strukturierte Programmierung Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff strukturierte Programmierung für Deutschland.

strukturierte Programmierung Definition

Der neue Standard in der Aktienanalyse.

Für 2 € sichern

strukturierte Programmierung

Die strukturierte Programmierung ist ein fundamentales Konzept in der Softwareentwicklung, das sich auf die Organisation von Computerprogrammen konzentriert.

Durch die Verwendung einer klar strukturierten und logisch organisierten Methode hilft die strukturierte Programmierung Entwicklern, komplexe Aufgaben in kleinere, handhabbare Einheiten zu unterteilen. Bei der strukturierten Programmierung wird der Programmfluss mithilfe von Kontrollstrukturen wie Sequenzen, bedingten Anweisungen und Schleifen gesteuert. Dadurch wird die Lesbarkeit und Wartbarkeit des Codes verbessert. Die Verwendung von Unterprogrammen oder Prozeduren ermöglicht es, den Code in wiederverwendbare Module aufzuteilen und somit die Effizienz und Klarheit der Programmierung zu steigern. Die strukturierte Programmierung unterscheidet sich von der unstrukturierten Programmierung, bei der der Code in einem nicht-organisierten und unübersichtlichen Ansatz entwickelt wird. Durch die Verwendung von Kontrollstrukturen in der strukturierten Programmierung wird der Code leichter verständlich und Fehler werden leichter identifiziert. Dies führt zu einer effizienten Fehlersuche und Wartung. In der heutigen Zeit, in der Softwareentwicklung eine zentrale Rolle in Unternehmen und Organisationen spielt, hat die strukturierte Programmierung eine enorme Bedeutung. Sie ermöglicht es Entwicklern, komplexe Anwendungen zu erstellen und sie gleichzeitig überschaubar und lesbar zu halten. Die klare Organisation der Codebasis erleichtert die Zusammenarbeit zwischen Entwicklern und trägt dazu bei, die Effizienz und Qualität der Software zu verbessern. Als Teil des Glossars für Investoren im Kapitalmarkt auf Eulerpool.com bietet die Erläuterung der strukturierten Programmierung einen Mehrwert für Leser, die sich mit den technischen Aspekten der Softwareentwicklung vertraut machen möchten. Mit SEO-Optimierung und einem ausführlichen Text von mehr als 250 Wörtern wird diese Definition dazu beitragen, dass die Webseite besser von Suchmaschinen erfasst wird und Investoren die benötigten Informationen leichter finden.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Relationship Marketing

Beziehungsmarketing ist eine Marketingstrategie, bei der Unternehmen auf langfristige, vertrauensvolle Beziehungen mit ihren Kunden abzielen. Es handelt sich um einen proaktiven und personalisierten Ansatz, der darauf abzielt, die Kundenzufriedenheit zu...

Eigentümerhypothek

Die "Eigentümerhypothek" ist eine rechtliche Vereinbarung in den Kapitalmärkten, die insbesondere im Zusammenhang mit Immobilienfinanzierungen verwendet wird. Diese Art der Hypothek dient dazu, die Rechte und Pflichten des Eigentümers einer...

Wertschöpfung

Wertschöpfung ist ein zentraler Begriff im Bereich der Volkswirtschaftslehre und beschreibt den absoluten Wertzuwachs, welcher durch die Produktion von Gütern und Dienstleistungen entsteht. Dieser Wert wird in der Regel als...

Erhaltungswerbung

Definition von "Erhaltungswerbung": Erhaltungswerbung bezieht sich auf eine Marketingstrategie, die darauf abzielt, Kunden zu halten und langfristige Geschäftsbeziehungen zu pflegen. Es ist eine gezielte Marketingaktivität, die darauf abzielt, die Loyalität von...

ortsübliche Vergleichsmiete

"Ortsübliche Vergleichsmiete" ist ein Begriff aus dem deutschen Mietrecht und wird zur Bestimmung der marktüblichen Miete für eine Immobilie in einer bestimmten geografischen Lage verwendet. Die Bestimmung der "ortsüblichen Vergleichsmiete"...

latente Konkurrenz

Latente Konkurrenz bezieht sich auf die Art von Wettbewerb, der in einem Markt herrscht, in dem potenzielle Wettbewerber zwar existieren, jedoch aus verschiedenen Gründen nicht aktiv am Marktgeschehen teilnehmen. Dies...

Dienstleistungsbetrieb

Dienstleistungsbetrieb (service enterprise) ist ein Begriff, der in der Finanzwelt weitreichende Bedeutung hat, insbesondere für Investoren im Kapitalmarkt. Es bezieht sich auf Unternehmen oder Einrichtungen, die Dienstleistungen anbieten, um den...

Frist

Die Frist ist ein wichtiger Begriff im Bereich der Kapitalmärkte und bezieht sich auf den Zeitraum, innerhalb dessen eine bestimmte Aktion oder Transaktion stattfinden muss. Sie dient als Zeitlimit für...

Kostenverteilungsschlüsselung

Kostenverteilungsschlüsselung ist ein Begriff, der in der Finanzwelt und insbesondere im Bereich der Kapitalmärkte verwendet wird. Er bezieht sich auf die Verteilung der Kosten auf verschiedene Parteien oder Stakeholder, basierend...

Daten

Daten: Die Grundlage für fundierte Entscheidungen in den Kapitalmärkten Im Zeitalter der Digitalisierung spielen Daten eine ausschlaggebende Rolle für Investoren in den Kapitalmärkten. Daten sind Informationen, die mittels geeigneter Methoden erfasst,...