Business

Just Eat Takeaway verzeichnet starken Rückgang bei den Bestellungen

Die Zahl der Bestellungen im ersten Quartal ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14 Prozent auf 227,8 Millionen zurück

Eulerpool News 19. Apr. 2023, 20:00

Just Eat Takeaway, der Essenslieferdienst, hat Grund zur Zuversicht: Am Mittwoch meldete das Unternehmen, dass es sein Jahresziel für das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) auf etwa 275 Millionen Euro anheben wird. Und das, nachdem es im Vorjahr gerade einmal 19 Millionen Euro erwirtschaftete.

Auch der Gewinn je Aktie soll durch den Rückkauf von Aktien um bis zu 150 Millionen Euro gesteigert werden. Der Konzern erwartet zudem, bis Mitte 2024 einen positiven freien Barmittelzufluss zu erzielen.

Doch trotz der guten Nachrichten büßte der Anteilsschein von Just Eat Takeaway an der EURONEXT in Amsterdam am Mittwoch zeitweise fast 3 Prozent auf 15,754 Euro ein.

Der Grund dafür: Die Zahl der Bestellungen im ersten Quartal ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14 Prozent auf 227,8 Millionen zurück.

Insbesondere in Nordamerika sowie dem zusammengefassten Segment Südeuropa und Australien/Neuseeland wurden deutlich weniger Bestellungen getätigt als noch im Vorjahr.

Das Bruttotransaktionsvolumen (GTV) des Auftaktquartals schrumpfte auf rund 6,7 Milliarden Euro – ein Rückgang, den Unternehmenschef Jitse Groen vor allem auf die Covid-Pandemie zurückführte.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
fair value · 20 million securities worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading business news

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser