Im Jahr 2024 hatte Abbvie 1,77 Mrd. ausstehende Aktien, eine Veränderung um 0% im Vergleich zu den 1,77 Mrd. Aktien im vorherigen Jahr.

Die Abbvie Aktien Historie

JAHRANZAHL AKTIEN (undefined USD)
2029e1,77
2028e1,77
2027e1,77
2026e1,77
2025e1,77
2024e1,77
20231,77
20221,78
20211,78
20201,67
20191,48
20181,55
20171,60
20161,63
20151,64
20141,61
20131,60
20121,58
20111,58
20101,58
20091,58

Abbvie Anzahl Aktien

Die Anzahl an Aktien betrug bei Abbvie im Jahr 2023 — Dies sagt aus, auf wie viele Aktien 1,773 Mrd. aufgeteilt ist. Da die Aktionäre die Eigentümer eines Unternehmens sind, verbrieft jede Aktie einen kleinen Teil am Eigentum des Unternehmens.
  • 3 Jahre

  • 5 Jahre

  • 10 Jahre

  • 25 Jahre

  • Max

Anzahl Aktien
Details

Umsatz, EBIT und Gewinn pro Aktie

Umsatz pro Aktie

Der Umsatz pro Aktie stellt den Gesamtumsatz dar, den Abbvie erzielt, geteilt durch die Anzahl der ausstehenden Aktien. Es ist eine entscheidende Metrik, da sie die Fähigkeit des Unternehmens widerspiegelt, Umsätze zu erzielen, und das Potenzial für Wachstum und Expansion anzeigt. Der jährliche Vergleich des Umsatzes pro Aktie ermöglicht es Anlegern, die Beständigkeit der Einnahmen eines Unternehmens zu analysieren und zukünftige Trends vorherzusagen.

EBIT pro Aktie

EBIT pro Aktie gibt den Gewinn von Abbvie vor Zinsen und Steuern an und bietet Einblicke in die betriebliche Rentabilität, ohne die Effekte der Kapitalstruktur und der Steuersätze zu berücksichtigen. Es kann dem Umsatz pro Aktie gegenübergestellt werden, um die Effizienz bei der Umwandlung von Verkäufen in Gewinne zu bewerten. Ein konstanter Anstieg des EBIT pro Aktie über die Jahre unterstreicht die betriebliche Effizienz und Rentabilität.

Einkommen pro Aktie

Das Einkommen pro Aktie oder Gewinn pro Aktie (EPS) zeigt den Anteil des Gewinns von Abbvie, der jeder Aktie des Stammkapitals zugewiesen ist. Es ist entscheidend für die Bewertung der Rentabilität und finanziellen Gesundheit. Durch den Vergleich mit dem Umsatz und EBIT pro Aktie können Investoren erkennen, wie effektiv ein Unternehmen Umsätze und betriebliche Gewinne in Nettoeinkommen umwandelt.

Erwartete Werte

Die erwarteten Werte sind Prognosen für Umsatz, EBIT und Einkommen pro Aktie für die kommenden Jahre. Diese Erwartungen, die auf historischen Daten und Marktanalysen basieren, helfen Investoren bei der Strategie ihrer Investitionen, der Bewertung der zukünftigen Leistung von Abbvie und der Schätzung zukünftiger Aktienkurse. Es ist jedoch entscheidend, Marktvolatilitäten und Unsicherheiten zu berücksichtigen, die diese Prognosen beeinflussen können.

Abbvie Aktienanalyse

Was macht Abbvie?

Abbvie Inc. ist ein globales, forschungsorientiertes Unternehmen, das sich auf den Bereich der Biotechnologie und Pharmazie spezialisiert hat. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in North Chicago, Illinois, USA, und es beschäftigt weltweit mehr als 47.000 Mitarbeiter in über 75 Ländern. Die Geschichte von Abbvie geht zurück auf das Jahr 2013, als das Unternehmen als Spin-off von Abbott Laboratories gegründet wurde. Abbott war ein globales Gesundheitsunternehmen, das sich auf die Bereiche Diagnostik, Medizintechnik und Pharmazie konzentrierte. Die Entscheidung, Abbvie als eigenständiges Unternehmen zu gründen, ermöglichte es Abbott, sich auf seine Kernbereiche zu konzentrieren und Abbvie die Möglichkeit zu geben, sich auf die Forschung, Entwicklung und Vermarktung von pharmazeutischen Produkten zu konzentrieren. Das Geschäftsmodell von Abbvie basiert auf der Erforschung, Entwicklung und Vermarktung von hochwertigen Therapien zur Behandlung von schweren und lebensbedrohlichen Erkrankungen. Das Unternehmen engagiert sich stark in der Forschung und Entwicklung von neuen Therapien und hat mehrere Forschungseinrichtungen auf der ganzen Welt. Abbvie besteht aus mehreren Geschäftsbereichen, darunter Immunologie, Onkologie, Neurologie und Virologie. Jeder dieser Geschäftsbereiche widmet sich der Erforschung und Entwicklung von Therapien zur Behandlung von spezifischen Erkrankungen. Abbvie hat sich insbesondere auf die Behandlung von Autoimmunerkrankungen wie Rheumatoider Arthritis, Psoriasis und Morbus Crohn konzentriert. Zu den wichtigsten Produkten von Abbvie gehören adalimumab (verkauft unter dem Markennamen Humira), das zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen wie Rheumatoider Arthritis, Psoriasis und Morbus Crohn eingesetzt wird, sowie Imbruvica, ein Krebsmedikament zur Behandlung von chronischer lymphatischer Leukämie. Darüber hinaus verkauft Abbvie auch synthetische Hormone zur Behandlung von Hormonstörungen und Infektionskrankheiten wie Hepatitis C. Abbvie ist bekannt für seine hohen Investitionen in die Forschung und Entwicklung von neuen Therapien und Medikamenten. Im Jahr 2019 gab Abbvie fast 17,1 Milliarden US-Dollar für Forschung und Entwicklung aus, was einem Anteil von fast 18% des Umsatzes entspricht. Das Unternehmen hat mehr als 50 laufende klinische Studien in verschiedenen Therapiebereichen und arbeitet eng mit wissenschaftlichen Partnern und Forschungseinrichtungen auf der ganzen Welt zusammen, um innovative Therapien und Medikamente zu entwickeln. Insgesamt hat sich Abbvie als eines der führenden Unternehmen in der Biotechnologie und Pharmazie etabliert. Mit einer starken Fokus auf die Forschung und Entwicklung von innovative Therapien und Medikamente hat das Unternehmen sich in einer Reihe von Schlüsseltherapiebereichen profiliert und sich als wichtiges Unternehmen in der Gesundheitsbranche positioniert. Abbvie ist eines der beliebtesten Unternehmen auf Eulerpool.com.

Aktien im Detail

Bewertung der ausstehenden Aktien von Abbvie

Die ausstehenden Aktien von Abbvie beziehen sich auf die Gesamtanzahl der Aktien, die derzeit von allen Aktionären gehalten werden, einschließlich institutioneller Anleger und eingeschränkter Aktien, die von den leitenden Angestellten und Insidern des Unternehmens gehalten werden. Die Anzahl der ausstehenden Aktien ist entscheidend für die Bestimmung der Marktkapitalisierung des Unternehmens und wird von den Anlegern verwendet, um die Größe, finanzielle Gesundheit und Investitionspotenzial des Unternehmens zu bewerten.

Jahr-zu-Jahr-Vergleich

Die Verfolgung der Veränderungen der ausstehenden Aktien von Abbvie im Laufe der Jahre kann den Anlegern Einblicke in die finanziellen Strategien und die Marktbewertung des Unternehmens geben. Eine Zunahme der ausstehenden Aktien kann sich aus Maßnahmen wie der Ausgabe neuer Aktien ergeben, während eine Abnahme auf Rückkäufe zurückzuführen sein kann.

Auswirkungen auf Investitionen

Für Anleger ist das Verständnis der ausstehenden Aktien von Abbvie entscheidend für die Bewertung des Gewinns pro Aktie (EPS) und der Marktbewertung. Eine Änderung der Anzahl der ausstehenden Aktien kann das EPS beeinflussen, das ein bedeutender Treiber der Aktienkurse und Anlageentscheidungen ist.

Interpretation von Veränderungen der ausstehenden Aktien

Abweichungen in den ausstehenden Aktien von Abbvie können auf Veränderungen in der Finanzstrategie des Unternehmens hinweisen. Eine Zunahme kann das EPS und den Aktienwert verwässern und auf potenzielle Mittelbeschaffung oder Akquisitionen hinweisen. Umgekehrt kann eine Abnahme, die oft auf Aktienrückkäufe zurückzuführen ist, den Aktienwert steigern und auf das Vertrauen des Unternehmens in seine finanzielle Leistung hindeuten.

Häufige Fragen zur Abbvie Aktie

Wie viele Aktien gibt es von Abbvie?

Die aktuelle Anzahl an Aktien von Abbvie beträgt 1,77 Mrd. undefined.

Was bedeutet Anzahl an Aktien / OustandingShares?

Die im Umlauf befindlichen Aktien (oder ausstehenden Aktien) von Abbvie sind die Gesamtzahl der ausgegebenen Aktien, die aktiv von den Aktionären - sowohl von externen Investoren als auch von Unternehmensinsidern - gehalten werden. Es muss sich jedoch um tatsächliche Aktien handeln. kann Führungskräften Aktienoptionen gewähren, die in Aktien umgewandelt werden können.

Wie hat sich die Anzahl an Aktien von Abbvie in den letzten Jahren entwickelt?

Die Anzahl an Aktien von Abbvie ist im Vergleich zum Vorjahr um 0% gestiegen

Was bedeutet die Anzahl an Aktien für Investoren?

Die Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien wird zur Berechnung wichtiger Kennzahlen wie der Marktkapitalisierung eines Unternehmens sowie des Gewinns pro Aktie (EPS) und des Cashflows pro Aktie (CFPS) herangezogen. Die Zahl der ausstehenden Aktien eines Unternehmens ist nicht statisch und kann im Laufe der Zeit stark schwanken.

Warum schwankt die Anzahl an Aktien?

Es gibt unterschiedlichste Faktoren, die zu einer Veränderung führen können. Abbvie kann als Unternehmen neue Aktien ausgeben, Aktiensplits oder Reverse-Splits durchführen.

Hat die Anzahl an Aktien Einfluss auf die Performance von Abbvie?

Es gibt keinen nachweisbaren langfristigen Beleg oder Studie, dass Aktien mit einer bestimmten Anzahl an Aktien (egal ob Mega/Large/Mid/Small Cap) langfristig eine deutlich höhere Rendite aufweisen würden als andere. Es gibt vereinzelt kleine Studien (wenige Aktien, kurzer Anlagezeitraum), dass gewisse Klassen besser performen oder ein höheres Risiko haben, jedoch sind keine davon 1. konklusiv (Ursache-Wirkung ist unklar, Experiment ist nicht wiederholbar) oder 2. generell (eine Verallgemeinerung ist nicht möglich, weil die Stichprobe und Zeitraum zu klein).

Wie viel Dividende zahlt Abbvie?

Innerhalb der letzten 12 Monate zahlte Abbvie eine Dividende in der Höhe von 5,92 USD . Dies entspricht einer Dividendenrendite von ca. 3,48 %. Für die kommenden 12 Monate zahlt Abbvie voraussichtlich eine Dividende von 6,04 USD.

Wie hoch ist die Dividendenrendite von Abbvie?

Die Dividendenrendite von Abbvie beträgt aktuell 3,48 %.

Wann zahlt Abbvie Dividende?

Abbvie zahlt quartalsweise eine Dividende. Diese wird in den Monaten November, Februar, Mai, August ausgeschüttet.

Wie sicher ist die Dividende von Abbvie?

Abbvie zahlte innerhalb der letzten 101 Jahre jedes Jahr Dividende.

Wie hoch ist die Dividende von Abbvie?

Für die kommenden 12 Monate wird mit Dividenden in der Höhe von 6,04 USD gerechnet. Dies entspricht einer Dividendenrendite von 3,55 %.

In welchem Sektor befindet sich Abbvie?

Abbvie wird dem Sektor 'Gesundheit' zugeordnet.

Wann musste ich die Aktien von Abbvie kaufen, um die vorherige Dividende zu erhalten?

Um die letzte Dividende von Abbvie vom 15.8.2024 in der Höhe von 1,55 USD zu erhalten musstest du die Aktie vor dem Ex-Tag am 15.7.2024 im Depot haben.

Wann hat Abbvie die letzte Dividende gezahlt?

Die Auszahlung der letzten Dividende erfolgte am 15.8.2024.

Wie hoch war die Dividende von Abbvie im Jahr 2023?

Im Jahr 2023 wurden von Abbvie 5,64 USD als Dividenden ausgeschüttet.

In welcher Währung schüttet Abbvie die Dividende aus?

Die Dividenden von Abbvie werden in USD ausgeschüttet.

Aktiensparpläne bieten eine attraktive Möglichkeit für Anleger, langfristig Vermögen aufzubauen. Einer der Hauptvorteile ist der sogenannte Cost-Average-Effekt: Indem regelmäßig ein fester Betrag in Aktien oder Aktienfonds investiert wird, kauft man automatisch mehr Anteile, wenn die Preise niedrig sind, und weniger, wenn sie hoch sind. Dies kann zu einem günstigeren Durchschnittspreis pro Anteil über die Zeit führen. Zudem ermöglichen Aktiensparpläne auch Kleinanlegern den Zugang zu teuren Aktien, da sie bereits mit kleinen Beträgen teilnehmen können. Die regelmäßige Investition fördert zudem eine disziplinierte Anlagestrategie und hilft, emotionale Entscheidungen, wie impulsives Kaufen oder Verkaufen, zu vermeiden. Darüber hinaus profitieren Anleger von der potenziellen Wertsteigerung der Aktien sowie von Dividendenausschüttungen, die reinvestiert werden können, was den Zinseszinseffekt und somit das Wachstum des investierten Kapitals verstärkt.

Die Abbvie Aktie ist bei folgenden Anbietern sparplanfähig: Trade Republic, Scalable Capital und Consorsbank

Andere Kennzahlen von Abbvie

Unsere Aktienanalyse zur Abbvie Umsatz-Aktie beinhaltet wichtige Finanzkennzahlen wie den Umsatz, den Gewinn, das KGV, das KUV, das EBIT sowie Informationen zur Dividende. Zudem betrachten wir Aspekte wie Aktien, Marktkapitalisierung, Schulden, Eigenkapital und Verbindlichkeiten von Abbvie Umsatz. Wenn Sie detailliertere Informationen zu diesen Themen suchen, bieten wir Ihnen auf unseren Unterseiten ausführliche Analysen: