Business

HENSOLDT startet stark ins Jahr mit hohem Auftragseingang

Rüstungskonzern HENSOLDT meldet: Auftragseingang im ersten Quartal fast doppelt so hoch wie im Vorjahr.

Eulerpool News 7. Mai 2024, 11:00

Der Rüstungskonzern HENSOLDT aus Taufkirchen bei München hat im ersten Quartal des Jahres 2024 einen bemerkenswerten Anstieg im Auftragseingang verzeichnet. Laut Finanzvorstand Christian Ladurner ist der Auftragsbestand auf ein Rekordniveau gestiegen, was dem Unternehmen eine solide Sicht auf zukünftige Geschäftsverläufe bietet. „Wir profitieren von optimierten operativen Prozessen und effizientem Kostenmanagement, was unsere Profitabilität weiter steigert“, erklärte Ladurner. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg der Auftragseingang um beeindruckende 91,8 Prozent auf 665 Millionen Euro.

HENSOLDT, das sowohl im MDAX als auch im TecDAX gelistet ist, konnte trotz eines leichten Rückgangs im Umsatz von 338 Millionen Euro im Vorjahresquartal auf nun 329 Millionen Euro seine Profitabilität steigern. Das bereinigte EBITDA erhöhte sich von 30 Millionen auf 33 Millionen Euro, was die bereinigte EBITDA-Marge von 9,0 auf 10,2 Prozent anhebt. Ein positiver Projekt-Mix und verbessertes Kostenmanagement trugen wesentlich zu dieser Entwicklung bei.

Ein besonderes Augenmerk legt der Konzern auf die Integration der kürzlich übernommenen ESG Elektroniksystem- und Logistik GmbH. Die Akquisition soll nicht nur zur Umsatzsteigerung beitragen, sondern auch jährliche Kostensynergien von 19 Millionen Euro realisieren. „Ab dem zweiten Quartal erwarten wir positive Effekte aus dieser erfolgreichen Übernahme, die ein wichtiger Treiber für unsere Umsatz- und Auftragsentwicklung ist“, fügte Ladurner hinzu.

Das Unternehmen bestätigte seine Prognose für das Geschäftsjahr 2024, in dem es, inklusive der Effekte der ESG-Übernahme, einen Konzernumsatz von 2,3 Milliarden Euro erwartet – ein signifikanter Anstieg gegenüber den 1,85 Milliarden Euro im Vorjahr. Die bereinigte EBITDA-Marge soll inklusive ESG zwischen 18 und 19 Prozent liegen.

Die Investitionen in das Working Capital spiegeln sich auch in einer Verbesserung des bereinigten Free Cashflows wider, der von minus 137 Millionen Euro im Vorjahr auf nun minus 81 Millionen Euro verbessert wurde, hauptsächlich getrieben durch höhere Zahlungseingänge aus Kundenverträgen.

HENSOLDT steht somit nicht nur wegen seines beeindruckenden Auftragseingangs, sondern auch durch strategische Übernahmen und einer effizienten Kostenkontrolle robust da. Diese Faktoren sollen dem Konzern helfen, seine führende Position in der Rüstungs- und Sicherheitstechnologie weiter auszubauen und auf aktuelle sowie zukünftige Marktherausforderungen effektiv zu reagieren.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
20 million companies worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading global news coverage

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser