Delivered ex Quay Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff Delivered ex Quay für Deutschland.

Delivered ex Quay Definition

Erleben Sie den neuen Standard in der Aktienanalyse

Für 2 € sichern

Delivered ex Quay

Delivered ex Quay (DEQ) ist eine Handelstransaktion im Seewesen, bei der der Verkäufer die Verantwortung trägt, das verkaufte Produkt an den Käufer zu liefern.

DEQ bezieht sich auf den Moment, an dem die Ware vom Schiff zum Kai oder Land geliefert wird. Bei dieser Handelsbedingung übernimmt der Verkäufer alle Kosten und Risiken, die während des Versands und der Entladung der Ware auftreten können. Der Verkäufer ist dafür verantwortlich, die Ware für den Versand vorzubereiten, einschließlich Verpackung, Kennzeichnung und Transportdokumentation. Der Verkäufer muss die Kosten für den Transport zur Pier tragen, während der Käufer für die Kosten des Entladens der Ware zuständig ist. Sobald die Ware das Schiff erreicht, hat der Verkäufer seine Lieferpflicht erfüllt und alle Risiken und Kosten gehen auf den Käufer über. Die DEQ-Bedingungen bringen Vorteile für beide Parteien. Der Käufer trägt keine Kosten für den Transport von der Ursprungsstelle bis zum Schiff, was zu erheblichen Kosteneinsparungen führt. Der Verkäufer hingegen ist von der Verantwortung für die Lieferung der Ware befreit, sobald diese das Schiff erreicht. Es ist wichtig anzumerken, dass der Begriff "Delivered ex Quay" spezifisch für seegestützte Handelstransaktionen ist und im Bereich der Kapitalmärkte, insbesondere im Aktien-, Kredit-, Anleihen-, Geldmarkt- und Kryptobereich, Anwendung findet. Eulerpool.com, als führende Website für Aktienforschung und Finanznachrichten, ähnlich wie Bloomberg Terminal, Thomson Reuters und FactSet Research Systems, ist bestrebt, Marktprofis und Investoren eine umfassende und zuverlässige Kapitalmarktglossar zur Verfügung zu stellen. Das Glossar steht für SEO-optimierte Inhalte, die von professionellen Finanzexperten verfasst wurden und einen Mehrwert für unsere Benutzer bieten. Es ist unsere Mission, eine vertrauenswürdige Wissensquelle für Investoren in den Kapitalmärkten zu sein und ihnen zu helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Component Design

Komponentendesign bezieht sich auf den Prozess, bei dem verschiedene Teile eines Produkts, Systems oder einer Struktur entwickelt werden, um deren Funktion und Leistung zu maximieren. Im Bereich der Investor in...

Aufsichtsratsbericht

Aufsichtsratsbericht ist ein wichtiger Bericht, der vom Aufsichtsrat eines Unternehmens erstellt wird. Dieser Bericht enthält eine umfassende Bewertung der finanziellen Lage, Leistung und Governance des Unternehmens. Der Aufsichtsrat spielt eine...

Europäisches Amt für Zusammenarbeit

Europäisches Amt für Zusammenarbeit beschreibt eine Organisation, die sich auf die Koordination und Förderung der Zusammenarbeit und Entwicklung innerhalb Europas konzentriert. Als eine bedeutende Einrichtung in der Region spielt das...

neue internationale Arbeitsteilung

Neue internationale Arbeitsteilung ist ein Begriff, der sich auf das Phänomen der zunehmenden Spezialisierung und Aufteilung von Arbeitsaufgaben auf globaler Ebene bezieht. Durch die Globalisierung der Märkte und die technologischen...

Bahntourismus

Bahntourismus bezeichnet eine spezifische Form des Tourismus, bei dem Reisende ihre Ziele hauptsächlich mit der Bahn erreichen. Diese Art des Tourismus hat in den letzten Jahren stetig an Bedeutung gewonnen,...

In-House-Netz

Definition: "In-House-Netz" (Internal Network) ist ein Begriff, der in der Finanzbranche häufig verwendet wird, um das interne Netzwerk eines Unternehmens zu beschreiben, das für den Austausch und die Verarbeitung von...

Folgeprüfverfahren

Folgeprüfverfahren – Definition und Bedeutung im Finanzwesen Das Folgeprüfverfahren, auch bekannt als Follow-up-Prüfung, spielt eine entscheidende Rolle bei der Überprüfung, Kontrolle und Sicherstellung der Einhaltung von internen Kontrollsystemen und Prozessen im...

Kinky-Demand-Curve

Glossar für Kapitalmarktinvestoren zu erstellen, das weltweit größte und beste in den Bereichen Aktien, Kredite, Anleihen, Geldmärkte und Kryptowährungen. Dieses Glossar wird auf Eulerpool.com veröffentlicht, einer führenden Website für Aktienforschung...

Terminkonto

Ein Terminkonto ist ein Finanzinstrument, das es Anlegern ermöglicht, Finanztransaktionen auf Basis von Futures und Optionen durchzuführen. Es dient als spezialisiertes Konto, das speziell für den Handel mit Derivaten entwickelt...

VM

Definition of "VM" in professional German: Die Abkürzung "VM" steht für "Vermögensmanagement" und spielt eine entscheidende Rolle in den Kapitalmärkten. Das Vermögensmanagement beinhaltet die Verwaltung und Optimierung von Vermögenswerten wie Aktien,...