Datenredundanz Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff Datenredundanz für Deutschland.

Datenredundanz Definition

Der neue Standard in der Aktienanalyse.

Für 2 € sichern

Datenredundanz

Datenredundanz ist ein Begriff aus der Informationstechnologie, der sich auf die Praxis bezieht, Daten mehrfach zu speichern, um deren Sicherheit und Verfügbarkeit zu gewährleisten.

Es ist eine Strategie, die darauf abzielt, potenziellen Datenverlust zu verhindern und die Betriebskontinuität in einer Organisation sicherzustellen. Durch die Erstellung von redundanten Datensätzen wird sichergestellt, dass Informationen im Falle eines Ausfalls oder einer Beschädigung in anderen Speicherorten verfügbar sind. Die Datenredundanz wird durch verschiedene Techniken erreicht, wie beispielsweise die Anwendung von RAID (Redundant Array of Independent Disks), bei der Daten über mehrere Festplatten verteilt und repliziert werden. Auf diese Weise können ausgefallene Festplatten ersetzt und die Integrität der Daten wiederhergestellt werden. Darüber hinaus kann die Datenredundanz auch durch die Verwendung von Hochverfügbarkeitslösungen erreicht werden, die es ermöglichen, Daten in Echtzeit auf mehrere Server oder Rechenzentren zu replizieren. Dadurch wird sichergestellt, dass die Informationen immer verfügbar sind, selbst wenn ein Standort oder ein Server ausfällt. Die Datenredundanz spielt eine wichtige Rolle in den Kapitalmärkten, insbesondere bei der Verarbeitung und Speicherung von Transaktionsdaten, Handelsaufträgen und Kundeninformationen. In diesem Sektor ist es von entscheidender Bedeutung, dass Daten in Echtzeit verfügbar sind, um geschäftskritische Entscheidungen zu treffen und technische Ausfälle zu vermeiden, die zu finanziellen Verlusten führen könnten. Darüber hinaus erfüllt die Datenredundanz auch regulatorische Anforderungen, wie beispielsweise die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen und die Erfüllung von Aufbewahrungspflichten für Finanzdaten. Unternehmen in den Kapitalmärkten sind gesetzlich dazu verpflichtet, sensible Daten angemessen zu schützen und sicherzustellen, dass sie im Falle eines technischen Ausfalls wiederhergestellt werden können. Insgesamt ist die Datenredundanz eine bewährte Methode, um die Integrität, Sicherheit und Verfügbarkeit von Daten in den Kapitalmärkten zu gewährleisten. Durch die Implementierung redundanter Speicherlösungen und die Anwendung bewährter Praktiken können Investoren und Finanzinstitute Vertrauen in die Genauigkeit und Konsistenz der ihnen zur Verfügung stehenden Informationen haben. Als führende Webseite für Aktienforschung und Finanznachrichten ist Eulerpool.com bestrebt, seinen Nutzern ein umfassendes Glossar/lexikon mit den wichtigsten Begriffen zu bieten, um sie in Bezug auf die Kapitalmärkte zu informieren. Die Aufnahme des Begriffs "Datenredundanz" in unser Glossar ist ein weiterer Schritt zur Gewährleistung, dass unsere Leser über das notwendige Fachwissen verfügen, um fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen und die komplexen Mechanismen der Finanzwelt zu verstehen. Vertrauen Sie darauf, dass Eulerpool.com Ihnen das Wissen und die Informationen liefert, die Sie benötigen, um erfolgreich in den Kapitalmärkten zu navigieren.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Tarifbindung

Tarifbindung: Definition, Bedeutung und Auswirkungen auf den Kapitalmarkt. Tarifbindung ist ein Begriff, der in der Arbeitswelt und dem Kapitalmarkt verwendet wird. Es bezieht sich auf die vertragliche Bindung von Arbeitgebern an...

Seekasse

Seekasse ist ein Fachbegriff, der in der maritimen Industrie verwendet wird, um eine bestimmte Art von Navigationsweg zu beschreiben. Im Allgemeinen bezieht sich Seekasse auf einen tiefen Wasserweg, der für...

technische Ontogenese

Die technische Ontogenese bezieht sich auf den Prozess der Entwicklung und Reifung von technischen Systemen im Laufe der Zeit. In der Welt der Kapitalmärkte bezieht sich die technische Ontogenese insbesondere...

McFadden

Definition of "McFadden": Der Begriff "McFadden" bezieht sich auf die berühmte McFadden-Investmentstrategie, die entwickelt wurde, um Anlegern im Bereich der Kapitalmärkte eine systematische Möglichkeit zur Aktienauswahl zu bieten. Diese Strategie wurde...

kondizieren

Definition of "Kondizieren" in the context of Capital Markets: Das Wort "Kondizieren" bezieht sich auf eine wichtige Investitionstechnik im Bereich der Kapitalmärkte. Im Allgemeinen beschreibt es den Prozess der Konditionierung oder...

Standleitung

Title: Standleitung - Definition and Importance in Capital Markets Introduction: In der Welt der Kapitalmärkte hat sich die digitale Kommunikation als unverzichtbar erwiesen. Ein Begriff, der hier von großer Bedeutung ist, ist...

Pauschalreise

Pauschalreise ist ein Begriff aus dem Bereich des Tourismus und bezeichnet eine umfassende Reise, bei der verschiedene Leistungen, wie Transport, Unterkunft und Verpflegung, zu einem Festpreis angeboten werden. Diese Art...

taktische Planung

Taktische Planung ist ein wesentlicher Bestandteil des Investmentprozesses, der von Finanzexperten verwendet wird, um ihre kurz- bis mittelfristigen Investitionsstrategien festzulegen. Diese Art der Planung ist besonders wichtig in den dynamischen...

Wachstumspoltheorie

Die Wachstumspoltheorie ist eine wirtschaftliche Theorie, die sich mit dem Zusammenhang zwischen dem Wirtschaftswachstum eines Landes und der politischen Stabilität befasst. Diese Theorie basiert auf der Annahme, dass eine politische...

Wechselbehälter

Wechselbehälter: Definition eines zentralen Elementes des Container-Transportsystems Ein Wechselbehälter, auch bekannt als Wechselbrücke, ist eine flexible Transporteinheit, die im Bereich des Gütertransports auf Straßen und Schienen eingesetzt wird. Dieser spezielle Behälter...