Business

Deutsche Wohnen Anteilseigner lehnen Antrag auf Sonderprüfung ab

Auf der Hauptversammlung hat sich die Mehrheit gegen den Antrag auf Sonderprüfung eines Milliardenkredits an Vonovia gewendet

Eulerpool News 17. Juni 2023, 11:00

Auf der am Donnerstag stattfindenden Hauptversammlung der Vonovia-Tochter Deutsche Wohnen hat sich ein mehrheitlicher Widerstand den Forderungen des aktivistischen Investors Elliott Management entgegengestellt.

Mit deren Antrag auf eine Sonderprüfung des über zwei Milliarden Euro schweren Kredits, den die Deutsche Wohnen Anfang 2021 an die Mutter Vonovia gewährte, war man auf dem heutigen Treffen nicht einverstanden. Der Sprecher des Unternehmens teilte hierzu mit, dass der Antrag von "knapp 94 Prozent" abgelehnt wurde.

Elliott ist der zweitgrößte Aktionär des Konzerns. Doch die Deutsche Wohnen und deren Aufsichtsrat hatten gehofft, sich gegen Elliotts Antrag durchzusetzen. Sie argumentierten, dass der Kredit im Interesse des Unternehmens liege und keinerlei Anzeichen für Widrigkeit oder Gesetzesverstöße der Vorstandschaft gegeben wären. Diese Sichtweise er fand auch Gehör beim Stimmrechtsberater ISS, die eingestimmt hatten, Elliott's Antrag abzulehnen.

Am heutigen Donnerstag erhöhte sich der Kurs der Aktien der Deutsche Wohnen wieder um 0,56 Prozent auf 21,62 Euro.

Gegen die Empfehlungen, die Beachtung findende Forderungen von Elliott abzulehnen, kam die Hauptversammlung der Deutsche Wohnen zu keiner anderen Entscheidung.

Die besten Investoren analysieren mit Eulerpool
fair value · 20 million securities worldwide · 50 year history · 10 year estimates · leading business news

Für 2 € sichern

Favoriten unserer Leser