Business

14.5.2024, 12:00

Booking: Strengere EU-Regeln verändern den Markt

EU stuft Booking.com als Gatekeeper ein – US-Unternehmen muss strengere Regeln befolgen.

Das US-Unternehmen Booking muss sich neuen, verschärften Regeln der EU-Kommission beugen. Wie die Kommission mitteilte, wurde die Webseite Booking.com unter dem "Digital Markets Act" (DMA) als "Gatekeeper" eingestuft. Diese Klassifizierung bringt spezifische Pflichten mit sich, die eine größere Auswahl für Endkunden und einen fairen Zugang für Geschäftskunden sicherstellen sollen. Innerhalb von sechs Monaten muss Booking die geforderten Auflagen erfüllen.

Die Einstufung als "Gatekeeper" betrifft große digitale Plattformen, die eine wesentliche Verbindung zwischen Geschäfts- und Endkunden darstellen und somit eine bedeutende Machtposition in der digitalen Wirtschaft innehaben. Sie haben die Möglichkeit, als Engpässe zu fungieren und den Wettbewerb zu beeinflussen.

Im Gegensatz dazu wurden die Werbegeschäfte der sozialen Netzwerke X und Tiktok, X Ads und Tiktok Ads, nicht als "Gatekeeper" eingestuft und fallen daher nicht unter den DMA. Dennoch hat die EU-Kommission eine Untersuchung des Kurzbotschaftendienstes X wegen dessen potenziellen "Gatekeeper"-Status eingeleitet. Diese Untersuchung soll innerhalb von fünf Monaten abgeschlossen werden.

Die Entscheidung der EU-Kommission hatte unmittelbare Auswirkungen auf den Aktienkurs von Booking. An der NASDAQ fiel die Booking-Aktie zeitweise um 1,72 Prozent auf 3.740,25 US-Dollar.

Die besten Investoren haben Eulerpool

Für 2 € sichern

News