Business

Lufthansa plant Expansion des Langstreckenportfolios in München

Lufthansa plant, ihr Langstreckenangebot am Flughafen München im nächsten Jahr deutlich zu erweitern.

Eulerpool News 8. Nov. 2023, 17:00

Lufthansa plant das größte Wachstum an Langstreckenflügen in der Geschichte der Airline in München im kommenden Jahr. Mit über 20 Prozent Steigerung wird das Angebot an Langstreckenflügen auf dem Flughafen München noch nie dagewesene Höhen erreichen. Das verkündete Lufthansa Airlines-Vorstandschef Jens Ritter gestern Abend während eines Pressetermins auf dem Flughafen. Derzeit werden wöchentlich etwa 150 Langstreckenflüge angeboten, jedoch wird es im Sommer 2024 über 190 Flüge pro Woche geben.

München ist nicht nur der zweitgrößte deutsche Flughafen, sondern auch der zweitgrößte Standort der Lufthansa. Zur Kernmarke gehören auch 300 Töchter, darunter die Fluggesellschaften Swiss, Austrian, Eurowings und Brussels. Im nächsten Jahr sollen neue Interkontinental-Flüge nach Seattle, Hongkong und Johannesburg hinzugefügt werden. Dies führt zu einer Erhöhung der wöchentlichen Flüge nach Nordamerika auf 105 und nach Asien auf 72.

München ist auch der Standort des weltgrößten Passagierflugzeugs A380, welches von der Lufthansa bereits stillgelegt wurde. Die Airline besitzt insgesamt acht der Superjumbos, von denen vier bereits wieder im Einsatz sind und die anderen vier im nächsten Jahr wieder in Betrieb genommen werden sollen. "Damit wird unsere A380-Flotte hier in München komplett sein", sagte Ritter stolz. Jedoch sind etwa zwei Drittel der über 100 Langstreckenflugzeuge der Lufthansa in Frankfurt stationiert.

Abgesehen von der Luftfahrt äußerte sich Ritter auch zur Bahnverbindung. Der Lufthansa Airlines-Chef machte keine Geheimnisse aus der Frustration des Unternehmens über die schlechte Anbindung des Münchner Flughafens. Im Gegensatz zu Frankfurt gibt es keinen ICE-Anschluss und die S-Bahn ist von häufigen Pannen und Verspätungen geplagt.

"Wenn die Reise in die Welt mit einer S-Bahn beginnt, die leider nicht funktioniert, dann ist das kein Ruhmesblatt für die Stadt München", kritisierte Ritter. "Auch nicht für den Flughafen, und letztendlich auch nicht für uns." Die Lufthansa ist fest davon überzeugt, dass der Flughafen und der Standort München besser angebunden werden müssen. "Das sind wir unseren Gästen aus München, unseren Gästen aus Bayern und auch dem zweitgrößten Drehkreuz unseres Landes einfach schuldig."

Am Mittwoch verzeichnete die Lufthansa-Aktie einen Anstieg von 1,91 Prozent auf 7,56 Euro im XETRA-Handel.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
fair value · 20 million securities worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading business news

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser