Apple im Zwielicht: Milliarden-Rückkaufprogramm reicht nicht aus, um Anleger zu beruhigen

Apple-Aktie trotzt Tech-Rallye: Abwärtstrend trotz Bullenmarkt, Experten warnen vor Bewertungsblase.

13.3.2024, 09:00
Eulerpool News 13. März 2024, 09:00

In den Weiten des globalen Technologiemarktes tobt ein Bullenrennen, doch die Aktie von Apple scheint davon kaum Wind zu bekommen. Stattdessen befindet sich der Kurs des Giganten aus Cupertino seit Monaten auf Talfahrt, eine Entwicklung, die Fragen aufwirft. Besonders im Kontrast zum überschäumenden Tech-Sektor sticht die Performance von Apple negativ hervor: Seit Beginn dieses Jahres hat die Aktie rund 10 Prozent an Wert verloren, während der NASDAQ 100 einen Zuwachs von mehr als 6 Prozent verzeichnen konnte.

Die Aktie, die über 39 Jahre hinweg jährlich durchschnittlich um 20 Prozent zulegte und damit die Entwicklung des S&P 500 (plus 8,7 Prozent) locker in den Schatten stellte, erlebt eine seltene Flaute. Apple, dessen Aktienkurs zuletzt bei 172,75 US-Dollar notierte, muss sich nun hinter Microsoft einreihen, das den Titel des wertvollsten Unternehmens der Welt für sich beansprucht. Selbst der aufstrebende Chiphersteller NVIDIA nähert sich mit rasanter Geschwindigkeit der Marktkapitalisierung Apples an.

Analysten führen die ungewöhnliche Schwäche der Apple-Aktie auf eine Reihe von Faktoren zurück. Neben enttäuschenden Quartalsberichten und dem zunehmenden Wettbewerb in China, wo Huaweis Mate 60 Smartphone Erfolge feiert, wird insbesondere die historisch hohe Bewertung der Aktien immer wieder kritisch hervorgehoben. Apple steht vor der Herausforderung, jährlich etwa 400 Milliarden Dollar Umsatz zu generieren, um den Aktienkurs bei einer konstanten Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) und Gewinnspanne zu stabilisieren. Dies würde bedeuten, dass jeder Mensch auf der Erde jährlich rund 45 Dollar für Apple-Produkte ausgeben müsste.

Trotz dieser kritischen Stimmen stellten Apples Gewinne je Aktie (Earnings per Share, EPS) seit 1993 eine beeindruckende Leistung dar, die dreimal so stark wuchs wie der Durchschnitt des S&P 500. Doch die jüngsten Zahlen nähren Zweifel, ob Apple diese herausragende Wachstumsrate beibehalten kann. Die Wachstumsraten für Umsatz, Nettogewinn und EPS haben in den letzten Jahren nachgelassen, was Apple auf ein Wachstum von circa 5 Prozent beschränkt – lediglich 1 Prozentpunkt über dem nominalen Wachstum des US-BIP.

Der Inflationsbedingte Umsatzboom der Jahre 2021 und 2022 scheint nun endgültig passé. Die Nachfrage nach Apple-Produkten wuchs, die Gewinnmargen konnten aufgrund der leicht an die Kunden weitergegebenen Inflation ausgeweitet werden. Doch nun scheint es, als kehre Apple zu einer "neuen Normalität" zurück, mit einem Wachstum, das sich wieder auf das Niveau vor der Pandemie einpendelt.

Ein bedeutender Faktor für die Performance der Apple-Aktie sind die massiven Aktienrückkäufe des Unternehmens. Seit 2013, als Apple mit dem Rückkauf von Aktien begann, wuchs der Gewinn pro Aktie um 4-6 Prozent stärker als der tatsächliche Gewinn. Jährlich investiert Apple nun zwischen 60 und 80 Milliarden US-Dollar in Aktienrückkäufe, eine Strategie, die in Zeiten niedriger Kreditzinsen finanziell nachvollziehbar war, deren Dynamik sich jedoch mit der jüngsten Zinswende der Federal Reserve verschoben hat.

Der Blick auf die finanzielle Zukunft Apples bleibt daher gemischt. Während einige Analysten aufgrund der aktuellen Herausforderungen eine düstere Prognose abgeben, bleibt Apple für Investorenlegenden wie Warren Buffett ein Favorit. Das "Orakel von Omaha" hat seine Wertschätzung für Apple mehrfach betont, was die Aktie zur größten Position in seinem Investmentportfolio macht.

Die Diskussion um die Apple-Aktie spiegelt somit nicht nur eine Bewertung des Unternehmens selbst wider, sondern wirft auch ein Licht auf die dynamischen und oft unvorhersehbaren Kräfte, die den globalen Technologiemarkt prägen.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
fair value · 20 million securities worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading business news

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser