Business

Neuer Syngenta-Chef steht vor komplexen Herausforderungen

Rowe gewann im Saatgutsektor Marktanteile von Bayer, jetzt strebt der überwiegend chinesische Agrarchemiekonzern den Börseneintritt an

Eulerpool News 21. Okt. 2023, 11:00

Jeff Rowe hat sich als CEO im Saatgutgeschäft einen Namen gemacht und erfolgreich Marktanteile von Bayer abgenommen. Nun steht er vor seiner nächsten Herausforderung: die Rückkehr der mehrheitlich chinesischen Agrarchemiekonzerns an die Börse. Am 1. Januar wird der 50-jährige Amerikaner offiziell zum neuen Chef von Syngenta ernannt, wie das Unternehmen am Freitag bekannt gab. Der amtierende CEO Erik Fyrwald scheidet aufgrund der internen Altersgrenze von 65 Jahren aus dem Unternehmen aus.

Der Präsident des Verwaltungsrats, Li Fanrong, lobte in einer Erklärung den geordneten und langfristig geplanten Nachfolgeprozess und betonte, dass Rowe über die nötigen Führungseigenschaften, operativen Fähigkeiten und strategischen Visionen verfüge, um die Syngenta Group erfolgreich zu leiten. Für Fyrwald bedeutet die Ernennung von Rowe, dass er sein letztes Großprojekt, den geplanten Börsengang des Agrarchemieriesen in Shanghai, nicht mehr vollenden wird. Im Juni 2016 hatte der chinesische Staatskonzern Sinochem Syngenta gekauft und von der Börse genommen.

Unter Fyrwalds Führung wurden die Pflanzenschutz- und Saatgutgeschäfte von Sinochem sowie Adama, ein Hersteller von patentfreien Pestiziden, in das Unternehmen integriert. Das Ziel ist nun, 2021 in Shanghai einen Börsengang im Wert von bis zu 60 Milliarden Dollar durchzuführen. Neben Fyrwald verlässt auch Finanzchef Chen Lichtenstein das Unternehmen, sein Nachfolger wird Hengde Qin, der seit Anfang des Jahres das Chinageschäft geleitet und sich nun um die Finanzen kümmern wird.

Der Börsengang und der damit verbundene Teil-Ausstieg des chinesischen Staatskonzerns haben mehrfach Verzögerungen erfahren. Ursprünglich war geplant, diesen Ende 2021 oder Mitte 2022 durchzuführen, doch inzwischen ist es fraglich, ob das Ziel, bis Ende 2023 abzuschließen, erreicht wird. Schwierige Marktbedingungen, Interventionen der Aufsichtsbehörden und ein Wechsel des Handelsplatzes von der Technologiebörse Star zum regulären Shanghaier Handel haben für Verzögerungen gesorgt.

Mit Rowe steht nun jedoch ein erfahrener CEO an der Spitze des Unternehmens, der mit den Herausforderungen rund um den Börsengang sowie dem Kerngeschäft bestens vertraut ist. Rowe leitet seit Mitte 2022 das Pflanzenschutzgeschäft von Syngenta, das die Hälfte des Umsatzes ausmacht. Davor war er bereits erfolgreich als Sanierer des Saatgutgeschäfts tätig. Syngenta, bekannt für ihre Pflanzenschutzmittel, hatte in den 1990er-Jahren ein Saatgutgeschäft aufgebaut, konnte jedoch mit dem Ziel, Monsanto zu übernehmen, lange Zeit nicht mithalten.

Unter Rowes Führung gelang es der Saatgutsparte, Marktanteile zu gewinnen, während es bei Bayer durch die Übernahme von Monsanto und Glyphosat-Klagen zu Problemen kam. Fyrwald lobte Rowe als hervorragenden Stratege und hält ihm zugute, maßgeblich zum Wachstum der Syngenta Group beigetragen zu haben. Der 50-jährige Rowe stammt aus einer Farmerfamilie im Mittleren Westen der USA und war zuvor bei Dupont, einem der größten US-Chemiekonzerne, mehr als 20 Jahre lang erfolgreich tätig.

Rowes neue Rolle als CEO von Syngenta bedeutet auch, dass er sich mit einem heiklen geopolitischen Drahtseilakt auseinandersetzen muss, da der chinesische Mehrheitsaktionär Sinochem keine Anzeichen zeigt, sich von seinem Anteil an Syngenta zu trennen. Für die Regierung in Peking ist das Unternehmen von zentraler Bedeutung für die Sicherung der Nahrungsmittelsicherheit im Land. Einerseits arbeitet Syngenta in China daran, die Landwirtschaft zu modernisieren und nicht zugelassene Pestizide einzudämmen, andererseits liefert das Unternehmen Saatgut und Pflanzenschutzmittel nach Lateinamerika und sichert so die Futtermittel für Chinas Fleischproduktion. In einer Zeit, in der das Misstrauen zwischen den USA und China wächst und Handelshemmnisse zunehmen, wird es darauf ankommen, dass Rowe sein diplomatisches Geschick unter Beweis stellt.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
fair value · 20 million securities worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading business news

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser