Sparer-Freibetrag Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff Sparer-Freibetrag für Deutschland.

Sparer-Freibetrag Definition

Die besten Investoren haben Eulerpool

Für 2 € sichern

Sparer-Freibetrag

Definition des Begriffs "Sparer-Freibetrag": Der Sparer-Freibetrag ist eine Steuervergünstigung, die es deutschen Anlegern ermöglicht, bestimmte Kapitaleinkünfte steuerfrei zu erhalten.

Gemäß der aktuellen gesetzlichen Bestimmungen können unverheiratete Anleger bis zu einem Betrag von 801 Euro und verheiratete Anleger bis zu einem Betrag von 1.602 Euro jährlich an Kapitalerträgen steuerfrei erzielen. Diese Vergünstigung gilt für verschiedene Arten von Investitionen wie Zinserträge aus Sparbüchern, Festgeldkonten, Tagesgeldkonten, Anleihen und bestimmten Dividendenerträgen. Der Sparer-Freibetrag hat das Ziel, kleine Anleger steuerlich zu entlasten und ihnen Anreize zu bieten, Kapital anzulegen und Vermögen aufzubauen. Er ermöglicht es Anlegern, durch die Nutzung des Freibetrags von ihren Kapitalerträgen einen höheren Nettoertrag zu erzielen, da keine Steuern auf diese Beträge gezahlt werden müssen. Es ist wichtig zu beachten, dass der Sparer-Freibetrag nicht auf andere Jahre übertragbar ist. Daher ist es ratsam, ihn jedes Jahr vollständig auszunutzen, um den größtmöglichen steuerlichen Vorteil zu erzielen. Bei gemeinschaftlichen Anlagen von Ehepartnern steht jedem Ehepartner der volle Sparer-Freibetrag zur Verfügung, sodass sie insgesamt höhere Kapitalerträge steuerfrei erzielen können. Da der Sparer-Freibetrag eine begrenzte Höhe hat, werden Kapitalerträge über diesem Betrag steuerpflichtig. In diesem Fall müssen Anleger ihre Kapitaleinkünfte in ihrer Einkommensteuererklärung angeben und entsprechende Steuern zahlen. Die Höhe der Steuer auf Kapitalerträge hängt vom individuellen Einkommensteuersatz des Anlegers ab. Als führende Website für Aktienanalysen und Finanznachrichten ist Eulerpool.com bestrebt, Anlegern fundierte Informationen über verschiedene Aspekte der Kapitalmärkte zur Verfügung zu stellen. Unsere umfassende Glossar/Leitfaden für Investoren bietet eine Fülle von lexikalischen Definitionen wie diese, um Lesern dabei zu helfen, komplexe Konzepte besser zu verstehen und fundierte Anlageentscheidungen zu treffen. Hier finden Sie alle Informationen, die Sie benötigen, um einen erfolgreichen Einstieg in den deutschen Kapitalmarkt zu finden.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Terms of Trade

Die Begrifflichkeit "Terms of Trade" steht im Zusammenhang mit dem internationalen Handel und beschreibt das Austauschverhältnis der Exportgüter eines Landes gegenüber den Importgütern anderer Länder. Die Terms of Trade reflektieren...

Wagnisverluste

Wagnisverluste - Definition und Bedeutung Wagnisverluste, auch bekannt als Risikoverluste, sind Verluste, die im Zusammenhang mit riskanten Anlagen und Investitionen auftreten können. In der Welt der Kapitalmärkte werden Wagnisverluste häufig im...

Business Charter for Sustainable Development

Geschäftscharta für nachhaltige Entwicklung Die Geschäftscharta für nachhaltige Entwicklung bezeichnet ein strategisches und umfassendes Dokument, welches von Unternehmen erstellt wird, um ihre Verpflichtung zur Nachhaltigkeit und zur aktiven Teilnahme an der...

Artikelnummernsysteme

Artikelnummernsysteme sind eine Methode zur Identifizierung, Kategorisierung und Organisation von Produkten innerhalb eines Geschäftsbereichs. In der Finanzwelt bezieht sich diese Bezeichnung insbesondere auf Systeme, die zur Verwaltung von Artikelnummern und...

Seeberufsgenossenschaft

Seeberufsgenossenschaft ist eine gesetzliche Unfallversicherung in Deutschland, die sich auf den Schutz der Beschäftigten im Bank- und Finanzsektor spezialisiert hat. Sie ist eine Berufsgenossenschaft und damit Teil des deutschen Sozialversicherungssystems....

zunehmende Skalenerträge

"Zunehmende Skalenerträge" ist ein Begriff aus der Wirtschaftstheorie, der sich auf das Konzept der Kostenstruktur und der Produktivitätssteigerung in einem Unternehmen bezieht, wenn die Produktion gesteigert wird. Dieser Begriff wird...

Theorie der faktischen Präferenz

Die Theorie der faktischen Präferenz ist ein Konzept, das in der Finanzwelt weit verbreitet ist und sich auf die Präferenzen von Anlegern bezieht, die sich nicht immer rational verhalten. Diese...

Shopping Bot

Der Begriff "Shopping Bot" bezieht sich auf eine Softwareanwendung, die entwickelt wurde, um den Prozess des Einkaufs von Produkten und Dienstleistungen zu automatisieren. Diese Bots werden in der Regel in...

Dienstverhältnis

Dienstverhältnis ist ein Begriff aus dem Arbeits- und Sozialrecht in Deutschland und beschreibt ein rechtliches Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Es ist der Oberbegriff für alle Formen der Beschäftigung, bei...

VDI

VDI steht für Virtual Desktop Infrastructure und bezeichnet eine Technologie, die es Benutzern ermöglicht, virtuelle Desktops über ein zentrales Rechenzentrum bereitzustellen. Diese fortschrittliche Lösung revolutioniert den Arbeitsplatz und ermöglicht es...