fundamentalen Fragen über das Wesen der Welt, der Existenz, des Wissens, der Moral und der Wahrheit. Sie ist eine systematische und kritische Untersuchung...

Konjunktion

Konjunktion ist ein Begriff, der in der Finanzwelt zur Beschreibung eines Phänomens verwendet wird, bei dem zwei oder mehrere Ereignisse oder Bedingungen gleichzeitig auftreten. Konjunktionen spielen eine wichtige Rolle bei...