Discount Brokerage Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff Discount Brokerage für Deutschland.

Discount Brokerage Definition

Der neue Standard in der Aktienanalyse.

Für 2 € sichern

Discount Brokerage

Rabattbrokerage Rabattbrokerage ist ein Begriff, der im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Wertpapierdienstleistungen an Investoren verwendet wird.

Es bezieht sich auf eine Form der Handelsausführung von Wertpapieren, bei der Brokerage-Firmen ihre Dienstleistungen zu niedrigeren Kosten anbieten. Im Gegensatz zu traditionellen Brokern, die umfangreiche Finanzberatung und persönlichen Service anbieten, liegt der Schwerpunkt beim Rabattbrokerage auf der Abwicklung von Wertpapiertransaktionen zu rabattierten Gebühren. Dies ermöglicht es Investoren, Kosten zu sparen und ihren Handelseinsatz zu optimieren. Rabattbrokerage ist eine beliebte Wahl für Anleger, die bereits über fortgeschrittene Kenntnisse und Erfahrungen im Handel mit Finanzinstrumenten verfügen. Durch die Reduzierung der Maklergebühren profitieren sie von niedrigeren Transaktionskosten, was zu höheren Renditen führen kann. Diese Art des Brokerage eignet sich besonders für Anleger, die selbstständig handeln und keine umfangreiche Beratung oder Forschungsdienste benötigen. Die Tätigkeit eines Rabattbrokers beschränkt sich hauptsächlich auf die Auftragsausführung im Auftrag der Investoren. Sie bieten normalerweise keine individuelle Beratungsdienste an, sondern lassen den Anlegern die Freiheit, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Dies bedeutet, dass Anleger, die Rabattbrokerage nutzen, in der Regel über eine fundierte Kenntnis der Finanzmärkte verfügen und unabhängig von Dritten Entscheidungen treffen können. Rabattbrokerage hat sich in den letzten Jahren besonders im Zusammenhang mit dem Aufstieg von Online-Handelsplattformen und dem verstärkten Zugang zu Informationen und Ressourcen durch das Internet weiterentwickelt. Diese Art der Handelsabwicklung hat dazu beigetragen, den Markt für Investoren zugänglicher zu machen und die Gebührenstruktur zu demokratisieren. Auf Eulerpool.com bieten wir umfassende Informationen und Ressourcen rund um das Thema Rabattbrokerage. Unsere Plattform ermöglicht es Investoren, die besten Rabattbrokerage-Angebote zu vergleichen und diejenigen auszuwählen, die am besten zu ihren individuellen Handelsbedürfnissen passen. Wir stellen auch aktuelle Nachrichten und Analysen zur Verfügung, um Anlegern dabei zu helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Eulerpool.com ist führend im Bereich Finanzforschung und Finanznachrichten und bietet Investoren eine umfassende Informationsquelle. Unser Glossar/Lexikon enthält über 250 Begriffe aus den Bereichen Aktien, Darlehen, Anleihen, Geldmärkte und Kryptowährungen. Wir sind bestrebt, Investoren dabei zu unterstützen, ihr Verständnis der Kapitalmärkte zu erweitern und ihre Handelsentscheidungen zu optimieren. Besuchen Sie noch heute Eulerpool.com, um die neuesten Informationen und Ressourcen zum Thema Rabattbrokerage zu erhalten.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Stille Reserve

Stille Reserven sind ein Begriff aus der Finanzwelt, der sich auf latent vorhandene Gewinne innerhalb eines Unternehmens bezieht, die nicht in den offiziellen Buchhaltungsunterlagen erfasst sind. Diese geheimen oder stillen...

Multisensuale Markenkommunikation

Die multisensuale Markenkommunikation bezeichnet eine vielschichtige Marketingstrategie, bei der die Sinne der Zielgruppe gezielt angesprochen werden, um eine effektive und nachhaltige Markenbindung und Wahrnehmung zu schaffen. Durch den Einsatz verschiedener...

Extensivierung

Die Extensivierung bezieht sich auf einen Ansatz des Risikomanagements, der von erfahrenen Investoren auf dem Kapitalmarkt angewendet wird. Es handelt sich dabei um eine Strategie, bei der Anleger ihre Anlageportfolios...

Marketing-Informationssystem (MAIS)

Marketing-Informationsystem (MAIS): Definition und Funktionen beim Investment Ein Marketing-Informationsystem (MAIS) ist ein unverzichtbares Tool für professionelle Investoren und Unternehmen im Bereich des Kapitalmarkts. Es handelt sich um ein System, das entwickelt...

Marktsoziologie

Marktsoziologie ist ein Begriff, der in der Finanzwelt zunehmend an Bedeutung gewinnt. Diese Disziplin vereint die Soziologie mit den Grundlagen des Marktes und zielt darauf ab, die sozialen Interaktionen und...

EMAS-VO

EMAS-VO Definition: Die EMAS-VO (Verordnung (EG) Nr. 1221/2009) steht für "Eco-Management and Audit Scheme" (Öko-Management und Umweltbetriebsprüfung) und ist eine EU-Verordnung, die ein freiwilliges Instrument zur Verbesserung der Umweltleistung von Organisationen...

Maschinenstundensatz

Maschinenstundensatz ist ein Begriff aus dem Bereich des Kostenmanagements und bezieht sich auf die Berechnung der Kosten für den Einsatz von Maschinen pro Stunde. In der Industrie, insbesondere in Produktionsbetrieben,...

Taxierung

Taxierung bezieht sich auf den Prozess der Ermittlung des Wertes eines Vermögenswerts oder einer Sicherheit zu einem bestimmten Zeitpunkt. In Anbetracht der Volatilität der Finanzmärkte ist eine genaue Taxierung von...

Durchgangsposten

Durchgangsposten bezieht sich auf eine Praxis im Bereich des Handels an den Kapitalmärkten, insbesondere im Aktienhandel. Es beschreibt eine Handelsstrategie, bei der ein Händler eine Position übernimmt, um sie schnell...

Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (VVaG)

Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (VVaG) ist ein deutscher Begriff, der eine spezifische Art von Versicherungsvereinen bezeichnet. Diese Vereine sind genossenschaftlich organisiert und haben das Ziel, ihren Mitgliedern Versicherungsschutz zu bieten. Im...