Technology

23.4.2024, 10:00

Verizon profitiert von Preiserhöhungen: Ergebnisse gestiegen

Überraschende Wende: Unternehmen verliert weniger Vertragskunden als erwartet und übertrifft damit die Prognosen deutlich.

Verizon Communications verzeichnete im ersten Quartal einen leichten Umsatzanstieg und übertraf die Erwartungen mit geringeren Verlusten bei den Postpaid-Telefonanschlüssen. Das Unternehmen profitierte von höheren Preisen für seine Tarife.

Im abgelaufenen Quartal zum 31. März erzielte Verizon einen Gewinn von 4,72 Milliarden Dollar oder 1,09 Dollar je Aktie, verglichen mit 5,02 Milliarden Dollar oder 1,17 Dollar je Aktie im Vorjahr. Analysten hatten laut FactSet mit einem Gewinn je Aktie von 1,09 Dollar gerechnet.

Nach Bereinigung um bestimmte Einmaleffekte lag der Gewinn je Aktie bei 1,15 Dollar und damit über der Prognose der Analysten von 1,12 Dollar.

Der Umsatz stieg um 0,2 Prozent auf 32,98 Milliarden Dollar, verfehlte jedoch die von Analysten erwarteten 33,23 Milliarden Dollar.

Verizon meldete einen Nettoverlust von 68.000 Postpaid-Telefonanschlüssen im Quartal, eine Verbesserung gegenüber einem Nettoverlust von 127.000 im Vorjahr. Analysten hatten einen Nettoverlust von etwa 100.000 erwartet.

Zudem verzeichnete das Unternehmen 389.000 Breitband-Nettozugänge, einschließlich 53.000 Nettozugängen bei Fios Internet.

CEO Hans Vestberg betonte, dass die Vorteile aus früheren Preiserhöhungen durch einen Rückgang der Einnahmen aus dem Verkauf von Mobilfunkgeräten aufgrund geringerer Upgrades kompensiert wurden.

Vestberg äußerte sich optimistisch, dass das Unternehmen seine finanziellen Ziele für das Jahr erreichen und bei den Verbraucher-Postpaid-Telefonanschlüssen Nettozugänge verzeichnen wird.

Die besten Investoren haben Eulerpool

Für 2 € sichern

News