Familie Disney kritisiert Nelson Peltz und lobt Bob Iger in Aktionärsbriefen

Briefe von Walt Disneys Nachfahren könnten Disney im Stimmrechtskampf Rückenwind bei Investoren geben.

4.3.2024, 10:00
Eulerpool News 4. März 2024, 10:00

Briefe von Walt Disneys Nachkommen könnten Disneys Argumente bei Anlegern stärken im Rahmen des laufenden Machtkampfs. Disney hat sich die Unterstützung der Erben seiner Gründer in der Auseinandersetzung mit dem aktivistischen Investor Nelson Peltz gesichert. Die Nachkommen von Walt Disney und seinem verstorbenen Bruder Roy O. Disney haben am Donnerstag zwei Briefe an die Disney-Aktionäre veröffentlicht, in denen sie das Unternehmen und CEO Bob Iger in ihrem Kampf gegen Peltz und dessen Trian Fund Management unterstützen.

Trian möchte bei der Jahreshauptversammlung im April zwei Sitze im Disney-Verwaltungsrat erhalten. "Disney ist kein Unternehmen, das einfach nur Dinge herstellt – es erschafft Magie", heißt es in einem der Briefe, der von Roy P. Disney, Susan Disney Lord, Abigail E. Disney und Tim Disney unterschrieben wurde, alle Enkel von Walts Bruder, der jahrzehntelang als finanzielles Genie hinter dem Unternehmen stand.

"Bob Iger, sein Management-Team und der Vorstand sind dieser Magie treu ergeben." Sie kritisierten Peltz und andere Aktivisten im Unternehmen als "Wölfe im Schafspelz, die nur darauf warten, Disney auseinanderzunehmen, indem sie die Aktionäre trickreich dazu bringen, ihnen die Tür zu öffnen."

Die Briefe könnten Disneys Fall bei den Aktionären stärken, während diese ihre Stimmen für die Verwaltungsratsmitglieder abgeben. Mit dem nahenden Jahrestreffen hat es in den letzten Wochen zwischen Disney und Trian gegenseitige Angriffe in Wertpapierdokumenten und Videos gegeben, die online veröffentlicht wurden. Disney behauptet, dass Peltz und Traians anderer Kandidat, der ehemalige Finanzvorstand von Disney, Jay Rasulo, keine erfolgreiche Bilanz in der Medienbranche haben, um konstruktive Ratschläge zu geben, und letztendlich von persönlichen Grollen gegen Iger motiviert sind.

Trian wiederum argumentiert, dass Disney Kosten senken muss und dass das Unternehmen seinen kreativen Zauber verloren hat. In einem zweiten Brief, der in weniger kämpferischem Ton verfasst wurde und von Walt Disneys Enkeln unterzeichnet wurde, wurden ebenfalls Peltz abgelehnt und Igers Führungsqualitäten gelobt. "Bob Iger hat dieses Unternehmen in der modernen Welt wachsen lassen und schafft weiterhin eine Balance zwischen Kreativität und Gewinn", heißt es in dem Brief.

Seit seiner Rückkehr zu Disney Ende 2022 hat Iger eine Vision für die Zukunft des Unternehmens entwickelt, die auf Streaming, Themenparks, das Studio und ESPN setzt. "Wir lieben Disney und erkennen an, dass es von entscheidender Bedeutung ist, an seiner reichen Tradition, treue Fans zu begeistern, anzuknüpfen, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein", sagte ein Sprecher von Trian als Reaktion auf die Briefe.

Trian hat eine Erfolgsbilanz bei der Investition in großartige Unternehmen und der langfristigen Unterstützung ihres Wachstums, fügte er hinzu. Die Unterstützung des Managements durch die Disney-Familie hatte in der Vergangenheit große symbolische Bedeutung für die Aktionäre und Fans. 2004 startete Roy E. Disney, der Sohn von Walts Bruder und ehemaliger Studioleiter für Animation, gemeinsam mit dem Anwalt Stanley Gold die "Save Disney" Aktivistenkampagne. Die Kampagne, die sich an kleinere Einzelaktionäre richtete, hatte letztendlich Erfolg und stürzte Michael Eisner, von dem Roy E. Disney glaubte, dass er das Unternehmen schlecht managte und das Erbe seines Onkels schädigte.

Die Briefe vom Donnerstag markieren eine dramatische Wende in der oft schwierigen Beziehung zwischen der Familie Disney und Iger. Abigail E. Disney, Walts Nichte, führte 2022 bei der Dokumentation "The American Dream and Other Fairy Tales" Regie, in der sie niedrige Löhne unter den angestellten Parkmitarbeitern bei Disney kritisierte. In den vergangenen Jahren hat sie öffentlich das Unternehmen für die Höhe von Igers Vergütung als CEO angegriffen.

Ein Vertreter von Abigail E. Disney reagierte nicht auf eine E-Mail mit der Bitte um Stellungnahme am Donnerstag. Die Briefe vom Donnerstag wurden geschrieben, nachdem Roy P. Disney, Enkel von Walts Bruder, immer verärgerter über Peltz' aktivistische Kampagne wurde und seine Cousins mobilisierte, um eine öffentliche Erklärung abzugeben, so eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

Der Enkel konnte nicht für eine Stellungnahme erreicht werden. Iger schrieb in einer Erklärung, dass er jeden Tag mit großem Respekt für alles an die Arbeit geht, was Walt und Roy geschaffen haben und dass es "unglaublich bedeutend" sei, die Unterstützung ihrer Familien zu haben. "Wir sind entschlossen, ihr Erbe zu schützen, während wir Disneys Weg für die Zukunft gestalten", schrieb Iger.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
fair value · 20 million securities worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading business news

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser