L’Oreals Umsatz und Gewinn verfehlen Erwartungen: Stagnierender chinesischer Beautymarkt bremst

Französischer Kosmetikriese verzeichnet Umsätze von 41,18 Milliarden Euro – ein glänzendes Ergebnis.

9.2.2024, 12:00
Eulerpool News 9. Feb. 2024, 12:00

L'Oréal hat seine Umsatzerwartungen für das Jahr 2023 verfehlt, das durch geopolitische Spannungen, Inflation und einen stagnierenden Schönheitsmarkt in China gekennzeichnet war.

Dennoch zeigt sich das Unternehmen für das laufende Jahr zuversichtlich, den Markt zu übertreffen. Der französische Kosmetikkonzern verzeichnete am Donnerstag einen Umsatz von 41,18 Milliarden Euro (44,37 Milliarden US-Dollar) für das Jahr, was einem Anstieg von 7,6% in Berichtswährung und 11% in gleicher Währung entspricht.

Besonders in Europa stiegen die Umsätze um 13,7% auf 13,01 Milliarden Euro, dank des laut L'Oréal "sehr dynamischen" Schönheitsmarkts. Dadurch wird die Region bereits zum zweiten Jahr in Folge zum größten Wachstumstreiber. In Nordamerika, wo alle Geschäftsbereiche wuchsen, angeführt von dermatologischer Schönheit und L'Oréal Luxe, stiegen die Umsätze um 9,7% auf 11,15 Milliarden Euro.

Der Konzern gab bekannt, dass die Hautpflegemarken CeraVe und La Roche Posay das Umsatzwachstum in der dermatologischen Sparte angetrieben haben, während L'Oréal Luxe mit den Düften Born in Roma von Valentino und MYSLF von Yves Saint Laurent den Markt in der Parfümbranche übertroffen hat. Auch in Lateinamerika konnte ein Anstieg von 22,8% auf 2,92 Milliarden Euro verzeichnet werden.

Allerdings sank der Umsatz in Nordasien um 5,8% auf 10,66 Milliarden Euro aufgrund der Marktflaute in China. Im vierten Quartal stiegen die globalen Verkäufe um 2,8% in Berichtswährung und 6,9% in gleicher Währung auf 10,61 Milliarden Euro.

Der Nettogewinn von L'Oréal belief sich im Jahr auf 8,4% auf 6,18 Milliarden Euro, während der operative Gewinn - ein wichtiger Indikator für Analysten und Investoren - um 9,2% auf 8,14 Milliarden Euro anstieg. Der Konzern wird auf seiner Hauptversammlung am 23. April eine Dividende von 6,60 Euro pro Aktie vorschlagen, was einem Anstieg gegenüber den 6,00 Euro im Vorjahr entspricht.

Laut den Schätzungen von Visible Alpha hatten Analysten für das Geschäftsjahr einen Umsatz von 41,49 Milliarden Euro, einen Nettogewinn von 6,25 Milliarden Euro und einen operativen Gewinn von 8,21 Milliarden Euro prognostiziert. "Während wir uns auf das Jahr 2024 zubewegen, sind wir weiterhin optimistisch für die Aussichten des Schönheitsmarkts und zuversichtlich, dass wir ihn weiterhin übertreffen und ein weiteres Jahr des Umsatz- und Gewinnwachstums erreichen werden", sagte der CEO Nicolas Hieronimus.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
fair value · 20 million securities worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading business news

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser