GEA bestätigt Prognose, aber die Aktie stolpert!

GEA ist trotz eines kleinen Rückgangs beim Auftragseingang besser als erwartet durch das zweite Quartal gekommen

12.8.2023, 11:00
Eulerpool News 12. Aug. 2023, 11:00

Der Anlagenbauer GEA ist trotz eines leichten Rückgangs beim Auftragseingang besser als erwartet durch das zweite Quartal gekommen und hat seine Jahresprognose bestätigt.

Mit dem Wert von 1,381 Milliarden Euro lag der Auftragseingang zwar unter den Prognosen der Analysten von 1,384 Milliarden Euro, organisch entsprach er dennoch einem Wachstum von 2,4 Prozent. Dementsprechend stieg auch der Umsatz um 5,6 Prozent (organisch: 9,4 Prozent) auf 1,342 Milliarden Euro, das EBITDA vor Restrukturierungsaufwand verbesserte sich um 14,4 Prozent auf 191,5 Millionen Euro und das Konzernergebnis um 27,5 Prozent auf 97,8 Millionen Euro. Alle Divisionen und fast alle Regionen trugen zu diesen Zuwächsen bei, was im Ergebnis auch in einem Anstieg des Ergebnisses je Aktie von 0,43 auf 0,57 Euro sichtbar wurde.

GEA-Chef Stefan Klebert zeigte sich von der Geschäftsentwicklung zufrieden und betonte, dass Nachhaltigkeit ein wichtiger Wachstumstreiber für den Anlagenbauer sein werde: „Mehrere unserer Installationen für CO2-Capturing sind bereits erfolgreich bei Kunden im Einsatz. Wir treiben den notwendigen Wandel in unseren Branchen mit Technologie und innovativen Lösungen voran.“ GEA bekräftigte demnach auch seine Ziele für das restliche Jahr, welche einen Umsatzwachstum von mehr als 8,0 Prozent und ein EBITDA-Wachstum von mindestens 14,0 Prozent vorsehen, sowie einen ROCE-Wert von über 32,0 Prozent zu konstanten Wechselkursen.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
fair value · 20 million securities worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading business news

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser