Ultra-Reiche Chinesen treiben die Eintrittsgebühr für Premier Singapore Golf für Expats auf $618.000

Die Ansiedlung von Ausländern in der Stadt hat zu einem starken Anstieg des Einstiegspreises im Golfclub geführt

27.9.2023, 13:00
Eulerpool News 27. Sept. 2023, 13:00

Auf dem von Krise und Restriktionen geschüttelten Finanzmarkt stellt die Investition in Singapurs exklusivstem Golfclub eine Ausnahme dar.

Der Eintrittspreis für Expatriates, um dem 36-Loch-Golfclub Sentosa beizutreten, der an der Straße von Singapore überblickt wird, hat sich seit Ende 2019 mehr als verdoppelt und liegt nun bei 840.000 S$ (618.000 USD).

Für Bürger und dauerhafte Einwohner Singapurs liegt der Mitgliederpreis bei bis zu 500.000 S$. Damit sich Singapur dem weltweiten Börsenkrach und den restriktiven Covid-Maßnahmen entgegen stellt, sind prime Immobilien nie wertvoller gewesen, Luxuswagen-Verkäufe höher als je zuvor und Country Clubs verzeichnen eine sprunghafte Nachfrage.

Dies wird vor allem durch Wohlhabende aus Ländern mit unsicherer politischer Lage wie China, Südkorea und Japan, die in die singapurische Stadt einwandern, verstärkt. Kaum ein Ort steht mehr für diesen Trend als der Weltklasse-Golfplatz, der international als einer der besten Asien-Pazifik-Ranglisten gilt.

Die luxuriöse, zwischen der Kasino-Resort-Welt, Universal Studios, einem Yacht-Hafen, der bis in die Karibik Segelboote anlockt, und Urwaldlandschaften eingerahmte Anlage wird tagsüber und zu einer ständig wachsenden Zahl an fein gekleideten Reichen aus der Finanzwelt besucht.

Diese „ultra-Reichen Chinesen“ sehen es sogar als eine kleine Investition an, Sentosa zu beitreten, sagt der Öffentliche Marina-Golfplatz Instructor Lip Ooi. Ihnen geht es darum, „den besten Golfplatz zu finden“, und da sie „ultra-reich“ sind, ist Sentosa daher auch die erste Wahl.

Das 30 Hektar große Areal, das bereits viele große Turniere, wie die SMBC Singapore Open oder die HSBC Women’s World Championship, ausgerichtet hat, ist derzeit Austragungsort der LIV Golf League, die von Saudi-Arabien unterstützt wird und die besten Spieler der Welt wie Phil Mickelson, Dustin Johnson und Bryson DeChambeau anlockt.

Die zunehmende Nachfrage, die durch den Wunsch nach Prestige hochwertiger Ausländer, vor allem aus dem chinesischen Hauptinland, aber auch aus Südkorea und Japan verstärkt wird, kann mit dem Anstieg der privaten Mitgliedschaften erklärt werden.

Doch aufgrund eines Mangel an verfügbaren Clubs und des staatlichen Bebauungsplans, der einige Golfanlagen schließt, sind die Optionen für Golfer begrenzt. Stattdessen flüchten viele in Nachbarländer wie Malaysia oder die indonesische Insel Batam, die weitaus preiswerter sind als die Clubs in Singapur, aber dennoch das feine Spiel ermöglichen.

Singapurs Ruf als Niedrigsteuer-Problemfreiem Financial Hub macht es für Wohlhabende aus aller Welt zu einer attraktiven Wahl. Familien-Büros, die bisherigerweise geschäftliche Zentren darstellten, sind jetzt mehr und mehr auch als Wohnsitz wählbar.

"Es gibt eine unglaubliche Nachfrage, die uns zuvor nicht bekannt war", sagt Madeline Choo, Managerin von Active Golf Services Pte. "Sie müssen eine Mitgliedschaft kaufen, weil sie vorhaben länger in Singapur zu bleiben."

Golfclub Eintritte sind in Singapur üblich übertragbar und die Preise sind in den letzten fünf Jahren nahezu verdoppelt, was manche zu spekulativen Investitionen verleitet. In Sentosas luftigem Gebiet wird eifrig über das Thema diskutiert.

Viele warten darauf, bis aus der 880.000 S$ Mitgliedschaft 1 Million S$ wird, um vor dem Preisverfall zu kassieren. "Es kommt alles wieder runter, es ist nur eine Frage der Zeit", sagt Singolf Services Besitzer Lee Lee Langdale. "Genau wie alles, was hoch geht auch mal wieder runter muss."

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
fair value · 20 million securities worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading business news

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser