Stop Loss Order Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff Stop Loss Order für Deutschland.

Stop Loss Order Definition

Die besten Investoren haben Eulerpool

Für 2 € sichern

Stop Loss Order

Die Stop Loss Order ist eine Handelsstrategie, die von Anlegern und Händlern genutzt wird, um Verluste bei Investitionen in den Kapitalmärkten zu begrenzen.

Eine Stop Loss Order wird verwendet, um eine Aktie automatisch zu verkaufen, wenn ihr Preis einen bestimmten Schwellenwert erreicht. Dies wird getan, um Verluste zu minimieren, die durch eine plötzliche Marktbewegung oder eine unerwartete Nachrichtenmeldung verursacht werden können. Die Festlegung eines Stop Loss Levels beginnt mit der Analyse der Anlage und der Bestimmung des optimalen Verlustlimits. Hierbei ist es wichtig zu berücksichtigen, dass der Verlustlevel nicht zu eng gewählt werden sollte, um unnötige Verkäufe bei kurzfristigen Marktschwankungen zu verhindern. Dies kann dazu führen, dass die Anlage zu früh verkauft wird und möglicherweise eine Chance auf zukünftiges Wachstum verpasst wird. Die Stop Loss Order ist ein beliebtes Instrument für Investoren, da sie es ermöglicht, Verluste zu minimieren, während gleichzeitig die Chance auf Gewinnmaximierung erhalten bleibt. Ein weiterer Vorteil der Stop Loss Order ist, dass sie den emotionalen Faktor aus dem Handel entfernt. Die automatisierte Verkaufsregel hält den Anleger davon ab, in Panik zu geraten und irrational zu handeln. Es gibt verschiedene Arten von Stop Loss Orders, einschließlich der einfachen Stop Loss Order, der Trailing-Stop-Loss-Order und der garantierten Stop Loss Order. Die einfachste Art der Stop Loss Order ist die einfache Stop Loss Order, bei der die Aktie bei Erreichen des vorgegebenen Stop Loss Levels automatisch verkauft wird. Die Trailing-Stop-Loss-Order ist eine Art von Order, die sich mit dem Marktpreis bewegt. Wenn der Preis steigt, wird die Stop-Loss-Grenze ebenfalls angehoben, während bei einem Rückgang des Preises die Stop-Loss-Grenze gleich bleibt. Die garantierte Stop Loss Order ist eine Art von Order, bei der der Broker garantiert, dass die Aktie zum vorher festgelegten Stop Loss Level verkauft wird, unabhängig von den Bedingungen am Markt. Um die Vorteile der Stop Loss Order vollständig ausschöpfen zu können, ist eine sorgfältige Analyse der Anlage erforderlich, um das optimale Stop Loss Level festzulegen. Die Wahl der richtigen Art der Stop Loss Order kann ebenfalls dazu beitragen, die Rendite der Investition zu maximieren.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Destinationsmanagementorganisation (DMO)

Destinationsmanagementorganisation (DMO) bezeichnet eine Organisation oder Einrichtung, die für das Management und die Vermarktung einer bestimmten Zieldestination oder eines Reiseziels verantwortlich ist. DMOs sind in erster Linie im Tourismussektor tätig...

XYZ-Analyse

Die XYZ-Analyse ist eine Methode der Kostenrechnung, die Unternehmen dabei unterstützt, ihre Kostenstrukturen zu analysieren und zu optimieren. Bei dieser Analyse werden die Kosten in verschiedene Kategorien unterteilt, um die...

Virtuelle Realität

Virtuelle Realität ist ein innovatives Konzept, das in der heutigen digitalen Welt zunehmend an Bedeutung gewinnt. Es handelt sich um eine computergenerierte Umgebung, die es Benutzern ermöglicht, in eine künstliche...

Genussrechtskapital

Genussrechtskapital ist eine spezifische Form des Kapitals, das in Unternehmen verwendet wird, um Investoren an den Gewinnen und dem Erfolg des Unternehmens zu beteiligen. Im Gegensatz zu anderen Formen des...

Handlungskompetenz

Handlungskompetenz ist ein entscheidender Begriff, der im Bereich der Kapitalmärkte von großer Bedeutung ist. Es bezieht sich auf die Fähigkeit einer Person, Fachwissen und Fähigkeiten in konkreten Handlungssituationen erfolgreich einzusetzen....

Sammel- und Trennverfahren

Im Bereich der Kapitalmärkte ist das Sammel- und Trennverfahren eine bedeutende Methode zur Verwahrung und Verwaltung von Wertpapieren. Es handelt sich dabei um einen Prozess, der sicherstellt, dass die Wertpapiere...

Bietungsgemeinschaft

Title: Bietungsgemeinschaft - Definition in the World of Capital Markets Introduction: In the dynamic and intricate realm of capital markets, investors encounter various concepts and terms that shape their decision-making process. Among...

Glasversicherung

Glasversicherung – Definition, Bedeutung und Umfang Die Glasversicherung ist eine spezialisierte Versicherungspolice, die entworfen wurde, um den finanziellen Schutz von Unternehmen und Privatpersonen gegen Schäden an Glasstrukturen zu gewährleisten. Diese Versicherung...

Substitutionskoeffizient

Der Substitutionskoeffizient ist ein Konzept in der Finanzwelt, das vor allem in Bezug auf Anleihen und Wertpapiere von Bedeutung ist. Er beschreibt die Veränderung der Rendite eines Investmentinstruments in Reaktion...

Grundhöchstbetrag

Grundhöchstbetrag (auch bekannt als "fundamental maximum amount" auf Englisch) ist ein Begriff, der in den Kapitalmärkten verwendet wird, insbesondere im Bereich der Wertpapiere und Anleihen, um das maximale Ausmaß einer...