Sargent Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff Sargent für Deutschland.

Sargent Definition

Die besten Investoren haben Eulerpool

Für 2 € sichern

Sargent

Ein Sargent bezieht sich auf die Praxis, bei der ein Investor oder Händler Wertpapiere oder andere Finanzinstrumente an eine andere Person leiht, um spekulative Geschäfte durchzuführen.

Dieser Prozess wird in der Regel zwischen zwei Parteien vereinbart, wobei der Sargent als Sicherheitsmaßnahme gilt, um den Kreditnehmer vor potentiellem Verlust zu schützen. Es ist wichtig zu beachten, dass das Ausleihen von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten eine gängige Praxis ist, die insbesondere im Börsenhandel weite Verbreitung findet. Der Begriff "Sargent" stammt aus dem englischen Sprachgebrauch und wird oft synonym mit dem Begriff "Securities Lending" verwendet. Diese Praxis ermöglicht es einem Investor, Wertpapiere oder andere Finanzinstrumente zu leihen und sie wiederum an einen potenziellen Käufer weiterzuverkaufen. Der Sargent ist ein Vertrag, der zwischen dem Verleiher und dem Entleiher geschlossen wird, wobei der Verleiher die Wertpapiere oder Instrumente bereitstellt, während der Entleiher eine Sicherheit, in der Regel in Form von Bargeld oder anderen Wertpapieren, hinterlegt. Es gibt verschiedene Gründe, warum Investoren und Händler Sargents nutzen. Zum einen ermöglicht es ihnen, kurzfristig auf den Markt zuzugreifen und von Preisschwankungen zu profitieren, ohne die Wertpapiere oder Instrumente physisch besitzen zu müssen. Darüber hinaus können Sargents verwendet werden, um bestimmte Anlagestrategien umzusetzen, wie beispielsweise die Absicherung von Portfolios oder die Spekulation auf fallende Kurse. Die Sargent-Praxis kann jedoch auch Risiken mit sich bringen. Wenn der Preis der geliehenen Wertpapiere oder Instrumente steigt, kann der Entleiher möglicherweise Schwierigkeiten haben, die Wertpapiere zu einem erschwinglichen Preis zurückzukaufen. Darüber hinaus können potenzielle Kreditrisiken auftreten, wenn der Entleiher nicht in der Lage ist, die geliehenen Wertpapiere oder Instrumente zurückzugeben. Daher ist es wichtig, dass sowohl der Verleiher als auch der Entleiher die Risiken und rechtlichen Aspekte eines Sargents vollständig verstehen und bewerten. Insgesamt bietet die Praxis des Sargents eine wichtige Möglichkeit für Investoren und Händler, ihre Anlagestrategien zu optimieren und ihre Handelsaktivitäten zu diversifizieren. Es ist jedoch unerlässlich, dass diese Praxis unter Berücksichtigung aller rechtlichen, finanziellen und operationellen Faktoren umsichtig durchgeführt wird. Mit Eulerpool.com, einer führenden Website für Aktienanalysen und Finanznachrichten, haben Anleger und Händler eine zuverlässige Quelle, um sich über das Konzept des Sargents und andere wichtige Begriffe im Zusammenhang mit Kapitalmärkten zu informieren.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Time Lag

Zeitverzögerung Die Zeitverzögerung ist ein Begriff, der in den Finanzmärkten oft verwendet wird, um auf die Zeitspanne hinzuweisen, die zwischen dem Zeitpunkt der Erfassung oder Generierung eines Ereignisses und seiner darauffolgenden...

Abgeltungssteuer

Die Abgeltungssteuer ist eine Steuer, die auf Kapitalerträge in Deutschland erhoben wird. Sie deckt eine Vielzahl von Einkunftsarten ab, wie zum Beispiel Zinserträge, Dividenden und Kursgewinne, die sowohl von natürlichen...

Mikroökonometrie

Mikroökonometrie ist ein Fachgebiet der Wirtschaftswissenschaften, das quantitative Methoden aus der Mikroökonomie und der Statistik kombiniert, um ökonomische Zusammenhänge auf individueller Ebene zu untersuchen. Es befasst sich insbesondere mit der...

Data Mining

Data Mining (Datenmining) ist ein effektiver Prozess zur Entdeckung relevanter Informationen und Muster aus großen Datensätzen. Es handelt sich um eine Methode des Wissensgewinns, die auf statistischen Analysen und maschinellem...

fehlerhafter Besitz

Fehlerhafter Besitz bezieht sich auf eine rechtliche Situation, in der ein Besitzer fälschlicherweise glaubt, dass er das Eigentum an einer bestimmten Vermögensposition hat, obwohl er tatsächlich nicht Eigentümer ist. Diese...

Fernsehen

Fernsehen ist ein Begriff, der in der Welt der Kapitalmärkte verwendet wird, insbesondere im Kontext der Finanznachrichten und -analyse. Es handelt sich um einen deutschen Ausdruck, der wörtlich übersetzt "Fernseh"...

Deckungswert

Deckungswert bezieht sich auf den Wert eines Vermögenswerts, der als Sicherheit für Kredite oder andere Finanztransaktionen verwendet wird. Es ist ein Begriff, der in verschiedenen Bereichen der Kapitalmärkte verwendet wird,...

Parallelwährung

Parallelwährung ist ein Begriff, der sich auf eine zusätzliche Währung bezieht, die neben einer nationalen Hauptwährung eines Landes existiert. Diese Art von Währung wird in der Regel von Regierungen oder...

Gesetz zur Reform der Arbeitsverwaltung und Arbeitsvermittlung

Das "Gesetz zur Reform der Arbeitsverwaltung und Arbeitsvermittlung" ist eine bedeutende Rechtsvorschrift in Deutschland, die sich mit der Neuordnung der Struktur und Funktionen der Arbeitsverwaltung und Arbeitsvermittlung befasst. Diese Reform...

Unter-Pari-Emission

Unter-Pari-Emission: Definition, Erklärung und Bedeutung Die Unter-Pari-Emission ist ein wichtiger Begriff im Bereich der Kapitalmärkte und bezieht sich auf den Verkauf von Wertpapieren zu einem Kurs, der unter ihrem Nennwert liegt....