Advanced Micro Devices Aktie

Advanced Micro Devices Dividende 2024

Advanced Micro Devices Dividende

0 USD

Advanced Micro Devices Dividendenrendite

Ticker

AMD

ISIN

US0079031078

WKN

863186

Wie viel Dividende zahlt Advanced Micro Devices 2024?

Laut aktuellem Stand vom Juli 2024 zahlte Advanced Micro Devices innerhalb der letzten 12 Monate eine Dividende von insgesamt 0 USD pro Aktie. Beim aktuellen Advanced Micro Devices Kurs von 177,55 USD entspricht das einer Dividendenrendite von 0 %. Pro Jahr wird mal eine Dividende ausgezahlt.

=

Historische Advanced Micro Devices Dividenden

Pro Jahr wird mal eine Dividende ausgezahlt. Letztes Jahr waren die Ausschüttungsmonate und .

ZahltagDividende
27.5.19950,01
1

Ist die Advanced Micro Devices Dividende sicher?

Advanced Micro Devices steigert die Dividende seit 0 Jahren.

Innerhalb der letzen 10 Jahre hat Advanced Micro Devices diese um jährlich 0 % gesenkt.

Auf 5-Jahressicht fiel die Ausschüttung um 0 %.

Die Analysten rechnen für das laufenden Geschäftsjahr mit einer Dividendensenkung von -100,000%.

Advanced Micro Devices Umsatz nach Segment

Im Geschäftsbericht der Advanced Micro Devices Aktie (US0079031078, 863186, AMD) teilt seine Umsätze in 2 Segmente auf: 1. Computing & Graphics, 2. Enterprise, Embedded & Semi-Custom. Die Advanced Micro Devices Aktie (WKN: 863186, ISIN: US0079031078, Ticker-Symbol: AMD) ist ein führendes Investment für Anleger, die an einer Beteiligung im Information Technology-Sektor interessiert sind.

  • 70 % Computing & Graphics

  • 30 % Enterprise, Embedded & Semi-Custom

Dividenden Details

Verständnis der Dividendenausschüttungen von Advanced Micro Devices

Die Dividenden von Advanced Micro Devices sind ein Teil des Gewinns des Unternehmens, der an die Aktionäre ausgeschüttet wird. Sie sind ein entscheidender Indikator für die finanzielle Gesundheit des Unternehmens und die Attraktivität für Investoren. Dividenden bieten den Investoren einen stetigen Einkommensstrom zusätzlich zu den Gewinnen, die möglicherweise aus dem Verkauf der Aktie zu einem höheren Preis als dem Kaufpreis erzielt werden.

Jahr-zu-Jahr-Vergleich

Die Untersuchung der Dividendenausschüttungen von Advanced Micro Devices über die Jahre kann die Rentabilität und Stabilität des Unternehmens hervorheben. Eine konstante oder steigende Dividendenausschüttung kann auf ein finanziell gesundes Unternehmen mit vorhersehbaren Gewinnen hinweisen, während Schwankungen oder Reduzierungen der Dividenden auf zugrunde liegende finanzielle oder betriebliche Herausforderungen hinweisen können.

Auswirkungen auf Investitionen

Die Dividendenzahlungen von Advanced Micro Devices sind ein wesentlicher Faktor für auf Einkommen ausgerichtete Investoren. Eine robuste Dividendenausschüttung kann die Attraktivität der Aktie steigern und ein regelmäßiges Einkommen zusätzlich zu potenziellen Kapitalgewinnen bieten. Sie kann auch das Vertrauen des Unternehmens in seine zukünftigen Gewinne anzeigen und ist somit ein bedeutender Faktor für Anlageentscheidungen.

Interpretation von Dividendenschwankungen

Änderungen der Dividenden von Advanced Micro Devices können sich aus Veränderungen der Gewinne des Unternehmens, der Finanzpolitik oder der Reinvestitionsstrategien ergeben. Eine Erhöhung der Dividenden signalisiert oft finanzielle Stabilität, während eine Abnahme auf die Notwendigkeit hindeuten kann, Bargeld zu konservieren oder Gewinne zur Förderung des Wachstums zu reinvestieren, wobei jedes Szenario unterschiedliche Auswirkungen auf die Investoren hat.

Advanced Micro Devices Aktienanalyse

Was macht Advanced Micro Devices?

Advanced Micro Devices Inc. (AMD) wurde 1969 in Sunnyvale, Kalifornien, gegründet und hat sich seitdem zu einem bedeutenden Unternehmen in der Halbleiterindustrie entwickelt. AMD ist ein direkter Konkurrent von Intel und Nvidia und bietet eine breite Palette an Prozessoren, Grafikkarten, Chipsätzen und anderen Halbleiterprodukten an. Die Geschichte von AMD geht zurück auf den Wissenschaftler Jerry Sanders, der damals bei Fairchild Semiconductor arbeitete. Zusammen mit sieben weiteren Kollegen entschlossen sie sich 1969 dazu, ein eigenes Unternehmen zu gründen. AMD begann als Hersteller von Logikbausteinen und Mikroprozessoren. In den 1980er Jahren konzentrierte sich das Unternehmen auf die Herstellung von PC-Prozessoren. AMD setzte sich mit dem 386- und 486-Prozessor erfolgreich gegen Intels hegemoniale Stellung im Markt durch. In den späten 1990er Jahren strauchelte das Unternehmen jedoch aufgrund von Schwierigkeiten bei der Einführung neuer Produkte und dem Verlust von Marktanteilen an Intel. Im Jahr 2000 betrug der Verlust von AMD fast eine Milliarde Dollar. Danach wurde das Unternehmen neu ausgerichtet und fokussierte sich auf Forschung und Entwicklung, um wieder wettbewerbsfähig zu werden. In den folgenden Jahren brachte AMD mehrere bahnbrechende Produkte auf den Markt, darunter die erste Dual-Core-CPU und die erste 64-Bit-CPU für Windows. Im Jahr 2006 übernahm AMD den Grafikchip-Hersteller ATI, um seine Stellung im Grafikmarkt zu stärken. Seitdem hat AMD substanziell in Forschung und Entwicklung investiert, um Produkte zu entwickeln, die mit der Konkurrenz von Intel und Nvidia mithalten können. AMD ist in vier Hauptgeschäftsbereichen tätig: Computing and Graphics, Enterprise, Embedded and Semi-Custom, und Channel, die verschiedene Produkte und Dienstleistungen anbieten. Der Bereich Computing and Graphics ist der größte Geschäftsbereich von AMD. Hier werden PC-Prozessoren und Grafikkarten hergestellt. Die Ryzen-Prozessoren sind AMDs Flaggschiff und bieten eine starke Leistung zu einem günstigen Preis. Sie sind in der Regel etwas günstiger als die Produkte von Intel und bieten zudem eine bessere Leistung bei der Multitasking-Fähigkeit. Die Grafikkarten von AMD heißen Radeon und konkurrieren direkt mit den Produkten von Nvidia. Der Bereich Enterprise stellt Server und andere Datenzentrumstechnologie her. AMD setzt dabei auf die EPYC-Serverprozessoren, die über eine hohe Prozessortaktrate, viele Kerne und Threads und eine hohe Speicherkapazität verfügen. Die Produkte von AMD erfreuen sich zunehmender Beliebtheit bei allen, die sich für einen preiswerten Server interessieren. Embedded and Semi-Custom ist auf Halbleiterprodukte für den Einsatz in eingebetteten Systemen und in kundenspezifischen Anwendungen spezialisiert. Hier bezieht AMD seine Produkte von Drittanbietern und bietet spezialisierte Lösungen für die Unterhaltungselektronik, die Automobilbranche und das Militär an. Schließlich ist der Bereich Channel verantwortlich für die Vertriebskanäle von AMD, einschließlich der Beziehungen zu Wiederverkäufern und Einzelhändlern. Im dritten Quartal 2020 verzeichnete AMD ein Wachstum von 44% im Jahresvergleich und erzielte einen Rekordumsatz von 2,8 Milliarden USD. Das Unternehmen konnte seine Position im Markt für PC- und Serverprozessoren stärken und Gewinne im Grafikkartenmarkt verzeichnen. Darüber hinaus arbeitet AMD mit einigen der Top-Unternehmen in der Technologiebranche zusammen, um ihre Produkte zu verbessern und ihre Reichweite zu erhöhen. Insgesamt scheint AMD in einem wettbewerbsintensiven Markt gut aufgestellt zu sein, um weiterhin Marktanteile zu gewinnen und innovative Produkte auf den Markt zu bringen. Advanced Micro Devices ist eines der beliebtesten Unternehmen auf Eulerpool.com.
Aktiensparpläne bieten eine attraktive Möglichkeit für Anleger, langfristig Vermögen aufzubauen. Einer der Hauptvorteile ist der sogenannte Cost-Average-Effekt: Indem regelmäßig ein fester Betrag in Aktien oder Aktienfonds investiert wird, kauft man automatisch mehr Anteile, wenn die Preise niedrig sind, und weniger, wenn sie hoch sind. Dies kann zu einem günstigeren Durchschnittspreis pro Anteil über die Zeit führen. Zudem ermöglichen Aktiensparpläne auch Kleinanlegern den Zugang zu teuren Aktien, da sie bereits mit kleinen Beträgen teilnehmen können. Die regelmäßige Investition fördert zudem eine disziplinierte Anlagestrategie und hilft, emotionale Entscheidungen, wie impulsives Kaufen oder Verkaufen, zu vermeiden. Darüber hinaus profitieren Anleger von der potenziellen Wertsteigerung der Aktien sowie von Dividendenausschüttungen, die reinvestiert werden können, was den Zinseszinseffekt und somit das Wachstum des investierten Kapitals verstärkt.

Die Advanced Micro Devices Aktie ist bei folgenden Anbietern sparplanfähig: Trade Republic, Scalable Capital und Consorsbank

Häufige Fragen zur Advanced Micro Devices Aktie

Wie viel Dividende zahlt Advanced Micro Devices?

Innerhalb der letzten 12 Monate zahlte Advanced Micro Devices eine Dividende in der Höhe von . Dies entspricht einer Dividendenrendite von ca. . Für die kommenden 12 Monate zahlt Advanced Micro Devices voraussichtlich eine Dividende von 0 USD.

Wie hoch ist die Dividendenrendite von Advanced Micro Devices?

Die Dividendenrendite von Advanced Micro Devices beträgt aktuell .

Wann zahlt Advanced Micro Devices Dividende?

Advanced Micro Devices zahlt quartalsweise eine Dividende. Diese wird in den Monaten ausgeschüttet.

Wie sicher ist die Dividende von Advanced Micro Devices?

Advanced Micro Devices zahlte innerhalb der letzten 0 Jahre jedes Jahr Dividende.

Wie hoch ist die Dividende von Advanced Micro Devices?

Für die kommenden 12 Monate wird mit Dividenden in der Höhe von 0 USD gerechnet. Dies entspricht einer Dividendenrendite von 0 %.

In welchem Sektor befindet sich Advanced Micro Devices?

Advanced Micro Devices wird dem Sektor 'Informationstechnologie' zugeordnet.

Wann musste ich die Aktien von Advanced Micro Devices kaufen, um die vorherige Dividende zu erhalten?

Um die letzte Dividende von Advanced Micro Devices vom 24.5.1995 in der Höhe von 0,01 USD zu erhalten musstest du die Aktie vor dem Ex-Tag am 27.4.1995 im Depot haben.

Wann hat Advanced Micro Devices die letzte Dividende gezahlt?

Die Auszahlung der letzten Dividende erfolgte am 24.5.1995.

Wie hoch war die Dividende von Advanced Micro Devices im Jahr 2023?

Im Jahr 2023 wurden von Advanced Micro Devices 0 USD als Dividenden ausgeschüttet.

In welcher Währung schüttet Advanced Micro Devices die Dividende aus?

Die Dividenden von Advanced Micro Devices werden in USD ausgeschüttet.

Andere Kennzahlen von Advanced Micro Devices

Unsere Aktienanalyse zur Advanced Micro Devices Umsatz-Aktie beinhaltet wichtige Finanzkennzahlen wie den Umsatz, den Gewinn, das KGV, das KUV, das EBIT sowie Informationen zur Dividende. Zudem betrachten wir Aspekte wie Aktien, Marktkapitalisierung, Schulden, Eigenkapital und Verbindlichkeiten von Advanced Micro Devices Umsatz. Wenn Sie detailliertere Informationen zu diesen Themen suchen, bieten wir Ihnen auf unseren Unterseiten ausführliche Analysen: