Audi im Umbau: Produktionsnetz wird neu ausgerichtet – Brüsseler Werk im Rampenlicht

Produktionsdrosselung in Europa: Autohersteller plant Einschnitte – belgisches Werk besonders betroffen.

5.2.2024, 09:00
Eulerpool News 5. Feb. 2024, 09:00

Berichten zufolge steht der Autohersteller Audi vor einer Herausforderung: Der Premiumhersteller aus dem Volkswagen-Konzern beabsichtigt eine Umstrukturierung seines weltweiten Produktionsnetzes, welche Konsequenzen für das Werk in Brüssel haben könnte.

Medienberichten zufolge werden die Pläne in enger Zusammenarbeit mit dem Mutterkonzern entwickelt und voraussichtlich im Frühjahr offiziell bekannt gegeben.

Die Zeitschrift "Automobilwoche" berichtet unter Berufung auf interne Quellen, dass die Produktionskapazitäten in Europa reduziert werden müssen. Besonders betroffen davon soll das Werk in Brüssel sein, welches dem Bericht zufolge sogar von der Schließung bedroht ist.

Das Werk, welches einst Teil des Volkswagen-Konzerns war und bis 2007 VW-Fahrzeuge produzierte, wurde danach von Audi übernommen und produziert seitdem Fahrzeuge der A1-Serie sowie Elektro-SUVs.

Allerdings steht das Werk in Brüssel schon länger zur Diskussion, wie das Handelsblatt berichtet. Es gehört zu den kleineren Werken und befindet sich mitten in der Stadt.

Sollte dem Werk keine Folgeproduktion zugewiesen werden, wäre dies laut "Automobilwoche" existenzbedrohend. Es wird vermutet, dass Audi plant, das einzig in Brüssel produzierte Modell, den Q8 e-tron, zukünftig in anderen Werken in Mexiko und China zu fertigen.

Eine Besonderheit dabei ist, dass das Modell in Betracht gezogen wird, in dem Volkswagen-Werk in Puebla zu produzieren. Zusätzlich steht das Audi-Werk in Changchun in China als mögliche Fertigungsstätte zur Verfügung.

Auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters äußerte sich Audi zu den Gerüchten: "Der Standort Brüssel ist momentan gut ausgelastet. Im Dezember 2022 startete dort die Produktion des Audi Q8 e-tron und Q8 e-tron Sportback. Eine Nachfolgeproduktion für Brüssel wird derzeit diskutiert." Weiterhin erklärte der Autohersteller, dass es derzeit keine konkreten Pläne für ein Werk in Mexiko gäbe.

Die Pläne von Audi könnten somit tiefgreifende Auswirkungen auf das Werk in Brüssel haben und die Zukunft des Standorts in Frage stellen. Diese Informationen lassen auf ein großes Umdenken innerhalb des Unternehmens schließen und zeigen, dass Audi bereit ist, auch über die Unternehmensgrenzen hinaus zu denken, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die Entscheidung, die in den kommenden Monaten offiziell verkündet wird, wird somit nicht nur Auswirkungen auf das Werk in Brüssel haben, sondern für die gesamte Automobilbranche von großer Bedeutung sein.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
fair value · 20 million securities worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading business news

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser