Top-Banker in China festgenommen: Ein Jahr später tritt er zurück

3.2.2024, 11:00

Gründer von China Renaissance, Fan Bao, gerät in Korruptionsermittlungen – ein Schock für die Finanzwelt.

Eulerpool News 3. Feb. 2024, 11:00

Fan Bao, Gründer von China Renaissance, geriet im vergangenen Jahr in eine Korruptionsuntersuchung. Der chinesische Deal-Macher, der von den chinesischen Behörden im vergangenen Jahr festgenommen wurde, ist von seinem Unternehmen zurückgetreten.

In einer Erklärung an die Hongkonger Börse am Freitag gab das Unternehmen bekannt, dass er aus gesundheitlichen Gründen als Vorstandsvorsitzender und CEO von China Renaissance zurücktreten und mehr Zeit mit seiner Familie verbringen wolle.

Das Unternehmen machte keine Angaben dazu, wo sich Bao befindet oder ob er sich immer noch in Gewahrsam befindet.Bao gründete China Renaissance im Jahr 2005 und machte es zu einer der erfolgreichsten Boutique-Investmentbanken Chinas.

Aber im vergangenen Jahr wurde er im Zusammenhang mit einer Korruptionsermittlung von chinesischen Behörden festgenommen, wie das Wall Street Journal berichtete. Die Untersuchung betraf Cong Lin, den ehemaligen Präsidenten von China Renaissance und Vorsitzenden ihrer Wertpapier-Tochtergesellschaft in Hongkong.

Cong ist seit Ende 2022 unauffindbar, nachdem er ins Visier einer Untersuchung im Zusammenhang mit seiner Arbeit vor seinem Eintritt in die Boutique-Firma geraten war.Baos Verhaftung schickte Schockwellen durch Chinas Finanz- und Geschäftskreise.

Er galt als Regenmacher in Chinas Technologiebranche und hatte an Fusionen gearbeitet, die einige der größten Technologieriesen des Landes bildeten, darunter das Ride-Hailing-Unternehmen DiDi Global und das E-Commerce-Unternehmen Meituan sowie Börsengänge für Unternehmen wie das E-Commerce-Unternehmen PDD Holdings.

China ist zu einem zunehmend schwierigen Ort für Banker und Führungskräfte geworden, um Geschäfte zu machen. Chinesische Behörden haben im vergangenen Jahr mehrere leitende Angestellte festgenommen und Ausreisesperren gegen einige leitende Angestellte von ausländischen Unternehmen verhängt. Chen Shaojie, Chief Executive der an der Nasdaq gelisteten Live-Streaming-Firma DouYu, ist seit Oktober unauffindbar.

In einem separaten Fall berichtete das Unternehmen Shenzhen-listed Shandong Wohua Pharmaceutical im November, dass sein Vorsitzender, Zhao Bingxian, festgenommen und gebeten wurde, bei einer Untersuchung mitzuarbeiten. Diese Verschwinden haben eine Kälte in die chinesische Geschäftswelt gebracht.

Sie haben auch dazu beigetragen, dass ausländische Unternehmen Milliarden von Dollar aus China abziehen, da sie sich mit dem langsameren Wirtschaftswachstum des Landes und den zunehmenden geopolitischen Spannungen mit den USA auseinandersetzen.

Einige der Unternehmen, mit denen China Renaissance zusammengearbeitet hat, gerieten in Pekings weitreichende Maßnahmen im Technologiesektor, die zu Geldstrafen, Geschäftsrestrukturierungen und einem starken Rückgang der Aktienkurse führten. Die Regierung zwang DiDi, einen geplanten Börsengang in den USA abzusagen, den China Renaissance mitgearbeitet hatte.

Chinas größte Internetunternehmen waren jahrelang unter den am schnellsten wachsenden Unternehmen des Landes und zeigten, dass das chinesische Festland der Geburtsort innovativer Tech-Giganten sein könnte, um mit Größen wie Google und Amazon zu konkurrieren.

Aber die Unterdrückung hat Hunderte von Milliarden Dollar von ihrem Marktwert abgewischt.

Baos Verschwinden führte auch zu Fragen, ob China Renaissance ohne ihn überleben könnte. Das Unternehmen verschob die Veröffentlichung seines geprüften Ergebnisses für 2022, nachdem sich der Wirtschaftsprüfer Deloitte Touche Tohmatsu weigerte, die Ergebnisse zu genehmigen, ohne Kontakt zu Bao aufzunehmen.

Deloitte trat im Dezember letzten Jahres als Wirtschaftsprüfer zurück. Seit Baos Verhaftung sind zwei nicht-geschäftsführende Direktoren seines Unternehmens zurückgetreten. Die Boutique-Bank verzeichnete laut ihrem ungeprüften Halbjahresbericht einen Umsatzrückgang von 6,7% in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres.

Die Bank verzeichnete für den Zeitraum einen Nettoverlust von 21 Millionen US-Dollar, im Einklang mit ihrer Leistung im gleichen Zeitraum 2022. China Renaissance sah sich seitdem weiterem Druck auf seine Einnahmen ausgesetzt, da einige seiner Kerngeschäftsbereiche, insbesondere der Aktienkapitalmarkt, in den letzten Jahren stark zurückgegangen sind.

Im Jahr 2023 wurden laut Dealogic an der Börse Hongkong neue Emissionen in Höhe von 5,89 Milliarden US-Dollar verzeichnet, ein Rückgang von 56% gegenüber dem Vorjahr und weit unter den Niveaus vergangener Jahre. Banker und Anwälte gehen davon aus, dass die Erholung bei chinesischen Börsengängen in diesem Jahr allmählich verlaufen wird.

Bao hatte keine Meinungsverschiedenheiten mit dem Vorstand des Unternehmens, erklärte das Unternehmen in seiner Mitteilung vom Freitag. Xie Yi Jing, ehemals Executive Director von China Renaissance, ist seit Oktober kommissarische Geschäftsführerin und wurde am Freitag zur Geschäftsführerin ernannt.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
fair value · 20 million securities worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading business news

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser