MasterCard schraubt Jahresprognose runter

Trotz starkem ersten Quartal: MasterCard dämpft Erwartungen und prognostiziert geringeres Wachstum für das Gesamtjahr.

2.5.2024, 13:00
Eulerpool News 2. Mai 2024, 13:00

MasterCard hat nach einem starken ersten Quartal die Erwartungen für das gesamte Geschäftsjahr 2024 gesenkt. Trotz eines überraschend guten Quartalsergebnisses, in dem der Kreditkartenanbieter seinen Gewinn um fast 28 Prozent auf rund 3 Milliarden US-Dollar steigerte und der Umsatz um 10 Prozent auf gut 6,3 Milliarden Dollar wuchs, rechnet das Unternehmen nun mit einem langsameren Wachstum. Früher hatte MasterCard ein Wachstum am oberen Ende des niedrigen zweistelligen Prozentbereichs prognostiziert, jetzt erwartet es einen Anstieg im unteren Bereich dieser Spanne für das Gesamtjahr 2024.

Im Vorjahr hatte MasterCard 25,1 Milliarden US-Dollar (etwa 23,5 Milliarden Euro) umgesetzt. Für das laufende zweite Quartal erwartet das Unternehmen aus Purchase, New York, einen Umsatzanstieg im hohen einstelligen Prozentbereich.

Die Reaktion an der Börse fiel gemischt aus: Die Aktie von MasterCard verlor im Mittwochshandel an der New Yorker Börse zeitweise 1,02 Prozent und notierte bei 446,65 US-Dollar. Dies deutet darauf hin, dass die Anleger von der zurückhaltenderen Jahresprognose enttäuscht sind, trotz der starken Leistung im ersten Quartal.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
20 million companies worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading global news coverage

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser