Quasimonopol Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff Quasimonopol für Deutschland.

Quasimonopol Definition

Der neue Standard in der Aktienanalyse.

Für 2 € sichern

Quasimonopol

Der Begriff "Quasimonopol" bezieht sich auf eine Marktstruktur, in der ein Unternehmen über eine nahezu monopolistische Stellung verfügt, jedoch nicht über die vollständige Kontrolle des Marktes verfügt.

Ein Unternehmen mit einer Quasimonopolstellung kann einen Markt dominieren und erheblichen Einfluss auf die Preisbildung und den Marktzugang ausüben, obwohl es mehrere andere Wettbewerber gibt. In einer solchen Marktstruktur kann das Unternehmen aufgrund seiner Größe, finanziellen Ressourcen, Technologien oder anderer Wettbewerbsvorteile eine signifikante Marktmacht ausüben. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, höhere Preise für seine Produkte oder Dienstleistungen festzulegen und potenzielle Wettbewerber abzuschrecken, da diese Schwierigkeiten haben könnten, mit den Ressourcen und der Reichweite des Quasimonopols zu konkurrieren. Ein wichtiges Merkmal des Quasimonopols ist, dass es trotz des Vorhandenseins von Wettbewerbern nur begrenzten Druck auf das Unternehmen gibt, seine Marktmacht zu teilen oder zu verlieren. Dies kann dazu führen, dass das Unternehmen seine Position missbraucht, um Preise festzulegen, den Wettbewerb zu beschränken oder andere unfaire Praktiken anzuwenden, die den Markt verzerren könnten. Es ist erwähnenswert, dass das Vorhandensein eines Quasimonopols in vielen Ländern rechtliche und regulatorische Maßnahmen zur Kontrolle dieser Machtposition nach sich ziehen kann. Die Regulierungsbehörden können Maßnahmen ergreifen, um Preise zu kontrollieren, den Marktzugang zu erleichtern oder Fairness im Wettbewerb zu gewährleisten. Daher ist es wichtig für Investoren, die Dynamik des Quasimonopols zu verstehen, um die potenziellen Auswirkungen auf den Markt und den Erfolg des betreffenden Unternehmens zu bewerten. Bei Eulerpool.com, einer führenden Website für Aktienforschung und Finanznachrichten, bieten wir ein umfassendes Glossar für Investoren an, das solide Definitionen solcher Begriffe wie "Quasimonopol" enthält. Unser Glossar bietet Anlegern die Möglichkeit, sich umfassend über verschiedene Begriffe in den Bereichen Aktien, Kredite, Anleihen, Geldmärkte und Kryptowährung zu informieren. Wir glauben an die Bedeutung von Wissen und Information für eine fundierte Anlageentscheidung und laden Sie ein, unser verlässliches Quellmaterial auf Eulerpool.com zu nutzen.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Disease Management

Disease Management ist ein umfassender Ansatz zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung für Personen, die an langfristigen oder chronischen Erkrankungen leiden. Es handelt sich um ein strukturiertes, systematisches und koordiniertes Programm, das...

Ballungsraum

Ein Ballungsraum bezieht sich auf ein geographisches Gebiet, in dem eine hohe Konzentration von Bevölkerung und wirtschaftlichen Aktivitäten vorherrscht. Er wird oft als städtischer Agglomerationsraum bezeichnet und ist gekennzeichnet durch...

NAFTA

NAFTA steht für das Nordamerikanische Freihandelsabkommen, eine Vereinbarung zur Förderung des Handels und der wirtschaftlichen Integration zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada und Mexiko. Das Abkommen wurde am 1....

Urbanization Economics

Urbanisierungswirtschaft ist ein Begriff aus der Wirtschaftswissenschaft, der die wirtschaftlichen Auswirkungen des Urbanisierungsprozesses beschreibt. Die Urbanisierung, also die Veränderung der Bevölkerungsverteilung von ländlichen zu städtischen Gebieten, ist ein weltweiter Trend...

Vorratsgrundstücke

Vorratsgrundstücke sind ein Begriff, der in der Immobilienbranche Verwendung findet und sich auf Grundstücke bezieht, die von einem Unternehmen erworben oder gehalten werden, um sie als Investition zu nutzen oder...

Aufgeld

"Aufgeld" ist ein Fachbegriff, der im Bereich der Kapitalmärkte Verwendung findet und insbesondere bei Aktien- und Anleiheinvestitionen von Bedeutung ist. Es handelt sich um einen deutschen Ausdruck, der üblicherweise als...

Attribution

Attribution (Anlageattribution) ist ein wichtiges Konzept im Bereich der Kapitalmärkte, das den Prozess der Analyse und Bewertung der Performance von Investitionen erleichtert. Es ermöglicht Investoren und Finanzprofis, die Rendite auf...

Licence to operate

Lizenz zum Betrieb Die "Lizenz zum Betrieb" ist ein entscheidender Begriff in der Welt der Kapitalmärkte, insbesondere für Unternehmen, die in den Bereichen Aktien, Kredite, Anleihen, Geldmärkte und Krypto tätig sind....

Messzahl

Eine Messzahl ist ein quantitatives Maß oder eine Kennzahl, die in den Kapitalmärkten zur Bewertung und Beurteilung von verschiedenen Finanzinstrumenten, Investmentstrategien oder Marktentwicklungen verwendet wird. Sie dient als Hilfsmittel, um...

Unternehmerlohn

Unternehmerlohn ist ein grundlegender und wichtiger Begriff im Bereich der Kapitalmärkte, insbesondere für Investoren, die in Aktien, Kredite, Anleihen, Geldmärkte und Kryptowährungen tätig sind. Dieser Terminus beschreibt die Vergütung des...