Technology

Xiaomi greift an! Fortschritte im E-Auto-Segment setzen Tesla & Co. unter Druck

Xiaomi Corp ist seinem Plan zum Bau von Elektroautos am hart umkämpften Automarkt in China einen großen Schritt näher gekommen

Eulerpool News 23. Aug. 2023, 15:30

Chinesischer Smartphone-Gigant Xiaomi Corp ist einen riesigen Schritt näher gezogen, seinem ursprünglichen Plan nachzukommen und Elektroautos auf dem hart umkämpften chinesischen Markt zu bauen.

Am Anfang dieses Augusts gab die Nationale Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC), die Investitionen und Produktionskapazitäten der Autoindustrie Chinas regeln, ein grünes Licht für den Bau. Allerdings braucht Xiaomi noch eine weitere Freigabe des Ministeriums für Industrie und Information, die für technische und sicherheitstechnische Anforderungen zuständig ist.

Xiaomi macht sich an den teuren Markteintritt, während ein hart umkämpfter Preiskampf um Elektroautos zwischen dem US-Elektroautopionier Tesla und rund 50 anderen Herstellern stattfindet. Der Smartphone-Produzent will in den nächsten zehn Jahren insgesamt 10 Milliarden US-Dollar für das Automobilgeschäft investieren. Laut Insider-Informationen soll die Serienfertigung im Dezember beginnen und im ersten Jahr hofft das Unternehmen ein Volumen von 100.000 Fahrzeugen zu erreichen.

Seit vergangener Woche werden Mitarbeiter unter Hochdruck angeheuert, um das Projekt rechtzeitig zu starten. Laut der staatlichen Nachrichtenzeitung Beijing Daily werde im Juli eine Fabrik mit einer Jahreskapazität von 200.000 E-Autos in Peking eröffnet und als wichtiges industrielles Modernisierungsprojekt begrüßt. Xiaomi ist erst das vierte Unternehmen seit 2017, dass die Genehmigung von der NDRC erhalten hat. Das ist vor allem mit dem schnellen Wachstum der Fabrikkapazitäten zu erklären, die die Behörde voraussetzt. Tesla beispielsweise, bekam noch keine Freigabe für eine beantragte Erweiterung seiner Fabrik in Shanghai, und auch der US-Luxusautobauer Lucid fand kein Gehör auf seine Nachfrage bei der Produktion in China.

Die Autoindustrie Chinas ist jedoch mit mehreren Problemen konfrontiert.

Der China Passenger Car Association zufolge war die Auslastung der Autofabriken im Land im letzten Jahr, bei einer insgesamt 43 Millionen Fahrzeuge umfassenden Kapazität, nur bis zu 50%, was im Vergleich zu den 66% zehn Jahre zuvor einen starken Rückgang bedeutet.

Auch der Umsatz des Smartphone-Herstellers ist betroffen. Laut Schätzungen der Beratung Counterpoint sank der Umsatz am Ende des letzten Quartals fast um ein Fünftel, während die Smartphone-Verkäufe in China im zweiten Quartal um 4% gesunken sind. Xiaomi will jetzt in mehr als tausend Geschäften seine Smartphones rausräumen und E-Autos für die Zukunft produzieren. Xiaomi-Chef Lei Jun postete am Wochenende Fotos von Menschen, die das Banner mit der Aufschrift "Kämpfen für Xiaomi-Auto" hochhielten.

Die Aktie des Smartphone-Herstellers stieg bei der Bekanntgabe der News am Mittwoch letztlich etwa um 2,26 Prozent auf 11,74 Hongkong-Dollar.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
fair value · 20 million securities worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading business news

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser