Waymo im Visier der US-Verkehrsbehörde: Liste der Zwischenfälle erweitert

US-Verkehrsbehörde nimmt Robotaxi-Firma Waymo stärker ins Visier – verschärfte Überwachung erwartet.

27.5.2024, 10:11
Eulerpool News 27. Mai 2024, 10:11

Die Robotaxi-Firma Waymo, eine Schwesterfirma von Google, steht zunehmend im Fokus der US-Verkehrsbehörde NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration). In einem am Freitag veröffentlichten Schreiben teilte die Behörde mit, dass die Liste der Zwischenfälle, zu denen sie Fragen an Waymo hat, von 22 auf 31 erweitert wurde. Unter diesen Vorfällen befinden sich mehrere Auffahrunfälle sowie Situationen, in denen die Software der fahrerlosen Fahrzeuge Verkehrsregeln missachtete.

Waymo betonte, dass seine Robotaxis mittlerweile mehr als 50.000 Fahrten pro Woche absolvieren und man stolz auf die Sicherheitsstatistik sei. Dennoch erklärte das Unternehmen seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit der NHTSA.

Die Behörde forderte detaillierte Informationen zu jedem der Zwischenfälle, einschließlich aller Videoaufnahmen der Fahrzeugkameras und Erklärungen für die Entscheidungen der Software. Obwohl keine Verletzungen bekannt seien, gab es in mehreren Fällen Kollisionen mit Objekten, die man von einem erfahrenen menschlichen Fahrer nicht erwarten würde. Einige der Zwischenfälle ereigneten sich zudem in der Nähe von Fußgängern.

Waymos Robotaxis sind in Phoenix, San Francisco und Los Angeles im Einsatz und dürfen mittlerweile komplett ohne menschliche Fahrer operieren. Waymo entstand aus dem Roboterwagen-Programm von Google und gilt als besonders fortschrittlich in der Entwicklung von Technik für selbstfahrende Autos.

Auch die General-Motors-Tochter Cruise bietet in San Francisco einen fahrerlosen Taxi-Service an, der jedoch nach einem Unfall im Oktober ausgesetzt wurde. Damals hatte ein fahrerloses Cruise-Fahrzeug eine unter dem Auto eingeklemmte Fußgängerin mehrere Meter mitgeschleift.

Die NHTSA hat kürzlich auch eine Untersuchung der zu Amazon gehörenden Roboterauto-Firma Zoox eingeleitet. Anlass waren zwei Auffahrunfälle, die durch überraschende Bremsmanöver der Zoox-Testfahrzeuge verursacht wurden.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
fair value · 20 million securities worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading business news

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser