selbststeuernde Arbeitsgruppe Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff selbststeuernde Arbeitsgruppe für Deutschland.

selbststeuernde Arbeitsgruppe Definition

Der neue Standard in der Aktienanalyse.

Für 2 € sichern

selbststeuernde Arbeitsgruppe

Selbststeuernde Arbeitsgruppe ist ein Begriff aus der Organisationspsychologie und bezieht sich auf eine spezifische Form der Gruppenarbeit, welche sich durch hohes Maß an Selbstorganisation und Eigenverantwortung auszeichnet.

In einer selbststeuernden Arbeitsgruppe werden die Arbeitsprozesse und Entscheidungen von den Mitgliedern gemeinschaftlich erarbeitet und eigenständig umgesetzt. Diese Art von Arbeitsgruppen kommen insbesondere in Unternehmen zum Einsatz, die auf flexible, agile und dezentrale Organisationsstrukturen setzen, um effizient auf Veränderungen in der dynamischen Geschäftsumgebung reagieren zu können. Selbststeuernde Arbeitsgruppen eröffnen vielfältige Vorteile, insbesondere in Bezug auf kreatives Problemlösen, Innovationsfähigkeit und Mitarbeiterengagement. Durch die aktive Einbindung der Gruppenmitglieder in den Entscheidungsprozess fühlen sie sich stärker mit ihren Aufgaben identifiziert und sind motivierter, ihr Bestes zu geben. Die Autonomie, die ihnen gewährt wird, fördert zudem ihre Verantwortungsbereitschaft und das Streben nach Exzellenz. Die Merkmale einer selbststeuernden Arbeitsgruppe umfassen eine flache Hierarchie, in der es keinen formellen Gruppenleiter gibt. Stattdessen werden Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Entscheidungsbereiche innerhalb der Gruppe verteilt. Die Mitglieder sind in hohem Maße autonom und treffen gemeinschaftlich Entscheidungen, basierend auf ihren individuellen Fähigkeiten und Erfahrungen. Selbststeuernde Arbeitsgruppen erfordern jedoch auch bestimmte Voraussetzungen und Rahmenbedingungen, um effektiv zu funktionieren. Dazu gehören klare Kommunikationswege, transparente Zielsetzungen, offene Informationsflüsse und ein unterstützendes organisatorisches Umfeld. Darüber hinaus ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Gruppenmitglieder in Bezug auf ihre sozialen Kompetenzen sowie fachlichen Fähigkeiten von entscheidender Bedeutung, um den Erfolg einer selbststeuernden Arbeitsgruppe langfristig zu gewährleisten. Als angesehene Plattform für Equity-Forschung und Finanznachrichten, ist Eulerpool.com stolz darauf, eine umfassende Sammlung an Fachbegriffen und Definitionen anzubieten, einschließlich der Beschreibung von "selbststeuernde Arbeitsgruppe". Wir sind bestrebt, Investoren, Finanzprofis und Interessierten dabei zu helfen, das komplexe Vokabular des Kapitalmarktes zu verstehen und optimal zu nutzen. Unser Glossar garantiert fundierte und gut recherchierte Informationen, um das Verständnis und den Erfolg unserer Nutzer in der Welt der Investments zu fördern.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Fehlallokation

Definition of "Fehlallokation": Eine Fehlallokation tritt auf, wenn Ressourcen nicht richtig oder effizient in Anlagen oder Geschäfte im Kapitalmarkt investiert werden. Diese fehlerhafte Zuweisung kann zu suboptimalen Kapitalrenditen und Verlusten führen....

Materialentnahmeschein

Definition: Der Materialentnahmeschein ist ein Dokument, das als Bestätigung für die Entnahme von Materialien aus einem Lager oder einer Produktionsstätte dient. Er wird auch als Materialausgabeschein, Materialaushebeschein oder Warenausgabeschein bezeichnet....

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS)

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) ist eine bedeutende Erhebungsmethode, die in Deutschland eingesetzt wird, um umfassende Informationen über das Einkommen und den Konsum der Bevölkerung zu sammeln. Die EVS wird regelmäßig...

Preiskreuzelastizität der Nachfrage

Preiskreuzelastizität der Nachfrage beschreibt die Beziehung zwischen zwei Produkten oder Gütern hinsichtlich ihrer Preisänderungen und der Auswirkungen auf die Nachfrage. Es ist ein wichtiges Konzept in der Wirtschaft und insbesondere...

italienische Buchführung

Italienische Buchführung ist ein Begriff, der häufig in der Finanzwelt verwendet wird, um eine spezielle Art der Rechnungsführung zu beschreiben, die in Italien praktiziert wird. Diese Buchhaltungsmethode basiert auf einem...

Kartogramm

Ein Kartogramm ist eine grafische Darstellung, die geografische Daten mit statistischen Informationen verbindet. Es handelt sich um eine spezielle Form der Kartenvisualisierungstechnik, bei der Daten auf einer Karte durch visuelle...

Return on Assets

Die Kennzahl "Return on Assets" (ROA) ist eine der am häufigsten verwendeten Renditemessungen für Unternehmen. Sie gibt an, wie viel netto jede Einheit des in einem Unternehmen eingesetzten Kapitals generiert....

Erfolgspotenzial

Erfolgspotenzial – Definition und Bedeutung im Finanzwesen Erfolgspotenzial ist ein Begriff, der im Bereich des Finanzwesens verwendet wird, um das mögliche Wachstum und den zukünftigen Erfolg eines bestimmten Investments oder einer...

Sales Folder

Sales Folder (de: Verkaufsmappe) bezeichnet eine zusammengefasste Sammlung von Dokumenten und Informationen, die Unternehmen und Finanzinstitute verwenden, um potenziellen Investoren einen umfassenden Überblick über ein bestimmtes Wertpapier oder eine Investitionsmöglichkeit...

Notebook

Ein Notebook (auch als Laptop bezeichnet) ist ein tragbarer Computer, der entwickelt wurde, um den Anforderungen mobiler Benutzer gerecht zu werden. Diese Geräte sind in der Geschäftswelt sowie im privaten...