Normalverteilung Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff Normalverteilung für Deutschland.

Normalverteilung Definition

Die besten Investoren haben Eulerpool

Für 2 € sichern

Normalverteilung

Normalverteilung Die Normalverteilung, auch bekannt als Gauß'sche Verteilung oder Normalverteilungskurve, ist ein grundlegendes statistisches Konzept, das in der Finanzwelt weit verbreitet ist.

Sie beschreibt die Wahrscheinlichkeitsverteilung einer Zufallsvariablen, bei der die Ausprägungen symmetrisch um den Durchschnitt herum gruppiert sind. Die Normalverteilung basiert auf der Annahme, dass die Ausprägungen einer Zufallsvariablen normal verteilt sind, was bedeutet, dass sie sich um einen Durchschnittswert konzentrieren und eine charakteristische Glockenkurve erzeugen. Diese Glockenkurve ist symmetrisch um den Durchschnitt und wird durch zwei Parameter definiert: den Durchschnitt und die Standardabweichung. In der Finanzwelt spielt die Normalverteilung eine wichtige Rolle, da sie es ermöglicht, Wahrscheinlichkeiten für verschiedene Ereignisse zu berechnen und Risiken zu bewerten. Sie wird häufig verwendet, um Renditen von Wertpapieren, wie Aktien, Anleihen und Kryptowährungen zu modellieren. Die Normalverteilung hilft auch bei der Berechnung von Risikomaßen wie Value-at-Risk (VaR) und Expected Shortfall (ES). Diese Maße quantifizieren das potenzielle Verlustrisiko eines Wertpapierportfolios und ermöglichen es Investoren, ihre Risikoexpositionen zu steuern. Es ist wichtig zu beachten, dass die Annahme der Normalverteilung auf vereinfachenden Annahmen basiert und nicht immer den tatsächlichen Marktbedingungen entspricht. In der realen Welt können die Renditen von Wertpapieren von der Normalverteilung abweichen und in Extremsituationen sogar schwere Ausreißer aufweisen. Dennoch ist die Normalverteilung ein wertvolles Werkzeug zur Annäherung an die Wahrscheinlichkeitsverteilung und zur Modellierung von Finanzrisiken. Bei der Verwendung der Normalverteilung ist es wichtig, die zugrunde liegenden Daten sorgfältig zu analysieren und zu prüfen, ob die Annahme der Normalverteilung angemessen ist. Eine genaue Modellierung der Wahrscheinlichkeitsverteilung kann dazu beitragen, eine umfassendere Risikoanalyse durchzuführen und fundierte Anlageentscheidungen zu treffen. Auf Eulerpool.com, einer führenden Website für Finanzforschung und Nachrichten, ähnlich dem Bloomberg Terminal, Thomson Reuters und FactSet Research Systems, finden Sie eine ausführliche Übersicht über die Normalverteilung und andere wichtige Begriffe aus den Kapitalmärkten. Unsere umfangreiche Glossar/ Lexikon bietet Investoren eine wertvolle Ressource zur Verbesserung ihres Verständnisses der Finanzmärkte und zur Steigerung ihrer Anlagekompetenz. Entdecken Sie unser umfangreiches Angebot und erweitern Sie Ihr Wissen noch heute!
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Nachgründung

Nachgründung ist ein Begriff, der im Zusammenhang mit der Gründung einer Kapitalgesellschaft verwendet wird. Es bezieht sich insbesondere auf den Zeitpunkt nach der offiziellen Eintragung der Gesellschaft im Handelsregister. Eine...

Bußgeldbescheid

Ein Bußgeldbescheid ist ein Schriftstück oder eine Mitteilung, das von einer Behörde oder einem zuständigen Amt im Zusammenhang mit Verstößen gegen das Gesetz oder andere regulatorische Vorschriften ausgestellt wird. Der...

relationale Wirtschaftsgeografie

Die relationale Wirtschaftsgeografie ist ein Fachgebiet, das sich mit den räumlichen Beziehungen zwischen Unternehmen, Märkten, Regionen und anderen wirtschaftlichen Akteuren befasst. Sie betrachtet, wie diese Akteure miteinander interagieren und wie...

Büroarbeit

Büroarbeit ist ein essentieller Begriff in der Finanzindustrie, der verschiedene Aspekte der alltäglichen Arbeit von Finanzexperten umfasst. Im Kapitalmarktumfeld bezieht sich Büroarbeit auf alle administrativen Tätigkeiten, die in einem Büro...

multilaterale Zusammenarbeit

"Multilaterale Zusammenarbeit" ist ein Begriff, der in der Finanzwelt eine bedeutende Rolle spielt und sich auf Kooperationsbemühungen zwischen verschiedenen Ländern oder Institutionen bezieht. Diese Zusammenarbeit zielt darauf ab, gemeinsame Ziele...

vollstreckbarer Titel

Der Begriff "vollstreckbarer Titel" bezieht sich auf ein juristisches Dokument, das von einem Gericht oder einer staatlichen Behörde ausgestellt wurde und einem Gläubiger das Recht gibt, eine Zwangsvollstreckung gegen einen...

Strafverfahrensregister

Das Strafverfahrensregister ist eine staatliche Datenbank, die Informationen über Strafverfahren und Verurteilungen von Personen enthält. Es dient primär der Dokumentation von strafrechtlichen Verstößen sowie der Sicherstellung eines effektiven Strafverfolgungssystems. Das...

Hagelversicherung

Hagelversicherung - Definition, Bedeutung und Funktionsweise Die Hagelversicherung ist eine spezielle Form der Sachversicherung, die Landwirte und Agrarbetriebe vor finanziellen Verlusten schützt, die durch Hagelschäden an ihren landwirtschaftlichen Kulturen entstehen können....

Individualkonsum

Individualkonsum ist ein Begriff aus der Volkswirtschaftslehre, der sich auf den Konsum von Gütern und Dienstleistungen durch Privatpersonen oder Haushalte bezieht. Es bezieht sich auf die Ausgaben, die von Individuen...

Erlebnishandel

Erlebnishandel ist ein Begriff, der in der Welt des Einzelhandels zunehmend an Bedeutung gewinnt. Es bezieht sich auf eine innovative Art des Handels, bei der das Einkaufserlebnis für den Kunden...