SCHUFA-Basisscore Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff SCHUFA-Basisscore für Deutschland.

SCHUFA-Basisscore Definition

Die besten Investoren haben Eulerpool

Für 2 € sichern

SCHUFA-Basisscore

Der SCHUFA-Basisscore ist eine Kennzahl, die von der SCHUFA Holding AG berechnet wird und als wichtiges Instrument zur Bewertung der Kreditwürdigkeit einer Person dient.

Die SCHUFA (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) ist Deutschlands führende Auskunftei und sammelt Informationen über Kredit- und Zahlungsverhalten von Verbrauchern. Der SCHUFA-Basisscore wird auf einer Skala von 0 bis 1000 Punkten angegeben, wobei ein höherer Scorewert auf eine bessere Kreditwürdigkeit hinweist. Diese Bewertung erfolgt anhand verschiedener Faktoren wie dem Zahlungsverhalten, bestehenden Krediten, Konten und deren Nutzung, Einkommen sowie möglichen negativen Merkmalen wie Zahlungsverzögerungen oder Mahnverfahren. Die genaue Berechnung des SCHUFA-Basisscores ist ein firmeninternes Geschäftsgeheimnis der SCHUFA. Es werden jedoch sowohl positive als auch negative Ereignisse im Kreditverlauf berücksichtigt. Zum Beispiel wirkt sich eine regelmäßige pünktliche Rückzahlung von Krediten oder Rechnungen positiv auf den Score aus, während Zahlungsverzögerungen oder Insolvenzen den Score negativ beeinflussen können. Der SCHUFA-Basisscore spielt eine wichtige Rolle bei Entscheidungen über die Vergabe von Krediten, Vertragsabschlüssen und anderen finanziellen Transaktionen. Insbesondere bei der Aufnahme von Darlehen oder der Beantragung einer Kreditkarte kann der Scorewert darüber entscheiden, ob ein Kredit gewährt wird und welche Zinssätze angeboten werden. Es ist wichtig zu beachten, dass der SCHUFA-Basisscore nur eine von vielen Informationen ist, die von Banken und anderen Finanzinstituten bei der Entscheidungsfindung herangezogen werden. Je nach individueller Situation und den eigenen Finanzdaten können unterschiedliche Gewichtungen anderer Faktoren stattfinden. Um den SCHUFA-Basisscore zu verbessern, ist es ratsam, regelmäßige Zahlungen fristgerecht zu leisten, Verbindlichkeiten transparent zu halten und auf eine positive Kreditgeschichte zu achten. Es empfiehlt sich auch, regelmäßig eine SCHUFA-Selbstauskunft anzufordern, um eventuelle Fehler oder veraltete Informationen zu korrigieren.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Stornobuchung

Stornobuchung: Definition und Bedeutung für Investoren in den Kapitalmärkten Als erfahrener Investor in den Kapitalmärkten, insbesondere in Aktien, Kredite, Anleihen, Geldmärkte und Kryptowährungen, ist es unabdingbar, ein tiefes Verständnis der verschiedenen...

Nullregelung

Nullregelung ist ein Begriff, der in der Finanzwelt häufig Anwendung findet und sich auf eine Regelung bezieht, die das Ertragspotenzial einer Anlage auf null begrenzt. Eine Nullregelung wird häufig in...

Rabattkombination

Rabattkombination ist ein Begriff, der in den Kapitalmärkten verwendet wird und sich auf eine spezielle Art von Anlagestrategie bezieht. Diese Strategie beinhaltet den Kauf von Wertpapieren zu einem Preis, der...

Preisstellung

Die Preisstellung, auch als Kursfeststellung bekannt, ist ein wesentlicher Bestandteil der Kapitalmärkte und bezieht sich auf den Prozess der Festlegung von Preisen für Finanzinstrumente wie Aktien, Anleihen, Geldmarktprodukte und Kryptowährungen....

Stochastischer Oszillator

Der Stochastische Oszillator ist ein technischer Indikator, der häufig von Händlern und Investoren verwendet wird, um zu bestimmen, ob ein Wertpapier überkauft oder überverkauft ist. Er wurde von George Lane...

Ruhegehalt

Das Ruhegehalt, auch bekannt als Pension oder Altersversorgung, bezieht sich auf eine finanzielle Unterstützung, die einem Mitarbeiter im öffentlichen Dienst gewährt wird, nachdem er sich aus dem aktiven Dienst zurückgezogen...

Zensus 2011

Zensus 2011 ist die offizielle Volkszählung, die in Deutschland im Jahr 2011 durchgeführt wurde. Sie ist eine umfassende Datenerfassung aller Haushalte und Personen, die in Deutschland ansässig sind, und dient...

Skonto

Skonto ist ein Begriff aus der Finanzwelt, der sich auf einen Preisnachlass bezieht, der gewährt wird, um Kunden zu ermutigen, eine Rechnung vorzeitig zu begleichen. Diese Praxis wird häufig in...

CAM

CAM steht für Capital Asset Management und bezieht sich auf die Verwaltung von Kapitalanlagen, insbesondere im Bereich der Finanzmärkte. Es handelt sich um einen Prozess, bei dem professionelle Manager das...

Strafregister

Strafregister ist ein Fachbegriff, der im deutschen Rechtssystem verwendet wird, um eine zentrale und offizielle Aufzeichnung aller vorherigen strafrechtlichen Verurteilungen einer Person zu bezeichnen. Es handelt sich um eine umfassende...