soziale Erträge Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff soziale Erträge für Deutschland.

soziale Erträge Definition

Der neue Standard in der Aktienanalyse.

Für 2 € sichern

soziale Erträge

Definition: Soziale Erträge (Social Returns) Soziale Erträge, auch bekannt als soziale Renditen, beziehen sich auf die nicht-finanziellen Vorteile oder soziale Auswirkungen, die sich aus einer Investition oder Anlage ergeben.

Im Kontext des Kapitalmarktes bezieht sich der Begriff "soziale Erträge" auf die positiven Effekte, die eine Investition auf verschiedene soziale Aspekte haben kann, wie beispielsweise die Umwelt, die Gemeinschaft, die Arbeitnehmer und die Gesellschaft im Allgemeinen. In einer Zeit, in der Investoren zunehmend nachhaltigere Anlagemöglichkeiten suchen, gewinnen soziale Erträge an Bedeutung. Die starke Überzeugung besteht darin, dass Finanzinvestitionen nicht nur auf die finanzielle Rendite beschränkt bleiben sollten, sondern auch eine positive soziale Wirkung haben sollten. Insbesondere institutionelle Investoren wie Investmentfonds, Stiftungen und Rentenfonds betrachten soziale Erträge als ein Maß für den Erfolg einer Investition. Soziale Erträge können in verschiedenen Bereichen auftreten, wie zum Beispiel Umweltschutz (Renaturierung von Lebensräumen), Arbeitsbedingungen (faire Löhne, Arbeitssicherheit), Bildung (Förderung des Bildungssystems) und Gesundheit (Bekämpfung von Krankheiten). Diese Erträge können sich auf verschiedene Arten manifestieren, beispielsweise durch die Reduzierung von Umweltverschmutzung, die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Verbesserung der Lebensqualität von Gemeinschaften oder die Förderung von Innovationen zur Lösung sozialer Probleme. Die Messung sozialer Erträge ist ein komplexer Prozess, da sie qualitativer Natur sein können und nicht immer leicht quantifizierbar sind. Dennoch setzen Unternehmen und Investoren spezifische Ziele und Indikatoren, um die sozialen Auswirkungen ihrer Investitionen zu bewerten. Hierbei helfen Methoden wie das Social Return on Investment (SROI), das die monetären und nicht-monetären Auswirkungen einer Investition schätzt. Insgesamt sind soziale Erträge ein wichtiger Bestandteil einer ganzheitlichen Anlagestrategie, bei der finanzielle und soziale Ziele miteinander verbunden werden. Indem Investoren soziale Erträge berücksichtigen, können sie positive Veränderungen in der Gesellschaft vorantreiben und gleichzeitig finanzielle Renditen erzielen. Die Messung und Berichterstattung über soziale Erträge wird immer weiterentwickelt und spielt eine zunehmend wichtige Rolle in der Entscheidungsfindung von Investoren. Eulerpool.com stellt ein unübertroffenes Glossar bereit, das es Investoren ermöglicht, ihre Kenntnisse zu erweitern und die Bedeutung von Fachbegriffen im Zusammenhang mit sozialen Erträgen besser zu verstehen. Mit umfassenden Definitionen und SEO-optimierten Inhalten ist Eulerpool.com die ultimative Ressource für Anleger, die ihr Verständnis über Finanzmärkte und die sozialen Aspekte von Investitionen vertiefen möchten.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Solow-Modell

Das Solow-Modell ist ein ökonomisches Konzept, das von dem amerikanischen Ökonomen Robert M. Solow entwickelt wurde. Es dient dazu, das Wachstum einer Volkswirtschaft im Zeitverlauf zu analysieren und zu erklären....

Transportbetrieb

Transportbetrieb ist ein Begriff, der sich auf Unternehmen und Einrichtungen bezieht, die Personen, Güter oder Informationen von einem Ort zum anderen transportieren. Dieser Begriff findet Anwendung in verschiedenen Bereichen wie...

Aktienpaket

Ein Aktienpaket ist eine Sammlung von Aktien, die von einem Investor gehalten werden. Es kann aus verschiedenen Gründen zusammengestellt werden, wie zum Beispiel zur Diversifizierung eines Portfolios, zur Übernahme eines...

Carnet ATA

Carnet ATA - Definition und Bedeutung Das Carnet ATA (Admission Temporaire/Temporary Admission) ist ein internationales Zollpapier, das bei vorübergehenden Güterexporten für bestimmte Zwecke verwendet wird. Es ermöglicht Unternehmen und Einzelpersonen, ihre...

Zollhoheit

Zollhoheit ist ein Begriff aus dem Finanz- und Kapitalmarktumfeld, der die Befugnis und das Monopol eines Staates bezeichnet, Zölle zu erheben und die Kontrolle über die Handelsströme an seinen Grenzen...

Kapitalverkehrsfreiheit

Kapitalverkehrsfreiheit ist ein grundlegender Grundsatz des europäischen Binnenmarktes und bezieht sich auf die uneingeschränkte Bewegung von Kapital innerhalb der Europäischen Union (EU) und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR). Dieser Grundsatz ermöglicht...

Steuerhinterziehung

Steuerhinterziehung ist die bewusste Nichtzahlung von Steuern durch eine Person oder ein Unternehmen, um Geld zu sparen. Dies ist ein strafrechtliches Vergehen, das in Deutschland und vielen anderen Ländern geahndet...

Arbeitskleidung

Arbeitskleidung ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeitsausrüstung, die von Arbeitnehmern in verschiedenen Branchen getragen wird, um ihre Sicherheit, Produktivität und Komfort während der Arbeitszeit zu gewährleisten. Diese spezielle Kleidung ist...

Zeitung

“Zeitung” is a German term that refers to a newspaper. It is derived from the Middle High German word “zitunge,” indicating a report or message that is timely and delivered...

Kaufkraft der Exporterlöse

Kaufkraft der Exporterlöse (Purchasing Power of Export Profits) beschreibt den finanziellen Spielraum, den ein Exporteur aufgrund seiner erzielten Auslandseinkünfte hat. Sie ist ein entscheidender Faktor für die Bewertung der wirtschaftlichen...