Business

Milliardenminus bei der Deutschen Bahn: Tiefe rote Zahlen trotz Rekord bei Fahrgastzahlen

Deutsche Bahn rutscht tief in die roten Zahlen – 2,4 Milliarden Euro Minus wegen marodem Netz und Güterverkehrsproblemen.

Eulerpool News 21. März 2024, 15:00

Die Deutsche Bahn musste für das Jahr 2023 ein beträchtliches Minus von 2,4 Milliarden Euro hinnehmen, eine Verschlechterung gegenüber dem Vorjahr, als der Verlust noch bei etwa 0,2 Milliarden Euro lag. Der Umsatz fiel im selben Zeitraum um 13 Prozent auf rund 45,2 Milliarden Euro zurück. Als Hauptursachen für dieses ernüchternde Ergebnis identifizierte der Staatskonzern eine Kombination aus hohen Ausgaben für Bau, Energie und Personal, steigenden Zinslasten und wiederholten Streikaktionen. Zusätzlich verschärft wurden diese Probleme durch wirtschaftliche Schwierigkeiten bei der Güterverkehrstochter DB Cargo.

Trotz dieser Herausforderungen bleibt die Investitionsbereitschaft des Bundes ungebrochen. Im Jahr 2023 wurden etwa 7,6 Milliarden Euro aus Eigenmitteln der Bahn in die Modernisierung und den Ausbau des Schienennetzes investiert. Dieses Engagement ist dringend erforderlich, da überlastete Strecken und ein vielerorts marodes Netz nicht nur zu einer hohen Anzahl von Verspätungen führten – fast ein Drittel aller Fernzüge kam verspätet an –, sondern auch mittelfristig die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit des Bahnverkehrs beeinträchtigen werden.

Die hohe Bautätigkeit, die für die kommenden Jahre geplant ist, um das Schienennetz zu verbessern und zu erweitern, wird voraussichtlich weiterhin zu Beeinträchtigungen führen. Diese Investitionen sind jedoch unerlässlich, um langfristig die Qualität und Kapazität des Bahnverkehrs zu steigern.

Trotz der aktuellen Unzuverlässigkeit zeigt sich, dass die Nachfrage nach Bahnreisen weiterhin hoch ist. Im Jahr 2023 zählte die Deutsche Bahn rund 1,8 Milliarden Fahrten, ein Anstieg von 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies unterstreicht das ungebrochene Interesse der Bevölkerung an umweltfreundlichen Transportoptionen und die Bedeutung der Bahn als Rückgrat der Mobilitätswende in Deutschland.

Die Herausforderungen, vor denen die Deutsche Bahn steht, sind zweifellos erheblich. Doch die anhaltend hohe Nachfrage und die Bereitschaft zu umfangreichen Investitionen in die Infrastruktur geben Anlass zur Hoffnung, dass der Konzern langfristig eine Trendwende herbeiführen und sowohl seine finanzielle Situation verbessern als auch seinen Beitrag zur Verkehrswende leisten kann.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
fair value · 20 million securities worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading business news

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser