regionale Strukturpolitik Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff regionale Strukturpolitik für Deutschland.

regionale Strukturpolitik Definition

Der neue Standard in der Aktienanalyse.

Für 2 € sichern

regionale Strukturpolitik

Die regionale Strukturpolitik ist ein Schlüsselkonzept zur Förderung des wirtschaftlichen Wachstums und der sozialen Entwicklung in bestimmten Regionen.

Sie bezieht sich darauf, wie die Regierung oder andere politische Akteure gezielte Maßnahmen ergreifen, um die Strukturen und Wettbewerbsfähigkeit von Regionen zu verbessern, um ihre ökonomische Leistungsfähigkeit zu stärken. Die regionale Strukturpolitik zielt darauf ab, Ungleichgewichte zwischen unterschiedlichen Regionen auszugleichen, indem sie spezifische Strategien und Instrumente einsetzt. Zu den typischen Maßnahmen gehören Investitionen in die Infrastruktur, die Förderung von Innovation und Technologie, die Stärkung der Aus- und Weiterbildung sowie die Schaffung eines günstigen Geschäftsumfelds, um Unternehmen anzuziehen und die Wettbewerbsfähigkeit der Regionen zu steigern. Diese Politik hat das Ziel, die regionale Entwicklung nachhaltig voranzutreiben und langfristigen wirtschaftlichen Erfolg zu ermöglichen. Dabei werden verschiedene Dimensionen berücksichtigt, wie z.B. die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Steigerung des Pro-Kopf-Einkommens, die Verbesserung der Lebensqualität und die Förderung sozialer Integration. Die regionale Strukturpolitik wird in Deutschland auf verschiedenen politischen Ebenen umgesetzt, angefangen von der Bundesregierung bis hin zu den Ländern und Kommunen. Dabei spielen auch europäische Förderprogramme eine wichtige Rolle, wie beispielsweise der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), der finanzielle Unterstützung für regionale Entwicklungsprojekte bereitstellt. Insgesamt ist die regionale Strukturpolitik ein dynamisches und komplexes Thema, das eine enge Zusammenarbeit zwischen politischen Entscheidungsträgern, Unternehmen, Hochschulen und anderen Akteuren erfordert. Durch gezielte strategische Maßnahmen kann sie dazu beitragen, dass Regionen ihre volle wirtschaftliche und soziale Potenziale entfalten und somit zu einer nachhaltigen und ausgewogenen Entwicklung des Landes insgesamt beitragen. Hinweis: Um eine optimale SEO-Bewertung zu erreichen und die Auffindbarkeit des Glossars zu verbessern, ist es empfehlenswert, relevante Keywords wie "regionale Strukturpolitik", "wirtschaftliches Wachstum", "soziale Entwicklung", "Investitionen in die Infrastruktur", "Förderung von Innovation", "Europäischer Fonds für regionale Entwicklung" und "nachhaltige Entwicklung" in den Text einzufügen.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Applet

Ein Applet ist ein kleines ausführbares Programm, das in einer speziellen Umgebung innerhalb einer größeren Anwendung oder Webseite läuft. Häufig wird es in der Programmiersprache Java geschrieben und in Webseiten...

Alterswerbung

Alterswerbung ist eine Marketingstrategie, die darauf abzielt, spezifische demografische Gruppen, insbesondere ältere Menschen, anzusprechen und in den Fokus zu rücken. Diese Art der Werbung erkennt die Bedürfnisse und Vorlieben älterer...

nachhaltiges Kundenmanagement

Nachhaltiges Kundenmanagement ist ein entscheidender Aspekt für Unternehmen, um langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen und zu pflegen. Es bezieht sich darauf, wie ein Unternehmen seine Kunden strategisch verwaltet, um über den gesamten...

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ist eine deutsche Bundesoberbehörde, die sich auf die Bereiche Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin spezialisiert hat. Die BAuA ist eine wichtige Institution, die sich mit...

Kauffrau

Kauffrau ist ein Begriff aus der deutschen Wirtschaftssprache, der eine weibliche Kaufmannschaft oder Geschäftsfrau beschreibt. Eine Kauffrau ist eine professionelle und erfahrene Geschäftsfrau, die in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft tätig...

Dienstaufwandsentschädigung

Dienstaufwandsentschädigung ist ein Begriff, der im Bereich der Kapitalmärkte Anwendung findet und eine Vergütung für die Kosten einer Dienstreise oder Aufwände im Zusammenhang mit geschäftlichen Tätigkeiten eines Arbeitnehmers oder Dienstleisters...

internationale Managemententwicklung

Internationale Managemententwicklung bezieht sich auf den Prozess der systematischen Förderung von Fähigkeiten und Kompetenzen von Führungskräften, um ihnen zu ermöglichen, effektiv in einer globalisierten Geschäftsumgebung zu agieren. Als integraler Bestandteil...

stille Gesellschaft

Die "stille Gesellschaft" ist eine Form der Beteiligungsvereinbarung, bei der ein beschränkter Partner oder ein stiller Gesellschafter eine wirtschaftliche Beteiligung an einem Unternehmen hat, ohne jedoch in Erscheinung zu treten...

Signalwirkungen

Signalwirkungen beschreiben den Einfluss von Informationen, Ereignissen oder Marktentwicklungen auf zukünftige Handelsentscheidungen von Anlegern in den Kapitalmärkten. In der Finanzwelt gelten Signale als wichtiges Instrument, um die richtigen Investmentstrategien zu...

Joint Photographic Experts Group

Das Joint Photographic Experts Group (JPEG) ist eine international anerkannte Arbeitsgruppe, die Standards für die Kompression und Codierung digitaler Bilder festlegt. Diese Gruppe wurde im Jahre 1986 gegründet und ist...