Social Accounting Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff Social Accounting für Deutschland.

Social Accounting Definition

Die besten Investoren haben Eulerpool

Für 2 € sichern

Social Accounting

Soziale Rechnungslegung ist ein Begriff, der sich auf die Praxis bezieht, soziale und ökologische Faktoren in die Finanzberichterstattung von Unternehmen einzubeziehen.

Es ist eine Methode, mit der Unternehmen ihre sozialen Auswirkungen und Verantwortlichkeiten erfassen, messen und berichten können. Durch die Einbeziehung von sozialen Kriterien in die finanzielle Berichterstattung können Investoren und andere Interessengruppen ein umfassendes Verständnis für die Wirkung eines Unternehmens auf die Gesellschaft und die Umwelt gewinnen. Soziale Rechnungslegung umfasst verschiedene Aspekte, darunter soziale Leistungen, Gemeinwohl, Vielfalt am Arbeitsplatz, Menschenrechtsstandards und Umweltauswirkungen. Unternehmen, die soziale Rechnungslegung praktizieren, verpflichten sich zu transparentem und verantwortungsbewusstem Handeln, um ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit sicherzustellen. Dies ist von besonderem Interesse für Anleger, die ethische und nachhaltige Investitionsmöglichkeiten suchen. Die soziale Rechnungslegung ist eng mit anderen Konzepten wie Corporate Social Responsibility (CSR) und Nachhaltigkeitsberichterstattung verbunden. Es geht jedoch über diese Ansätze hinaus, um die Finanzberichterstattung um einen sozialen und ökologischen Kontext zu erweitern. Unternehmen, die soziale Rechnungslegung betreiben, können ihre Kriterien für die Erfassung und Messung sozialer Daten entwickeln und öffentlich bekannt geben. Die zunehmende Bedeutung der sozialen Rechnungslegung wird auch durch die steigende Nachfrage nach nachhaltigen Investitionen und die Notwendigkeit einer verantwortungsbewussten Unternehmensführung anerkannt. Investoren erkennen, dass soziale Kennzahlen ein umfassenderes Bild von einem Unternehmen liefern können und helfen können, potenzielle Risiken und Chancen besser zu bewerten. Insgesamt trägt die soziale Rechnungslegung dazu bei, dass Unternehmen ihre Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt ernst nehmen. Indem sie Informationen zu sozialen und ökologischen Auswirkungen transparent machen, können Unternehmen positive Veränderungen fördern und somit das Vertrauen und Engagement der Investoren und anderer Stakeholder stärken.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Immaterialgüterrechte

Immaterialgüterrechte sind ein wesentlicher Bestandteil des modernen Wirtschaftssystems, insbesondere im Bereich des geistigen Eigentums. Dieser Begriff bezieht sich auf die Rechte an immateriellen Vermögenswerten, die nicht physisch greifbar sind, aber...

Mahnverfahren

Das Mahnverfahren ist ein gerichtliches Verfahren, das innerhalb des deutschen Rechtssystems zur Durchsetzung von Zahlungsansprüchen gegen säumige Schuldner dient. Es handelt sich um einen beschleunigten Weg, um den Gläubigern einen...

Gestattung

Gestattung ist ein Begriff, der in den Kapitalmärkten verwendet wird, um die Zulassung oder Autorisierung eines Wertpapierhandels zu beschreiben. Im Allgemeinen steht dieser Begriff im Zusammenhang mit dem Eröffnungsprozess eines...

Direktzusage

Direktzusage ist eine Form der betrieblichen Altersvorsorge (bAV), bei der ein Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern eine Zusage über eine festgelegte Betriebsrente gibt. Dies geschieht in der Regel unabhängig von den arbeitsrechtlichen...

Handelspanel

Das Handelspanel ist ein wichtiges Werkzeug für Investoren im Kapitalmarkt, insbesondere im Bereich Aktien, Kredite, Anleihen, Geldmarkt und Kryptowährungen. Es ermöglicht den Anlegern, in Echtzeit Handelsaktivitäten zu verfolgen, Marktanalysen durchzuführen...

Verpackungsfunktionen

Verpackungsfunktionen beziehen sich auf die verschiedenen Aspekte einer Finanzanlage, die die Struktur und Gestaltung des Anlageinstruments widerspiegeln und ihre Attraktivität für potenzielle Investoren steigern. Diese Funktionen spielen eine wichtige Rolle...

LM-Test

Der LM-Test, auch bekannt als Lagrange Multiplikator Test, ist eine statistische Methode zur Überprüfung von Hypothesen in ökonometrischen Modellen. Er wird verwendet, um die Gültigkeit einer Einschränkung oder Annahme zu...

Lastschriftinkasso

"Lastschriftinkasso" ist ein Begriff aus dem Bereich des Zahlungsverkehrs in Deutschland und bezieht sich auf eine Form der elektronischen Zahlungsabwicklung. Es handelt sich um ein Verfahren, bei dem der Zahlungsempfänger...

virtuelles Kaufhaus

Virtuelles Kaufhaus – Definition im Kapitalmarktlexikon In diesem umfassenden Kapitalmarktlexikon widmen wir uns dem Begriff des "virtuellen Kaufhauses". Dieser Terminus ist von großer Bedeutung, da er eine entscheidende Entwicklung im Handelsumfeld...

Mietminderung

"Mietminderung" ist ein juristischer Begriff, der sich auf das Recht des Mieters bezieht, die Miete zu mindern, wenn Mängel an der gemieteten Immobilie auftreten. Es handelt sich dabei um eine...