Drei-Sektoren-Hypothese Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff Drei-Sektoren-Hypothese für Deutschland.

Drei-Sektoren-Hypothese Definition

Der neue Standard in der Aktienanalyse.

Für 2 € sichern

Drei-Sektoren-Hypothese

Die Drei-Sektoren-Hypothese ist eine Theorie, die in der Wirtschaftswissenschaft verwendet wird, um die Struktur und Entwicklung einer Volkswirtschaft zu analysieren.

Sie besagt, dass eine Volkswirtschaft in drei Hauptsektoren unterteilt werden kann: den primären Sektor, den sekundären Sektor und den tertiären Sektor. Der primäre Sektor umfasst diejenigen Wirtschaftsbereiche, die natürliche Ressourcen direkt aus der Umwelt gewinnen, wie Landwirtschaft, Fischerei, Bergbau und Forstwirtschaft. Hierbei handelt es sich um die grundlegendste Form der wirtschaftlichen Tätigkeit, da sie die Rohstoffbasis für die anderen Sektoren bereitstellt. Die Entwicklung des primären Sektors hängt stark von den natürlichen Ressourcen ab, die in einem Land vorhanden sind, und kann von Land zu Land stark variieren. Der sekundäre Sektor beinhaltet die Industrieaktivitäten, bei denen die Rohstoffe des primären Sektors in Waren oder Produkte umgewandelt werden. Dieser Sektor umfasst die Herstellung von Konsumgütern und Investitionsgütern, den Bauwesen und die Energieversorgung. Die Entwicklung des sekundären Sektors hängt von der Produktionskapazität eines Landes, der technologischen Entwicklung und der Nachfrage nach verarbeiteten Produkten ab. Der tertiäre Sektor umfasst die Dienstleistungsbranche und alle Aktivitäten, die nicht in den primären oder sekundären Sektor fallen. Hierzu zählen beispielsweise Handel, Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Bildung, Tourismus und Unternehmensberatung. Der tertiäre Sektor ist der größte Sektor in den meisten entwickelten Volkswirtschaften und spielt eine wesentliche Rolle bei der Schaffung von Arbeitsplätzen und der Steigerung des Wohlstands. Die Drei-Sektoren-Hypothese ermöglicht es, die Struktur einer Volkswirtschaft zu verstehen und ihre Entwicklung im Laufe der Zeit zu analysieren. Sie weist darauf hin, dass eine fortschreitende wirtschaftliche Entwicklung normalerweise mit einer Verschiebung von der Primär- zur Tertiärbranche einhergeht. Darüber hinaus dient sie als Grundlage für die Formulierung von Wirtschaftspolitiken, die auf eine nachhaltige Entwicklung abzielen und alle Sektoren miteinander verbinden.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

XETRA

Die Börse XETRA ist eine elektronische Handelsplattform, die von der Deutschen Börse betrieben wird. Sie ist eine der größten Börsenplätze für den Handel mit Aktien, Anleihen, ETFs und anderen Finanzinstrumenten...

Machtpromotor

Machtpromotor ist ein Begriff, der in der Finanzwelt häufig verwendet wird und sich auf eine einflussreiche Person oder eine Organisation bezieht, die das Potenzial hat, den Wert von Aktien, Anleihen...

Ideenschutz

"Ideenschutz" - Definition für Investoren im Kapitalmarkt "Ideenschutz" ist ein Begriff, der sich in den Kapitalmärkten auf den Schutz von innovativen und einzigartigen Ideen und Konzepten bezieht, die einen wirtschaftlichen Wert...

Eigenkapitalkostensatz

"Eigenkapitalkostensatz" ist ein spezifischer Begriff, der in der Finanzwelt verwendet wird, um die Eigenkapitalkosten für Unternehmen zu beschreiben. Der Begriff bezieht sich auf die Rendite, die die Eigentümer oder Aktionäre...

Strafverfahrensregister

Das Strafverfahrensregister ist eine staatliche Datenbank, die Informationen über Strafverfahren und Verurteilungen von Personen enthält. Es dient primär der Dokumentation von strafrechtlichen Verstößen sowie der Sicherstellung eines effektiven Strafverfolgungssystems. Das...

United Nations Population Fund

Das United Nations Population Fund (UNFPA), zu Deutsch Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen, ist eine spezialisierte Agentur der Vereinten Nationen (UN), die sich auf Fragen der Bevölkerungsentwicklung konzentriert. Der UNFPA wurde...

Patronatserklärung

Die Patronatserklärung, auch bekannt als Patronatserklärung (Letter of Comfort), ist ein Instrument im Bereich der Unternehmensfinanzierung, das von Unternehmen verwendet wird, um Investoren zusätzliche Sicherheiten zu bieten. Es handelt sich...

Ertragsausfallversicherung

Eine Ertragsausfallversicherung ist eine spezifische Form der Versicherung, die Unternehmen vor finanziellen Verlusten infolge einer Betriebsunterbrechung oder eines Produktionsausfalls schützt. Solche Ausfälle können durch verschiedene Faktoren verursacht werden, darunter Naturkatastrophen,...

Werbekonkurrenz

Werbekonkurrenz ist ein Begriff aus dem Bereich des Marketings und der Werbung, der die Wettbewerbssituation zwischen verschiedenen Unternehmen auf dem Werbemarkt beschreibt. In einem heutzutage stark umkämpften Markt ist es...

Rückwärtshypothek

Definition of "Rückwärtshypothek": Die "Rückwärtshypothek" ist eine Finanzierungslösung für Eigenheimbesitzer im fortgeschrittenen Alter, die über beträchtlichen Immobilienbesitz verfügen, jedoch ein zusätzliches Einkommen im Ruhestand benötigen. Im Wesentlichen handelt es sich dabei...