Business

Helsing plant neue Finanzierungsrunde in Höhe von 500 Millionen US-Dollar

Silicon Valley-Investoren Accel und Lightspeed beteiligen sich an Gesprächen über eine Finanzierungsrunde von fast 500 Mio. USD.

Eulerpool News 28. Juni 2024, 13:12

Die europäische Verteidigungstechnologie-Start-up Helsing steht kurz davor, fast 500 Millionen US-Dollar von Silicon-Valley-Investoren, darunter Accel und Lightspeed Venture Partners, zu sammeln. Diese Finanzierungsrunde würde das Unternehmen auf 4,5 Milliarden US-Dollar bewerten und seinen Wert in weniger als einem Jahr verdreifachen.

In die neue Finanzierungsrunde werden Accel und Lightspeed als neue Investoren einsteigen, während General Catalyst, ein bestehender Unterstützer, ebenfalls voraussichtlich teilnehmen wird, wie mit den Gesprächen vertraute Personen berichten. Diese Investition würde Helsing zu einem der wertvollsten KI-Start-ups Europas machen und signalisiert das wachsende Interesse traditioneller Venture-Capital-Investoren an Verteidigungstechnologien.

Helsing wurde 2021 gegründet und spezialisiert sich auf KI-basierte Software für die Verteidigung. Die Technologie des Unternehmens verarbeitet riesige Datenmengen, die von Sensoren und Waffensystemen generiert werden, um Echtzeit-Kampfinformationen bereitzustellen und militärische Entscheidungsprozesse zu unterstützen. Diese Software wird auch zur Entwicklung von KI-Fähigkeiten für Drohnen in der Ukraine eingesetzt.

Die letzte Finanzierungsrunde von Helsing im September 2023 brachte 209 Millionen Euro bei einer Bewertung von etwa 1,5 Milliarden Euro ein. Die jetzt geplante Runde würde das Unternehmen mit 5 Milliarden US-Dollar bewerten, einschließlich des neuen Kapitals, so Insider.

Dieser hohe Wert platziert Helsing neben den am höchsten bewerteten privaten Technologieunternehmen Europas, wie dem in Paris ansässigen Start-up Mistral, das kürzlich 600 Millionen Euro bei einer Bewertung von fast 6 Milliarden Euro einwarb.

Lange Zeit waren Risikokapitalgeber zögerlich, in Verteidigungstechnologien zu investieren. Diese Zurückhaltung ändert sich jedoch rasch in den USA und Europa, da die Spannungen zwischen den USA und China sowie der Krieg in der Ukraine die Verteidigungsausgaben der Staaten ankurbeln.

In diesem Jahr begann die NATO, ihren neuen Innovationsfonds in Höhe von 1 Milliarde Euro in europäische Technologieunternehmen zu investieren. Andrea Traversone, geschäftsführender Gesellschafter des Fonds, sagte der Financial Times, dass Europa bei Investitionen in Verteidigungs- und Dual-Use-Technologien "sehr schnell aufholt".

Der Krieg in der Ukraine hat gezeigt, dass die moderne Kriegsführung sich von traditionellen Hardwarekomponenten wie Panzern und Munition hin zu softwaredefinierten Technologien verlagert, um Truppen dabei zu helfen, den Feind zu überlisten.

Helsing hat Partnerschaften mit etablierten europäischen Verteidigungsunternehmen wie dem deutschen Rheinmetall und dem schwedischen Saab abgeschlossen, um KI in bestehende Plattformen wie Kampfflugzeuge zu integrieren. Das Start-up arbeitet auch mit Airbus an KI-Technologien, die in bemannten und unbemannten Systemen eingesetzt werden sollen.

Die Firma hat auch Unterstützung von Prima Materia, der Investmentgesellschaft des Spotify-Mitgründers Daniel Ek, erhalten, die 2021 mit 100 Millionen Euro bei einer Bewertung von etwas über 400 Millionen Euro in Helsing investierte.

Helsing wird oft als europäische Antwort auf Anduril angesehen, ein in Kalifornien ansässiges Verteidigungstechnologie-Start-up, das nächsten Monat eine Finanzierungsrunde in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar abschließen will. Peter Thiels Founders Fund und Sands Capital aus Virginia werden diese Investition anführen, was das sieben Jahre alte Unternehmen auf 12,5 Milliarden US-Dollar bewertet.

Anduril, das ebenfalls von Lightspeed unterstützt wird, stellt autonome Waffen- und Verteidigungssysteme wie Drohnen, Raketenwerfer und U-Boote her und ist ein wachsender Lieferant für die US-Streitkräfte. Das Unternehmen wurde von dem 31-jährigen Unternehmer Palmer Luckey mitgegründet, dessen vorheriges Start-up Oculus VR 2014 von Facebook für 2 Milliarden US-Dollar gekauft wurde.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
fair value · 20 million securities worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading business news

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser