Business

Munich Re gibt 3,5 Milliarden Euro an Aktionäre zurück

Rückversicherer hebt nach niedrigeren Schadensansprüchen als erwartet Gewinnziel für 2023 an – Profit steigt.

Eulerpool News 27. Feb. 2024, 10:00

Die deutsche Rückversicherungsgesellschaft Münchener Rück gab bekannt, dass sie ihr Gewinnziel für 2023 aufgestockt hat. Der Konzern profitierte dabei von niedrigeren Schadensfällen als erwartet. In einer am Montag veröffentlichten Erklärung kündigte das Unternehmen aus München an, rund 3,5 Milliarden Euro (3,8 Milliarden US-Dollar) an seine Aktionäre zurückzugeben. Dies geschieht durch ein neues Aktienrückkaufsprogramm und eine Dividendenerhöhung.

Das Aktienrückkaufsprogramm soll im April beginnen und bis spätestens April nächsten Jahres laufen. Dabei will das Unternehmen bis zu 1,5 Milliarden Euro seiner Aktien zurückkaufen. Gleichzeitig schlägt es für das Geschäftsjahr 2023 eine Dividende von 15 Euro pro Aktie vor, im Vergleich zu 11,60 Euro im Vorjahr.

Bereits im Oktober erhöhte Münchener Rück sein Gewinnziel für 2023 auf 4,5 Milliarden Euro, statt der vorherigen Prognose von 4 Milliarden Euro. Grund dafür war, dass im dritten Quartal niedrigere Schadensfälle als erwartet zu einem höheren Gewinn führten. Das Unternehmen strebt zudem an, in diesem Jahr einen Gewinn von 5 Milliarden Euro zu erzielen, wie es im Dezember mitteilte.

Letzte Woche kündigte auch der Versicherungskonzern Allianz SE ein Aktienrückkaufsprogramm in Höhe von bis zu 1 Milliarde Euro an. Für Vorstandsvorsitzenden Oliver Baete hat die Rückgabe von Geld an die Aktionäre höchste Priorität.

Die vollständigen Geschäftszahlen für das vergangene Jahr will Münchener Rück am Dienstag veröffentlichen.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
fair value · 20 million securities worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading business news

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser