Chatbot Definition

Das Eulerpool Wirtschaftslexikon definiert den Begriff Chatbot für Deutschland.

Chatbot Definition

Der neue Standard in der Aktienanalyse.

Für 2 € sichern

Chatbot

Ein Chatbot ist ein computerbasiertes Programm, das mithilfe von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen entwickelt wurde, um menschenähnliche Konversationen mit Benutzern zu führen.

Der Zweck eines Chatbots besteht darin, die Interaktion zwischen einem Nutzer und einem Computersystem zu erleichtern, indem er als virtueller Assistent fungiert und die Kommunikation in Echtzeit ermöglicht. Chatbots werden häufig in verschiedenen Anwendungsfällen eingesetzt, darunter Kundensupport, Informationssuche, Bestellverarbeitung und sogar als persönliche Assistenten. Sie können in Messaging-Plattformen, mobilen Anwendungen oder Webseiten integriert werden und bieten den Benutzern eine benutzerfreundliche und interaktive Möglichkeit, mit einem Unternehmen oder einer Organisation zu kommunizieren. Um eine effektive und reibungslose Interaktion zu gewährleisten, basieren Chatbots auf fortschrittlichen Algorithmen und Technologien wie Natural Language Processing (NLP) und Natural Language Understanding (NLU). Dadurch können sie die Absichten und Bedürfnisse eines Benutzers verstehen und angemessene Antworten oder Aktionen bereitstellen. Ein herausragendes Merkmal eines Chatbots ist seine Fähigkeit, kontextabhängige Konversationen zu führen. Das bedeutet, dass ein Chatbot den Verlauf einer Konversation analysieren und den Kontext der vorherigen Nachrichten erfassen kann, um eine kohärente und sinnvolle Antwort zu generieren. Dadurch kann ein Chatbot Fragen beantworten, Informationen bereitstellen und sogar Aufgaben ausführen, ohne dass der Benutzer die Konversation wiederholen oder zusätzliche Informationen geben muss. In Bezug auf Kapitalmärkte und Finanzdienstleistungen können Chatbots den Anlegern einen Mehrwert bieten, indem sie Echtzeitinformationen zu Aktienkursen, Portfolioanalysen, Marktnachrichten und anderen relevanten Finanzdaten liefern. Darüber hinaus können sie Anlegern bei der Suche nach Anlagechancen unterstützen, indem sie auf der Grundlage von KI und maschinellem Lernen personalisierte Empfehlungen geben. Im Zeitalter der digitalen Transformation bietet das Aufkommen von Chatbots den Anlegern eine effiziente Möglichkeit, Informationen zu erhalten und mit den Kapitalmärkten zu interagieren. Mit ihrer Fähigkeit, menschenähnliche Konversationen zu führen und fundierte Daten bereitzustellen, sind Chatbots zu einem unverzichtbaren Tool für Investoren geworden. Als führende Plattform für Aktienforschung und Finanznachrichten stellt Eulerpool.com eine umfangreiche Glossar-Sammlung bereit, die alle wichtigen Fachbegriffe der Kapitalmärkte abdeckt. Unser Glossar bietet fundierte Definitionen und Erklärungen mit dem Ziel, den Investoren eine verständliche und präzise Informationsquelle zur Verfügung zu stellen. Egal, ob Sie ein erfahrener Investor sind oder gerade erst in die Welt der Kapitalmärkte eintauchen, unser Glossar unterstützt Sie dabei, das notwendige Wissen zu erlangen, um fundierte Entscheidungen zu treffen.
Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Urlaub

Urlaub ist ein Begriff, der in Kapitalmärkten eine spezifische Bedeutung hat und sich auf die Anzahl der Tage bezieht, an denen ein Unternehmen oder ein Investor keine Transaktionen oder Aktivitäten...

homothetische Präferenzen

"Homothetische Präferenzen" beschreibt ein Konzept aus der Finanzökonomie, das auf der Annahme basiert, dass Anleger ihre Entscheidungen unabhängig von ihrer absoluten Vermögenshöhe treffen. Stattdessen richten sie ihre Präferenzen auf das...

Wartetheorie

Wartetheorie ist eine wichtige Anlagestrategie in den Kapitalmärkten, bei der Investoren versuchen, durch den Kauf und Verkauf von Wertpapieren von kurzfristigen Preisänderungen zu profitieren. Sie basiert auf der Annahme, dass...

Betriebsgewinn

Betriebsgewinn ist ein wichtiger Begriff in der Finanzwelt und bezieht sich auf den Gewinn, der aus den operativen Aktivitäten eines Unternehmens resultiert. Es ist eine Kennzahl, die Investoren und Analysten...

potenzialorientierte Geldpolitik

Definition: Potenzialorientierte Geldpolitik Die potenzialorientierte Geldpolitik ist ein geldpolitischer Ansatz, der darauf abzielt, das langfristige Wachstumspotenzial einer Wirtschaft zu maximieren, um das volkswirtschaftliche Gleichgewicht und die Preisstabilität zu gewährleisten. Dieser...

Mobiler Bankvertrieb

Der Begriff "Mobiler Bankvertrieb" bezieht sich auf die Bereitstellung von Bankdienstleistungen, einschließlich Kontoführung, Kreditvergabe und Finanzberatung, über mobile Kanäle wie mobile Apps, Websites und andere digitale Plattformen. Diese Art des...

Haftpflichtverbindlichkeiten

"Haftpflichtverbindlichkeiten" ist ein Begriff, der hauptsächlich im Bereich der Finanzen und Rechnungslegung verwendet wird. Es bezieht sich auf die Verbindlichkeiten eines Unternehmens, die aus Haftpflichtansprüchen resultieren können. Diese Verbindlichkeiten können...

Priorität

Priorität ist ein Begriff, der in der Finanzwelt weit verbreitet ist und eine wichtige Rolle bei der Bewertung und dem Ranking von Vermögenswerten spielt. In einfachen Worten ausgedrückt bedeutet Priorität...

Inlandskonzept

Das Inlandskonzept ist ein fundamentales Konzept innerhalb der Kapitalmärkte, das die wirtschaftlichen Bedingungen und die Performance innerhalb eines bestimmten Landes analysiert und bewertet. Es bezieht sich hauptsächlich auf den nationalen...

interne Beratung

Die interne Beratung ist ein entscheidender Teil des Unternehmensmanagements, der eine Vielzahl von Aufgaben und Verantwortlichkeiten umfasst. Sie bezieht sich auf den Prozess, bei dem interne Fachleute in einer Organisation...