Cradle-to-Cradle Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff Cradle-to-Cradle für Deutschland.

Cradle-to-Cradle Definition

Der neue Standard in der Aktienanalyse.

Für 2 € sichern

Cradle-to-Cradle

Cradle-to-Cradle ist ein innovativer Nachhaltigkeitsansatz, der darauf abzielt, Produkte und Materialien in geschlossenen Kreisläufen zu halten und somit eine endlose Wiederverwendung zu ermöglichen.

Dieser Begriff wurde vom deutschen Chemiker Michael Braungart und dem US-amerikanischen Architekten William McDonough geprägt und stellt einen Paradigmenwechsel in der herkömmlichen linearen Produktionsweise dar. Bei der Cradle-to-Cradle-Philosophie stehen biologische und technische Nährstoffkreisläufe im Mittelpunkt. Biologische Nährstoffe sind abbaubare Materialien, die bedenkenlos in die Natur zurückgeführt werden können, um wieder von ihr absorbiert zu werden. Technische Nährstoffe hingegen sind nicht abbaubar und können immer wieder in den Produktionsprozess eingeführt werden, ohne Verlust an Qualität oder Reinheit. Der Cradle-to-Cradle-Ansatz bietet zahlreiche Vorteile. Durch die Vermeidung von Abfall wird die Umweltbelastung deutlich reduziert. Die Materialien behalten ihre Wertigkeit und werden nicht zu Müll. Darüber hinaus werden schädliche Substanzen vermieden, sodass Produkte sicher für Mensch und Umwelt sind. Cradle-to-Cradle kann somit einen positiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung und zum Umweltschutz leisten. Cradle-to-Cradle wird von Unternehmen verschiedener Branchen umgesetzt. Hersteller können ihre Produkte von Anfang an nach dieser Philosophie gestalten oder bereits existierende Produkte entsprechend anpassen. Die Zertifizierung nach Cradle-to-Cradle-Standard ermöglicht es Unternehmen, ihre Nachhaltigkeitsbemühungen zu dokumentieren und sich von Wettbewerbern abzuheben. Insgesamt kann der Cradle-to-Cradle-Ansatz zu einer transformative Kraft werden, um die Art und Weise, wie wir produzieren und konsumieren, zu verändern. Mit einer zunehmenden globalen Nachfrage nach nachhaltigen Lösungen und der Notwendigkeit, ökologische Herausforderungen anzugehen, gewinnt Cradle-to-Cradle an Bedeutung und bietet ein zukunftsfähiges Modell für eine Kreislaufwirtschaft. Bei Eulerpool.com finden Sie weitere umfassende Informationen rund um Cradle-to-Cradle sowie zu allen anderen relevanten Themen im Zusammenhang mit Kapitalmärkten, Aktien, Krediten, Anleihen, Geldmärkten und Kryptowährungen. Besuchen Sie uns und bleiben Sie stets über die neuesten Entwicklungen informiert.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Mietminderung

"Mietminderung" ist ein juristischer Begriff, der sich auf das Recht des Mieters bezieht, die Miete zu mindern, wenn Mängel an der gemieteten Immobilie auftreten. Es handelt sich dabei um eine...

Provisionierung

Provisionierung bezeichnet den Prozess der Bereitstellung von finanziellen Mitteln zur Erfüllung von Verbindlichkeiten oder zur Absicherung von künftigen finanziellen Verpflichtungen. In Bezug auf Kapitalmärkte umfasst die Provisionierung die spezifische Zuweisung...

Differenzialgleichung

Eine Differenzialgleichung ist eine mathematische Gleichung, die eine Funktion und ihre Ableitungen in Beziehung setzt. Sie spielt eine entscheidende Rolle bei der Modellierung und Analyse von Phänomenen, bei denen der...

Gemeinschafts-Kontenrahmen industrieller Verbände (GKR)

Gemeinschafts-Kontenrahmen industrieller Verbände (GKR) ist ein wichtiger Begriff im Bereich der Kapitalmärkte und bezieht sich auf einen standardisierten Kontenrahmen, der von industriellen Verbänden entwickelt und verwendet wird. Der GKR dient...

Räumungstitel

Räumungstitel – Definition und Bedeutung in den Kapitalmärkten Der Begriff "Räumungstitel" bezieht sich auf ein rechtliches Dokument, das in den Kapitalmärkten eine wichtige Rolle spielt. Ein Räumungstitel wird im Kontext von...

Inferenzmechanismus

Der Inferenzmechanismus bezieht sich auf den Prozess der Schlussfolgerung und des logischen Denkens, der von Investoren angewendet wird, um Vorhersagen über Marktbewegungen und potenzielle Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten wie Aktien, Darlehen,...

Increasing Returns to Scale

Steigende Skalenerträge bezeichnen einen wirtschaftlichen Zustand, bei dem die Produktionsleistung eines Unternehmens überproportional zu einem Anstieg der eingesetzten Ressourcen zunimmt. Diese Erträge resultieren aus der wachsenden Effizienz der Produktionsprozesse und...

Operational Lag

Operational Lag - Definition, Eine Präzise Erklärung Operational Lag bezieht sich auf den Zeitverzug zwischen einer Anpassung der Geschäftsstrategie oder -richtlinien und deren effektiver Implementierung. Es ist ein Begriff, der häufig...

Sonderverkauf

Definition of "Sonderverkauf": Der Begriff "Sonderverkauf" bezieht sich auf eine spezielle Art von Verkauf, der in verschiedenen Aspekten des Kapitalmarktes angewendet wird. Ein Sonderverkauf tritt in der Regel auf, wenn ein...

Input

Eingabe Die Eingabe ist ein grundlegender Schritt im Datenverarbeitungsprozess, bei dem das Benutzersystem Informationen in ein Computerprogramm oder eine Datenbank eingibt, um bestimmte Aktionen oder Berechnungen auszulösen. Im Kontext der Kapitalmärkte...