Übereinkommen über den internationalen Eisenbahnverkehr Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff Übereinkommen über den internationalen Eisenbahnverkehr für Deutschland.

Übereinkommen über den internationalen Eisenbahnverkehr Definition

Die besten Investoren haben Eulerpool

Für 2 € sichern

Übereinkommen über den internationalen Eisenbahnverkehr

Das Übereinkommen über den internationalen Eisenbahnverkehr, auch bekannt als COTIF (Convention relative aux transports internationaux ferroviaires), ist ein internationales Abkommen, das die rechtlichen und betrieblichen Rahmenbedingungen für den internationalen Eisenbahnverkehr festlegt.

Es wurde erstmals im Jahr 1985 verabschiedet und seitdem mehrfach überarbeitet, um den aktuellen Anforderungen des globalen Eisenbahntransports gerecht zu werden. Das Übereinkommen bildet das grundlegende Rechtsinstrument für den internationalen Eisenbahnverkehr, insbesondere in Europa. Es gilt für den Personenverkehr, den Güterverkehr und den gemischten Verkehr, bei dem Personen und Güter gemeinsam transportiert werden. Das Übereinkommen regelt unterschiedliche Aspekte des Eisenbahnverkehrs, wie z.B. Haftung bei Unfällen, Beförderungsbedingungen, Fahrpläne, Tarife und viele andere Themen. Im Rahmen des Übereinkommens werden verschiedene Institutionen geschaffen, um dessen Umsetzung zu überwachen und die Zusammenarbeit der Vertragsparteien zu erleichtern. Dazu gehören unter anderem die "Organisation für den internationalen Eisenbahnverkehr" (OTIF), die "Kommission für den internationalen Eisenbahnverkehr" (CIV), das "Gemeinsame Sekretariat" und weitere Gremien. Das Übereinkommen über den internationalen Eisenbahnverkehr schafft einen klaren Rechtsrahmen für die Beteiligten des internationalen Schienenverkehrs, einschließlich der Eisenbahnverkehrsunternehmen, Spediteure, Reisende und anderer Interessengruppen. Es fördert die Effizienz, Zuverlässigkeit und Sicherheit des internationalen Eisenbahnverkehrs und erleichtert den grenzüberschreitenden Transport von Personen und Gütern. Mit seinem umfangreichen technischen Vokabular und seiner rechtlichen Genauigkeit bietet das Übereinkommen eine gemeinsame Grundlage für den internationalen Dialog und die Zusammenarbeit im Eisenbahnsektor. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Förderung des internationalen Handels, der Integration von Märkten und der nachhaltigen Entwicklung des Schienenverkehrssystems weltweit.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Sachprämie

Sachprämie ist ein Begriff, der im Zusammenhang mit Finanzinstrumenten verwendet wird und sich auf eine Prämie oder Belohnung bezieht, die in materieller Form ausgezahlt wird. In der Regel handelt es...

Vorlaufverschiebung

Definition: Vorlaufverschiebung bezeichnet eine finanzielle Strategie, bei der ein Investor Wertpapiere oder Finanzinstrumente vor dem regulären Fälligkeitsdatum verkauft oder zurückkauft. Diese Taktik wird oft angewendet, um von bestimmten Marktbewegungen zu profitieren...

Entschädigungsgesetz

Entschädigungsgesetz bezeichnet in Deutschland ein Gesetz, das eine Entschädigung für bestimmte Sachverhalte vorsieht. Insbesondere ist damit das Entschädigungsgesetz für Opfer von Gewalttaten gemeint, welches Opfern von Straftaten einen Anspruch auf...

Hörzeichen

"Hörzeichen" ist ein Begriff, der im Zusammenhang mit kapitalmarktorientierten Investitionen verwendet wird. Es handelt sich um ein Signal oder eine Benachrichtigung, die von einer Börse oder einem anderen Finanzmarkt abgegeben...

Faktura

Faktura ist ein gemeinsamer Begriff in der Geschäftswelt, der sich auf die Rechnungslegung und das Rechnungswesen bezieht. Im deutschen Finanzmarkt wird der Ausdruck "Faktura" allgemein verwendet, um eine formelle Rechnung...

Ausgabenplan

Definition: Der Ausgabenplan ist ein wesentliches Instrument zur finanziellen Planung und Steuerung von Unternehmen und Privatpersonen. Er ist auch als Budgetplan oder Haushaltsplan bekannt und dient dazu, die erwarteten Ausgaben...

Finanzkennzahlen

Finanzkennzahlen sind Messgrößen, die in der Finanzanalyse verwendet werden, um das wirtschaftliche Potenzial von Unternehmen zu bewerten. Diese Kennzahlen werden aus den Finanzberichten eines Unternehmens abgeleitet und decken einen breiten...

Familienarbeitskräfte

Definition von "Familienarbeitskräfte": "Familienarbeitskräfte" ist ein Begriff, der in Bezug auf das deutsche Arbeitsgesetz und die soziale Sicherheit verwendet wird. Er bezieht sich auf die Beschäftigung von Familienmitgliedern in einem Unternehmen,...

Dodd-Frank Act

Das Dodd-Frank Act ist eine bedeutende Reform des Finanzgesetzgebers in den Vereinigten Staaten, die 2010 erlassen wurde. Das Gesetz wurde als Reaktion auf die Finanzkrise von 2008 verabschiedet und hat...

EU-Forschungspolitik

Die EU-Forschungspolitik bezieht sich auf die politischen Strategien, Programme und Initiativen der Europäischen Union (EU) im Bereich der Forschung und Entwicklung (FuE). Sie hat das Ziel, die europäische Forschungskapazität zu...