Steuerflucht Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff Steuerflucht für Deutschland.

Steuerflucht Definition

Die besten Investoren haben Eulerpool

Für 2 € sichern

Steuerflucht

Steuerflucht ist ein Begriff, der verwendet wird, um die Handlung zu beschreiben, in der Einzelpersonen oder Unternehmen ihre steuerlichen Verpflichtungen in einem Land umgehen, indem sie ihren steuerlichen Wohnsitz in ein anderes Land verlagern.

Diese Art der Steuervermeidung wird oft von Personen oder Unternehmen angewendet, um von günstigeren Steuersätzen oder Steuervorteilen in anderen Rechtsordnungen zu profitieren. Steuerflucht kann auf verschiedene Weisen stattfinden. Eine gängige Methode besteht darin, den Wohnsitz in ein Land zu verlagern, das niedrigere oder keine Einkommens- oder Kapitalertragssteuern erhebt. Dies kann durch die Gründung eines Offshore-Unternehmens oder durch den Kauf eines Wohnsitzes in einem steueroptimierten Land erreicht werden. In vielen Fällen werden Vermögenswerte oder Einkommen in Steueroasen oder Steuerparadiese transferiert, um sie vor der Besteuerung in ihrem Heimatland zu schützen. Steuerflucht kann auch durch Ausnutzung von Steuerlücken oder Schlupflöchern in internationalen Steuergesetzen erreicht werden. Die Hauptsorge vieler Regierungen und Finanzbehörden besteht darin, dass Steuerflucht zu erheblichen Einnahmeverlusten führt, die zur Finanzierung staatlicher Ausgaben und öffentlicher Dienstleistungen erforderlich sind. Um Steuerflucht einzudämmen, haben viele Länder internationale Abkommen über den Austausch von Steuerinformationen unterzeichnet und schärfere Gesetze und Vorschriften zur Bekämpfung von Steuervermeidung eingeführt. Für Investoren in den Kapitalmärkten ist es wichtig, die Begriffe und Konzepte im Zusammenhang mit Steuerflucht zu verstehen, um die potenziellen Risiken und Chancen zu bewerten. Unternehmen, die in Steueroasen ansässig sind, können beispielsweise von niedrigen Steuersätzen profitieren, aber sie können auch in Konflikt mit internationalen Steuergesetzen geraten, was zu rechtlichen und finanziellen Konsequenzen führen kann. Insgesamt ist Steuerflucht ein komplexes Thema, das sorgfältige Aufmerksamkeit erfordert. Investoren sollten sich über die regulatorischen Rahmenbedingungen in verschiedenen Ländern informieren und bei der Gestaltung ihrer Investitionsstrategien die Steuerauswirkungen und möglichen rechtlichen Konsequenzen berücksichtigen. Als führendes Portal für Eigenkapitalforschung und Finanznachrichten veröffentlicht Eulerpool.com ein umfangreiches Glossar mit Fachbegriffen, einschließlich einer ausführlichen Definition von "Steuerflucht". Das Glossar bietet Investoren eine verlässliche Quelle, um ihr Verständnis der Kapitalmärkte zu erweitern und ihre Anlageentscheidungen fundiert zu treffen.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Imageforschung

Imageforschung, auch bekannt als Imageanalyse oder Imagewirkungsforschung, ist eine wissenschaftliche Untersuchungsmethode, die darauf abzielt, das Image eines Unternehmens, einer Marke oder einer Anlageklasse in den Augen der Investoren zu analysieren....

Testgütekriterien

Testgütekriterien sind Kriterien, die bei der Durchführung von Tests und Messungen angewendet werden, um die Qualität und Gültigkeit der Ergebnisse sicherzustellen. Diese Kriterien dienen als Rahmen für die Beurteilung der...

Hilfslöhne

"Hilfslöhne" ist ein Begriff aus dem Bereich der Arbeitsökonomie im Zusammenhang mit der Lohnbildung. Es bezieht sich auf Löhne, die unterhalb des regulären Mindestlohns festgelegt werden, und wird oft als...

Raubversicherung

Die Raubversicherung ist eine spezialisierte Form der Versicherung, die sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen gegen Verluste aufgrund von Raubüberfällen absichert. In der Regel ist die Raubversicherung in umfassendere Versicherungspolicen wie...

Einkaufsland

"Einkaufsland" ist ein Begriff aus dem Bereich des Kapitalmarkts, der sich auf ein bestimmtes Konzept im Zusammenhang mit Investitionen in verschiedene Anlageklassen bezieht. Der Begriff kann wörtlich übersetzt als "Einkaufsland"...

World Wide Web (WWW)

Definition: Die World Wide Web (WWW) ist ein globaler Informationsraum, der es Benutzern ermöglicht, elektronische Dokumente und Ressourcen über das Internet abzurufen und zu durchsuchen. Das WWW umfasst eine Sammlung...

Schenkung von Todes wegen

"Schenkung von Todes wegen" ist ein rechtlicher Begriff, der im deutschen Erbrecht verwendet wird und sich auf eine spezielle Art der Schenkung bezieht, die erst nach dem Tod des Schenkers...

Rabattgesetz (RabattG)

Rabattgesetz (RabattG) ist ein Begriff, der im deutschen Kapitalmarkt verwendet wird, um das Rabattierungsverfahren bei Wertpapieren zu beschreiben. Das Rabattgesetz regelt die Berechnung und den Handel von Wertpapieren mit einem...

Sonderbetriebseinnahmen

Sonderbetriebseinnahmen sind eine wichtige Kennzahl in der Finanzwelt und beziehen sich auf außergewöhnliche Erträge, die ein Unternehmen aus bestimmten Aktivitäten oder Transaktionen erzielt. Diese Art von Erträgen ist nicht Teil...

Arbeitszeitkonto

Ein Arbeitszeitkonto ist ein Instrument, das in der Arbeitswelt häufig zur Flexibilisierung von Arbeitszeiten eingesetzt wird. Es ermöglicht Arbeitnehmern, Überstunden, Mehrarbeitsstunden oder Freizeitausgleich auf einem Konto zu sammeln und flexibel...