Sicherheitsarrest Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff Sicherheitsarrest für Deutschland.

Sicherheitsarrest Definition

Die besten Investoren haben Eulerpool

Für 2 € sichern

Sicherheitsarrest

Definition of "Sicherheitsarrest": Der Begriff "Sicherheitsarrest" bezieht sich auf eine rechtliche Maßnahme im Zusammenhang mit Schuldinstrumenten und dient dem Schutz der Interessen von Gläubigern.

Insbesondere gilt dies im Kontext von Wertpapieremissionen wie Anleihen und Schuldscheindarlehen. Ein Sicherheitsarrest ist eine vorübergehende Beschlagnahmung von Vermögenswerten des Schuldners zur Absicherung von Forderungen der Gläubiger. Wenn ein Schuldner eine Schuld gegenüber seinen Gläubigern nicht begleichen kann oder die Zahlung unwahrscheinlich erscheint, haben die Gläubiger das Recht, einen Sicherheitsarrest zu beantragen. Dies bietet ihnen einen geeigneten Mechanismus, um ihre Ansprüche durchzusetzen und sicherzustellen, dass sie vorrangig bedient werden, wenn Vermögenswerte liquidiert werden. Der Sicherheitsarrest kann auf verschiedene Vermögensarten angewendet werden, einschließlich immaterieller Vermögenswerte wie Forderungen gegenüber Dritten oder Rechten des Schuldners. Darüber hinaus betrifft er auch materielle Vermögenswerte wie Geld, Wertpapiere, Immobilien oder andere Sachwerte. Um einen Sicherheitsarrest zu erwirken, müssen die Gläubiger einen Antrag bei dem zuständigen Gericht stellen. Dieser Antrag muss die Gründe für den Sicherheitsarrest und eine detaillierte Liste der zu arrestierenden Vermögenswerte enthalten. Nach der Genehmigung durch das Gericht kann der Sicherheitsarrest vollzogen werden und die Vermögenswerte werden vorübergehend zugunsten der Gläubiger eingefroren. Der Sicherheitsarrest bietet den Gläubigern nicht nur eine zusätzliche Sicherheit für ihre Forderungen, sondern kann auch als Druckmittel dienen, um den Schuldner zu Zahlungen zu bewegen. Es ist wichtig zu beachten, dass ein Sicherheitsarrest nur vorübergehend ist und die Vermögenswerte nach erfolgreichem Einzug der Forderungen an die Gläubiger verteilt werden. Als Investor in den Kapitalmärkten ist es von großer Bedeutung, den Begriff "Sicherheitsarrest" zu verstehen, um mögliche Risiken und Sicherheiten bei der Anlage in Schuldinstrumente richtig einzuschätzen. Eulerpool.com bietet Ihnen qualitativ hochwertige Informationen und Glossareinträge, um Ihr Verständnis von Finanzbegriffen stets aktuell und präzise zu halten. Erforschen Sie unsere umfangreiche Glossardatenbank und erhalten Sie jede gewünschte Information über den Sicherheitsarrest sowie weitere Kapitalmarktthemen, um fundierte Anlageentscheidungen zu treffen.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

wirtschaftsnahe Infrastruktur

Titel: Wirtschaftsnahe Infrastruktur: Definition, Bedeutung und Auswirkungen auf Kapitalmärkte Einführung: Die wirtschaftsnahe Infrastruktur ist ein Begriff, der sich auf die physischen Strukturen und Dienstleistungen bezieht, die für die effiziente Durchführung wirtschaftlicher Aktivitäten...

Personalitätsprinzip

Das Personalitätsprinzip, auch bekannt als Prinzip der Kapitalerhaltung, ist ein grundlegendes Konzept im Bereich der Kapitalmärkte und der finanziellen Rechnungslegung. Es bezieht sich auf die Art und Weise, wie das...

Wissen

Definition: Als "Wissen" bezeichnet man in der Finanzwelt das bestehende Wissen über den Kapitalmarkt, das sich aus einer Kombination von Fachkompetenz, Erfahrung und Informationen zusammensetzt. Dabei spielt das Wissen eine entscheidende...

Verkehrsbetriebslehre

Verkehrsbetriebslehre ist ein Fachgebiet, das sich mit der Organisation und dem Management von Verkehrssystemen befasst. Dieses Konzept umfasst die vielfältigen Aspekte des Transports, einschließlich Straßenverkehr, Schienenverkehr, Luftverkehr und Schifffahrt. Ziel...

negative Einkommensteuer

Die "negative Einkommensteuer" ist ein Konzept, das in der Steuerpolitik angewendet wird, um bestimmte einkommensschwache Haushalte finanziell zu unterstützen. Im Rahmen dieses Konzepts erhalten Steuerzahlerinnen und Steuerzahler Rückzahlungen, auch bekannt...

Fremdkompensation

Fremdkompensation bezieht sich auf eine Reihe von Ausgleichszahlungen, die ein Investor einer anderen Partei für die Erbringung bestimmter Dienstleistungen im Zusammenhang mit Kapitalmärkten leistet. Diese Zahlungen können verschiedene Formen annehmen,...

Binnengewässer

Binnengewässer, ein in der Finanzwelt weit verbreiteter Begriff, bezieht sich auf Gewässer, die sich vollständig innerhalb eines Landes befinden. Sie stehen im Gegensatz zu Küstengewässern oder Meeresgebieten, die mit internationalen...

Richtsorte

Definition: Richtsorte (also known as benchmark or reference rates) sind festgelegte Zinssätze oder Wertmaßstäbe, die als Vergleichspunkte dienen, um die Performance von Finanzinstrumenten in den Bereichen Aktien, Kredite, Anleihen, Geldmarkt...

internationale Kreditmärkte

Die internationale Kreditmärkte sind ein wesentlicher Bestandteil des globalen Finanzsystems und dienen der Beschaffung und Vergabe von Krediten zwischen verschiedenen Ländern und Finanzinstituten. Diese Märkte bieten den Akteuren die Möglichkeit,...

Tokenverfahren

Tokenverfahren (auch als Tokenization bekannt) bezieht sich auf den Prozess der Umwandlung von Vermögenswerten, wie etwa Immobilien, Aktien oder Kunstwerken, in digitale Tokens auf einer Blockchain. Es ermöglicht die Darstellung...